Zuclo

Zuclo, antikes Zentrum der Giudicarie mit schöner Aussicht und mildem Klima

Zuclo
Lago di Roncone | © Foto Archivio Consorzio Turistico Valle del Chiese
Zuclo

Von Zuclo hat man einen wunderbaren Ausblick auf den "Busa di Tione" und die Adamello-Gruppe. Die Wildbäche Ridever und Rio Molina bestimmen die Grenzen zu Tione und Bolbeno. Die Ortschaft liegt am rechten Ufer des Flusses Sarca am Fuße des Monte Pizza (1878 m), an der Landstraße des Durone Passes (1039 m), der antiken römischen Straße, die einst die einzige Verbindung mit dem Gardasee darstellte. Ihre Lage und die natürliche Umwelt mit großen Fichten-, Lärchen- und Buchenwäldern verleihen der Ortschaft ihren typisch alpinen Charakter. Es gibt viele Wanderwege: unterschiedliche Strecken, die die Berge emporziehen und eine wunderbare Sicht auf das Tal bieten.
Zuclo ist römischen Ursprungs: Nach der Longobardenzeit und der des Kapitels von Verona gingen diese Ländereien im Jahre 1284 an den Fürstbischof von Trento über, der sie bis 1796, als Napoleon sie an Österreich abtrat, verwaltete.