Routen

Lieblingseventtyp wählen...

Clear selection
4 Tage

Sommerliche Wandertour auf den Spuren des 1. Weltkriegs

3 Tage

Herbstliche Wandertour auf den Spuren des 1.Weltkriegs

3 Tage

Winterreise auf Skiern

2 Tage

Ein romantisches Wochenende in Mezzano, zwischen Kunst und Natur

2 Tage

Canale di Tenno: Mittelalterliches Flair hoch über dem Gardasee

2 Tage

Wochenende in Vigo di Fassa, im Herzen der Dolomiten

2 Tage

Ein Wochenende in Bondone: Sport und Natur

Dolomiti Paganella - San Lorenzo Dorsino - Dolaso - Famiglia nella piazza | © Daniele Lira
2 Tage

Ein Wochenende in San Lorenzo in Banale

Rango - Piazza - photo P. Fiorini - APT Comano | © Rango - Piazza - photo P. Fiorini - APT Comano
2 Tage

Ein Wochenende in Rango, um das Lebensgefühl vergangener Zeiten wiederzuentdecken

7 Tage

Sieben Tage im Trentino im Sommer

7 Tage

Eine Genuss-Reise im östlichen Trentino

2 Tage

Ein Wochenende in Luserna, auf den Spuren der zimbrischen Traditionen

2 Tage

In Pieve Tesino die Geschichte und Geschichten erleben

1 Tag

Die Green Road dell’Acqua

2 Tage

2 Slow-Wander-Tage im Val di Non

2 Tage

Das mediterrane Trentino und seine Olivenhaine

Riva del Garda

Großer Kieg, Kunst und Kultur

Sommerliche Wandertour auf den Spuren des 1. Weltkriegs

Auf dieser ersten 4-Tages-Tour kann man an einigen der eindrucksvollsten Schauplätze des 1. Weltkriegs 100 Jahre nach Kriegsende die dramatischen Ereignisse an der Gebirgsfront nachempfinden und anhand von Ausstellungen, Museen und Installationen interessant vermittelt bekommen. Der Weg führt von Rovereto über den Monte Zugna und den Monte Pasubio nach Trento. Unterwegs wird man wandern, in einer Berghütte übernachten, Sterne beobachten, auf einer Alm essen und mit dem E-Bike die Festungen besichtigen.

Großer Kieg

Herbstliche Wandertour auf den Spuren des 1.Weltkriegs

Diese Route auf den Spuren des Ersten Weltkriegs verläuft auf einem Teil des über 520 Kilometer langen Friedenswegs, der vom Passo Tonale zur Marmolada entlang von Schauplätzen und Sehenswürdigkeiten des Ersten Weltkriegs führt. Diese Etappe der Wanderung ist in drei Tagen zu bewältigen und führt von den Bergen des Val di Ledro, am Gardasee und den Befestigungsanlagen auf dem Monte Brione vorbei bis zum Monte Altissimo in Nago.

, Winter Ski und Abenteuer

Winterreise auf Skiern

Das Trentino lässt sich auch auf Skiern erkunden. Sobald Sie die Stadt Trento erreicht haben, kann die Winterreise beginnen. Von hier starten Sie auf eine Tagestour oder einen mehrtägigen Trip. Dabei gibt es lediglich einige Grundregeln zu beachten: Packen Sie warme Kleidung ein! Seien Sie bereit für ein Abenteuer. Und vergewissern Sie sich, dass Sie auch wirklich die „Beine“ haben, um 150 Pistenkilometer zurückzulegen, die durch 62 Lifte verbunden sind: Denn in Trentinos größtem zusammenhängenden Skigebiet „Campiglio Dolomiti di Brenta Val di Sole Val Rendena“ fahren Sie mit einem einzigen Skipass von Folgarida-Marilleva über Madonna di Campiglio bis nach Pinzolo. Hier sind einige Etappen und Übernachtungsmöglichkeiten, die wir für diese unvergessliche Tour empfehlen:

Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Ein romantisches Wochenende in Mezzano, zwischen Kunst und Natur

