Sicher Urlaubmachen im Trentino: Wie wir für unsere Gäste sorgen
Leitlinien für einen unbeschwerten und entspannten Aufenthalt

Im Folgenden erfahren Sie alles über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und geltende Regeln, die Sie und andere vor einer Corona Infektion schützen sollen. 

Maso Curio "Ca da mont"

Hof Curio Cà da Mont: ein interessantestes Bauernhaus des Val Rendena.

Maso Curio "Ca da mont"
Maso Curio "Ca da mont"

Der Bergbauernhof Maso Curio in Caderzone ist ein Zeugnis der wertvollen ländlichen Architektur des Val Rendena. Es stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist ein Denkmal für die typische Bauweise der Gegend. Das Curio-Haus steht auf einer flachen Schwemmland-Terrasse und setzt sich aus einem gemauerten Teil und einer Holzstruktur zusammen, mit einem ländlichen Laubengang, der von gewaltigen Lärchensäulen getragen wird, die auf Granitsteinsockeln stehen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die gepflasterten Böden, der Holzüberbau, das schindelgedeckte Satteldach, das Häuschen für die Milchlagerung, die Überreste der Käserei und die Brunnen. Im ersten Stockwerk ist der „tabià“ (Heuspeicher) mit dem Loch im Fußboden, durch welches das Heu direkt in die Ställe hinabgeworfen werden konnte. Das Gebäude mit seiner mächtigen Struktur ist ein hervorragendes Beispiel der verschiedenen technischen Traditionen der Holzverarbeitung, die dem Lauf der Zeit besser als jeder Zement trotzen konnte. Der Berghof, der eine Fläche von ca. 500m² einnimmt, wurde in jüngster Zeit konservierend restauriert, wobei seine ursprüngliche Funktion für die Viehzucht, die auch heute noch in der traditionellen Form praktiziert wird, bewusst erhalten blieb.




Ihnen könnte ebenso gefallen ...

25 Ergebnisse

Der Terpentinpfad

Der Terpentinpfad entstand dank der Initiative, die im Val di Sole...

Haus von Prukk

Das Haus von Prükk in Lusern: ein Einblick in das Leben und die...

Maso Spilzi | © Foto Archivio Apt Alpe Cimbra

Maso Spilzi

Maso Spilzi in Folgaria ist ein einzigartiges Beispiel einer...

Fucina Marinelli | © Foto Archivio Apt Val di Sole

De-Segheria di Male’ – Sägewerk Male'

Casa degli Artisti - APT GardaTrentino - ph. R. Vuilleumier | © Casa degli Artisti - APT GardaTrentino - ph. R. Vuilleumier

Casa degli Artisti

Das "Casa degli Artisti" - Künstlerhaus machen Tenno zum...

Miniera Grua

Miniera - Museo Grua va Hardömbl

Das ursprüngliche Bergwerk wurde originalgetreu wiederaufgebaut.

Ecomuseo della Val di Peio | © Foto Archivio Apt Val di Sole

Das Ökomuseum vom Val di Pejo

Molino Ruatti | © Foto Archivio Apt Val di Sole

Molino Ruatti – „Ruatti“ Mühle

Die alte, aus dem 19. Jahrhundert stammende Wassermühle, heute...

Der Terpentinpfad

Der Terpentinpfad entstand dank der Initiative, die im Val di Sole einstmals verbreitete Arbeit der Terpentin-Sammlung den heutigen Generationen...

Weiter lesen ...

Haus von Prukk

Das Haus von Prükk in Lusern: ein Einblick in das Leben und die Traditionen der lokalen Bevölkerung.

Weiter lesen ...
Maso Spilzi | © Foto Archivio Apt Alpe Cimbra

Maso Spilzi

Maso Spilzi in Folgaria ist ein einzigartiges Beispiel einer Gebirgssiedlung

Weiter lesen ...
Fucina Marinelli | © Foto Archivio Apt Val di Sole

De-Segheria di Male’ – Sägewerk Male'

Weiter lesen ...
Casa degli Artisti - APT GardaTrentino - ph. R. Vuilleumier | © Casa degli Artisti - APT GardaTrentino - ph. R. Vuilleumier

Casa degli Artisti

Das "Casa degli Artisti" - Künstlerhaus machen Tenno zum Wohnsitz von italienischen und ausländischen Künstlern.

Weiter lesen ...
Miniera Grua

Miniera - Museo Grua va Hardömbl

Das ursprüngliche Bergwerk wurde originalgetreu wiederaufgebaut.

Weiter lesen ...
Ecomuseo della Val di Peio | © Foto Archivio Apt Val di Sole

Das Ökomuseum vom Val di Pejo

Weiter lesen ...
Molino Ruatti | © Foto Archivio Apt Val di Sole

Molino Ruatti – „Ruatti“ Mühle

Die alte, aus dem 19. Jahrhundert stammende Wassermühle, heute in ein Museum umfunktioniert, ist eines der inzwischen äußerst selten...

Weiter lesen ...

Ökomuseen

0 Ergebnisse

Ökomuseen

0 Ergebnisse

Ökomuseen

0 Ergebnisse

Ökomuseen

0 Ergebnisse

Ökomuseen