Kennen Sie das Gefühl, dass man alles hinter sich lassen und nur mit dem Menschen, den man liebt, an einen ganz besonderen Ort gehen will? Auf eine kleine romantische Flucht? Nun, diesen Ort gibt es, und er liegt im Trentino. Das Dorf Mezzano, das in den Naturpark Paneveggio Pale di San Martino eingebettet ist, erobert Sie auf den ersten Blick, wenn Sie ankommen und im Primiero-Tal das Dorf mit seinem 36 Meter hohen Glockenturm sehen, der sich zwischen kleinen Stein- und Holzhäusern erhebt, mit den Dolomiten im Hintergrund. Mezzano, eines der schönsten Dörfer Italiens (laut dem Verein „I Borghi più Belli d’Italia“), ist ein Bezugspunkt für Kunst- und Musikliebhaber. Jedes Jahr kommen Bildhauer aus der ganzen Welt zum Festival „Cataste e canzei“ in dieses Dorf; im Sommer bevölkert es sich durch die Konzerte „Mezzano Romantica“ mit internationalen Musikern, wie z. B. der New Yorker Music Academy International. Es ist ideal für ein romantisches Wochenende: Schlafen Sie im Dorf, entdecken Sie die lokalen Traditionen und die Küche und nutzen Sie die Gelegenheit zu schönen Spaziergängen in der Natur. Wir haben einige Ideen für einen zweitägigen Urlaub.

Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Canale di Tenno: Mittelalterliches Flair hoch über dem Gardasee

Lieben Sie das Flair längst vergangener Zeiten, wollen aber auf mediterranes Ambiente und Trentiner Köstlichkeiten nicht verzichten? Dann besuchen Sie bei Ihrem nächsten Urlaub am Gardasee das idyllische, uralte Dorf Canale di Tenno. Es liegt nur wenige Serpentinen von Gardasee entfernt und besticht mit wunderbar gepflegten Steinhäusern, Rundbögen, Durchgängen, engen Treppen und verwinkelten, gepflasterten Gassen. Kein Wunder, dass es zu den schönsten Dörfern Italiens gehört. Aber Canale di Tenno bietet noch mehr: Das Dorf liegt am gleichnamigen See, der wegen seiner idyllischen Lage und der intensiven Farbe bekannt ist und zu herrlichen Spaziergängen einlädt. Mittags stärken Sie sich mit dem typischen Carne Salada (Pökelfleisch) und Bohnen. Kunstliebhaber besuchen das Künstlerhaus Casa degli artisti di Canale di Tenno, ein Ort für Ausstellungen und Begegnungen. Hier ist unser Vorschlag für Ihr Wochenende!

Dolomiti Paganella - San Lorenzo Dorsino - Dolaso - Famiglia nella piazza | © Daniele Lira
Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Ein Wochenende in San Lorenzo in Banale

Häuser aus Stein und Holz, die sanft eingebettet auf einer grünen Terrasse am Fuße der Dolomiten liegen. Man braucht nur durch die Straßen von San Lorenzo in Banale, einem der schönsten Dörfer Italiens (laut dem Verein „I Borghi più Belli d’Italia“) zu gehen, um ganz in ein Gefühl des Friedens und der Gelassenheit einzutauchen, das man meint, mit der klaren, reinen Luft des Adamello-Brenta-Naturparks einzuatmen. 45 Autominuten von Trient entfernt liegt San Lorenzo in Banale (ein Ortsteil von San Lorenzo Dorsino) im Herzen des Val d'Ambiez, das als Tor zu den Brenta-Dolomiten gilt und der perfekte Ort ist, um in die Natur einzutauchen und über Almen und Bergpfade zu wandern. Zurück am Ausgangsort verläuft man sich fast unter den Arkaden und engen Gassen dieses Dorfes, das aus der Verschmelzung von sieben alten Lehen (den sieben Gutshäusern) entstanden ist, von denen jedes einzelne besondere Merkmale aufweist, die noch heute klar erkennbar sind. Nehmen Sie sich Zeit, durchleben Sie die Tage ohne Eile und genießen Sie jeden Augenblick. Hier können Sie es tun. Wir geben Ihnen einige Tipps für einen zweitägigen Urlaub.

Rango - Piazza - photo P. Fiorini - APT Comano | © Rango - Piazza - photo P. Fiorini - APT Comano
Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Ein Wochenende in Rango, um das Lebensgefühl vergangener Zeiten wiederzuentdecken

Gemütlich: Das ist der erste Eindruck, den man von Rango bekommt, auf halbem Weg zwischen Gardasee und Madonna di Campiglio. Die engen Gassen und Gänge zwischen den schmalen Stein- und Holzhäusern, die Tonnengewölbe (portech), die im Winter vor der Kälte und im Sommer vor der Hitze schützen, der große Viereckbrunnen auf dem Platz, der zur Erfrischung und zum Ausruhen einlädt... alles in diesem Dorf scheint für die Bedürfnisse des Wanderers geschaffen zu sein. So steht es in seiner Geschichte geschrieben. Heute ist Rango (ein Weiler der Gemeinde Bleggio Superiore) ein Dorf mit ländlichem Charme, einst aber war es ein wichtiger Knotenpunkt der „Via Imperiale“, die von Händlern, Pilgern und Hirten mit ihren Herden durchquert wurde, die dort auf der Suche nach Stärkung Halt machten. Es ist der ideale Ort, um sich im Kontakt mit der Natur zu entspannen und einige Tage entschleunigt zu leben, um anzuhalten und die kleinen Freuden der Vergangenheit zu genießen: einen Spaziergang durch die Wiesen, einen Rundgang durch das Dorf, eine kleine Gaumenfreude, vielleicht ein Stück Torte mit Bleggio-Nüssen, die Sie in dieser Gegend finden können. Es ist eines der schönsten Dörfer Italiens (laut dem Verein „I Borghi più Belli d’Italia“) und wenn Sie unseren Vorschlag für einen zweitägigen Urlaub lesen, werden Sie entdecken, warum.

Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Wochenende in Vigo di Fassa, im Herzen der Dolomiten

Versuchen Sie, für einen Moment die Augen zu schließen: Stellen Sie sich ein kleines Dorf in den Dolomiten vor, mit großen Holzscheunen, einer kleinen Kirche mit einem schmalen, spitzen Glockenturm, umgeben von grünen Wiesen und hohen Bergen. So ist Vigo di Fassa, am Fuße des Rosengartens und des Latemar. Genauso - einfach märchenhaft. Denn schließlich befinden Sie sich im Königreich Laurin, dem König der Zwerge, der, um Prinzessin Similde zu erobern, die felsigen Gipfel des Rosengartens mit einem wunderschönen Mantel aus roten Rosen bedeckte, eben jenen, die Sie jeden Abend bei Sonnenuntergang sehen können, wenn die Enrosadira die Berge rot färbt. Ein altes Dorf, ebenso alt wie die ladinische Sprache, die angestammte Sprache der Dolomiten, die die Einwohner von Vigo di Fassa auch heute noch sprechen. Wir erwarten Sie auf ein Wochenende im Trentino, in Vigo di Fassa, einem der schönsten Dörfer Italiens (laut dem Verein „I Borghi più Belli d’Italia“). Es braucht nicht viel, um ein Märchen wahr werden zu lassen.

Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Ein Wochenende in Bondone: Sport und Natur

Mit den Füßen im See und dem Kopf in den Wolken: So ist Bondone, das Dorf der Köhler, das seit 2018 zu einem der schönsten Dörfer Italiens (laut dem Verein „I Borghi più Belli d’Italia“) erkoren wurde. Am südlichen Ende des Trentino, im Valle del Chiese und an der Grenze zur Lombardei liegt Bondone, ein Dorf mit zwei unterschiedlichen Seelen: Die eine ist eher verschlossen und kämpferisch, verkörpert durch das Schloss San Giovanni, das auf einem Felssporn thront, die andere ist hingegen freundlicher und unbeschwerter, wie die Ufer des Idrosees. Bis vor fünfzig Jahren war Bondone ein Köhlerdorf: Die Köhler brachen zu Beginn des Frühjahrs mit der ganzen Familie in die Berge auf und kehrten erst im Spätherbst in ihre zwischenzeitlich unbewohnt gebliebenen Häuser im Dorf zurück. Acht Monate harte Arbeit, um den Winter zu überstehen. Diese heroische Vergangenheit ist heute noch spürbar, wenn man durch das Dorf geht, mit seinen kleinen Häusern aus Holz und Stein, die durch enge Gassen getrennt sind und fast zusammenzurücken scheinen, um sich gegenseitig zu schützen und Gesellschaft zu leisten, nachdem ihre Bewohner so viele Monate in den Bergen verbracht haben. Heute ist Bondone ein wunderschönes Dorf, ein idealer Ort für ein Sportwochenende in der entspannenden und natürlichen Umgebung des Rete di Riserve della Valle del Chiese (Netzwerk der Reservate des Valle del Chiese) Wenn Sie im August kommen, dürfen Sie keinesfalls das Straßenfest „Bondone in Strada“ verpassen, ein internationales Festival der Straßenkünstler. Hier sind einige Tipps für einen zweitägigen Urlaub.

Urlaub in den Bergen, Bike im Trentino, Trekking und Wandern, Outdoor im Sommer

Sieben Tage im Trentino im Sommer

SOMMER - Friedliche Almen, mit den Dolomiten als Kulisse, versteckte Wasserfälle in den Wäldern, auf Felsen thronende Kirchen und die Gelassenheit des Alltagslebens in den Bergdörfern, in denen die Tage vom Rhythmus der Natur geprägt sind. Heute möchten wir Sie auf eine Reise begleiten, während der Sie mal ein etwas anderes Trentino erkunden können, das Sie so vielleicht noch nicht kannten. Eine einwöchige Reise abseits der üblichen Strecken, um die wahre Seele unserer Berge einzufangen. Unsere Reise kann eigentlich nur in der Stadt Trento beginnen, die auch die Basisstelle unserer Reiseroute sein wird. Wir empfehlen Ihnen jeweils an verschiedenen Orten eine Pause einzulegen und zu übernachten, da Sie auf diese Weise das Trentino am besten erkunden können. Wenn es Ihnen aber lieber ist, dann können Sie auch Ihr „Basislager“ in Trento aufschlagen und kleine Tagesausflüge planen, um dann abends wieder nach Trento zurückzukehren. Von der Hauptstadt aus erreichen Sie alle von uns vorgeschlagenen Ziele in maximal anderthalb Autostunden, oder knapp darüber. Was meinen Sie, wollen wir starten?

Gastronomie und Weine erleben, Geschmack

Eine Genuss-Reise im östlichen Trentino

Du sehnst dich nach einer Genussreise im Zeichen von Kulinarik & Kultur, bei der regionale Spezialitäten im Vordergrund stehen? Geht es dir auch so, dass du ein Reiseziel erst voll und ganz „auskosten“ kannst, wenn du zumindest vorübergehend dort heimisch wirst und in das Herz der Bewohner eindringst? Und dass Essen & Wein dir die Tore öffnen, um dich mit einer Region vertraut zu machen? Fühlst du bei einem neuen Geschmackserlebnis, das du vielleicht nicht einmal benennen kannst, einen Taumel, als würdest du in einer Zeitmaschine durch den Raum fliegen? Dann bist du definitiv ein Gastronaut, ein Entdeckungsreisender auf der Suche nach dem „guten Geschmack“ und kulinarischen, kulturellen und geselligen Genüssen. Wenn du außerdem ein Fan von Unternehmungen in der Natur bist, vielleicht sogar in oder in der Nähe von Naturparks und geschützten Gebieten, wo das Vieh auf der Weide steht und nachhaltige Landwirtschaft betrieben wird, dann ist das Trentino das perfekte Ziel für dich. Sicher kennst du schon einige typische Produkte aus dem Trentino, wie Speck, Grappa, Käse, oder Wein. Und du hast zumindest Bilder von unserer Landschaft, den Naturparks und den als Weltkulturerbe anerkannten Dolomiten gesehen. Aber vielleicht weißt du noch nicht, dass die Genuss-Erlebnisse, die das Trentino heute zu bieten hat, das Resultat einer regelrechten Forschung sind, an der sich junge Köche aus unserer Region beteiligen. Küchenchefs, die sich in den Kopf gesetzt haben, die neue Trentiner Küche zu erfinden, eine Küche der verwobenen Schicksale. Diese Bewegung hat einen Namen: Trentino Food Tales. Das Trentino ist eine „vertikale“ Region. Seine Berge umschließen Täler, die als einzigartige und mächtige Ökosysteme gelten können. Man könnte ein ganzes Leben darauf verwenden, alle möglichen Wege von den Tälern zu den Gipfeln zu begehen. Also haben wir eine Route ausgearbeitet, auf der man das Trentino beispielhaft erfährt, und die durch den östlichen Teil führt, von Trient bis zum Sellajoch, auf 2240 m Höhe. Eine kleine Entdeckungsreise mit zwei Schwerpunkten: die neue Trentiner Küche, die sich aber weiterhin an den traditionellen regionalen Produkten inspiriert, und der Kontakt mit Land und Leuten, in Form von lebendigen Erfahrungen mit der Natur und Kultur in verschiedenen Höhenlagen. Können wir starten?

Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

Ein Wochenende in Luserna, auf den Spuren der zimbrischen Traditionen

Wusstest du, dass es im Trentino ein Dorf gibt, wo eine uralte Sprache gesprochen wird, die nur noch in wenigen Gebieten Italiens überlebt? Und dass dieses Dorf beim Wettbewerb „I Borghi più Belli d’Italia“ zu einem der schönsten mittelalterlichen Dörfer Italiens gekürt wurde? Im Bergdorf Luserna (Lusérn) auf der Alpe Cimbra wird tatsächlich noch Zimbrisch gesprochen, eine oberdeutsche Sprache, die Zuwanderer deutscher Herkunft im Mittelalter mitgebracht haben. Hier, zwischen Steinhäusern und Bergkapellen, fühlt man noch die Aura der Legenden, die die Einheimischen seit Generationen bewahren wie einen kostbaren Schatz. Heute ist Luserna im Sommer ein idealer Ausgangsort für Wanderungen, denn vom Dorfkern aus kann man zu zahlreichen Touren starten. Und Skibegeisterte kommen im Winter dank der nahegelegenen Liftanlagen und Loipen auf ihre Kosten. Worin sich dieses Dorf jedoch von anderen unterscheidet, sind seine einzigartigen Traditionen. Vor allem in der Abendstimmung fühlt man sich wie auf einer Insel in den Bergen, weit entfernt von allem. Und gleich außerhalb des Ortskerns, wo der Wald beginnt, hat man den Eindruck, alte Legenden würden zum Leben erwachen und zwischen den Bäumen jeden Moment das gewitzte Gesichtchen der Tüsele Marüsele auftauchen ... Nun ja, diese Geschichte lässt man sich am besten von den Einheimischen erzählen, vielleicht bei einer herzhaften Kartoffelpolenta, die hier eiopatàtana pult heißt. Komm mit auf einen zweitägige Entdeckungstrip in und um Luserna!

Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Kunst und Kultur

In Pieve Tesino die Geschichte und Geschichten erleben

Das im Herzen des Valsugana am Südhang des Monte Silana gelegene Örtchen Pieve Tesino ist ideal, um sich ein paar Tage zu entspannen und in den gemächlichen Rhythmus des Dorflebens einzutauchen. Bekannt ist das 2021 in die Rangliste der schönsten Dörfer Italiens aufgenommene Pieve Tesino als Geburtsort von Alcide De Gasperi, dem berühmten italienischen Staatsmann, der zu den Wegbereitern der Europäischen Union gehörte. Ihm gewidmet sind das Museumshaus im Dorfkern und die Gartenanlage Giardino d'Europa, eine bunte Hymne an die Werte des Vereinten Europas, die es sich auf einem Spaziergang zu entdecken lohnt. Außerdem führen von Pieve Tesino und der unmittelbaren Umgebung viele schöne Wege in die Natur aus, so dass man einiges unternehmen kann, von entspannenden Spaziergängen durch die Anlagen des Arboreto del Tesino bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren entlang der „Alta Via del Granito“ (Granit-Höhenweg“ auf dem bei Bergwanderern beliebten Cima D'Asta-Massiv. Komm mit auf einen zweitägigen Entdeckungstrip in und um Pieve Tesino!

Aktivurlaub, Bike im Trentino

Die Green Road dell’Acqua

Die „Green Road dell'Acqua“ ist ein 143 km langer Radwander-Rundweg, der auf 138 km als reiner Rad- und Wanderweg gekennzeichnet ist, und nur auf einem kurzen Abschnitt von 4 km auf einer wenig befahrenen Straße verläuft. Der im Sommer 2021 mit dem italienischen Oscar für Radtourismus ausgezeichnete Radwanderweg Green Road dell’Acqua führt zunächst an der Etsch entlang durch Trento und Rovereto, und biegt dann zum Gardasee ab. Auf dem Rückweg folgt man dem Fluss Sarca bis zum Valle dei Laghi. Auf dem letzten Abschnitt geht es dann bergauf bis zum Monte Bondone, von wo aus man nach Trient hinunterfährt und zurück zum Ausgangspunkt. Unser Tipp? Man sollte sich Zeit nehmen für die Green Road dell’Acqua, und die Tour in aller Ruhe genießen, zumal es sich anbietet, öfter Rast zu machen und kleine Abstecher damit zu verbinden, denn es gibt immer etwas zu entdecken: Museen, Heiligtümer, Schluchten… Unser als Anregung gedachte Vorschlag bezieht sich auf eine Tour, bei der man die Green Road dell’Acqua in drei Etappen zurücklegt!

Natur Pur, Kurzurlaub, Gastronomie und Weine erleben, Urlaub am See, Outdoor im Sommer

2 Slow-Wander-Tage im Val di Non

Im Trentino handelt die Geschichte vom Wasser und dem Menschen von Anpassung, Zähmung, beidseitigem Glück und Zusammenleben. Wildes Wasser, das steil bis senkrecht nach unten stürzt, Quellwasser, das aus den Felsen sprudelt, sich ausdehnt und durch die Schwerkraft Schwung und Stärke erhält. Wasser, das sich, Tropfen für Tropfen, langsam und beständig seine Wege durchs Gestein gefressen hat, im gleichmäßigen Rhythmus und ohne Eile, ein Ziel zu erreichen oder zu einem Ende zu finden. Im Val di Non handelt die Geschichte vom Wasser und dem Menschen von einer umgeformten Landschaft und gewandelten Identität. Und von einem seinerzeit in Europa einzigartigen Bauwerk: dem Staudamm von Santa Giustina, mit dem der Wildbach Noce gestaut wurde, um Norditalien mit Strom zu versorgen, als dieser noch rar war und viel davon für den Wiederaufbau des Landes benötigt wurde. Wasser, das die Höfe und ihre Weiden für immer überflutet und die ganze Tallandschaft geprägt hat. Und es gibt noch eine andere, einzigartige Wasser-Geschichte im Val di Non, nämlich die der hier Lezi oder Lez genannten Waale. Bewässerungskanäle, die zum Teil schon vor 200 Jahren von Menschenhand in die felsigen Hänge gegraben wurden, um das Bergwasser zu den Feldern zu leiten.  Neun dieser Lezi wurden wieder hergerichtet und sicher gemacht. Jeder von ihnen hat etwas zu erzählen. Und zwei davon haben wir ausgewählt zum Slow-Wandern: sie können in aller Ruhe entdeckt werden an einem gemütlichen Wochenende, in gemächlichem Tempo, allein oder in Gesellschaft, zumal die Wege für jedermann geeignet sind, unabhängig von Alter und Training. 

Gastronomie und Weine erleben, Natur Pur, Urlaub am See, Outdoor im Sommer, Geschmack

Das mediterrane Trentino und seine Olivenhaine

Das Trentiner Gardaseegebiet, in dem das mediterrane Klima des Gardasees auf das kühlere Klima der Berge stößt, ist ein Schatz den es zu entdecken gilt. In einem Umkreis von nur 15 km haben Sie nicht nur die Möglichkeit die Altstädte von Riva del Garda oder Arco, die mittelalterliche Ortschaft Canale di Tenno oder alte Burgen und Schlösser zu besichtigen, sondern können Sie auch zahlreichen Outdoor-Aktivitäten nachgehen. Hier können Sie erlesene Weine probieren, durch hundertjährige Olivenhaine spazieren und das Olivenöl Extra kosten (einige Etiketten sind auch DOP), das nördlichst in der Welt hergestellt wird, das sich hervorragend zum Anrichten traditioneller lokaler Gerichte, wie dem Carne Salada (dt. Pökelfleisch), eignet.