Das Ökomuseum des Valle del Chiese

Die etwas außergewöhnliche Lage des Valle del Chiese - im südwestlichen des Trentino - trug zur Namensgebung „Ökomuseum" bei, denn das Tal ist das ideale „Eingangsportal" in die Bergwelt.

Das Ökomuseum des Valle del Chiese
Das Ökomuseum des Valle del Chiese
Das Ökomuseum des Valle del Chiese

Ein Kulturprojekt, unterteilt in drei thematische Rundgänge: Erinnerung, Kunst, Gastronomie und Natur. Sie interpretieren und werten die lokalen Reichtümer und Ressourcen auf, verteilt auf ein Gebiet, in dem etwa zwanzig Ortschaften bzw. Gemeinden beheimatet sind, die am Flusslauf des Chiese gegründet wurden und sich im Laufe der Zeit weiter entwickelt haben. Das Gebiet reicht von den Ausläufern des Adamello-Gletschers bis zu den Ufern des Idrosees.
Einem didaktischen „Labor" obliegt die Aufgabe, Führungen, Touren und Workshops zu organisieren, um das wichtige Kulturgut, das das Valle del Chiese auszeichnet, aufzuwerten und zu übertragen.


Zu den zahlreichen Angeboten des Ökomuseums vom Valle del Chiese gehören auch äußerst interessante Besichtigungen in den imposanten Werken aus dem 1. Weltkrieg, in den Residenzen der Adelsfamilie Lodron und in den alten Behausungen vor Ort. Damit kann man sich ein Bild darüber machen zu können, wie eng doch Legenden mit der tatsächlichen Vergangenheit verknüpft sind. Wanderrouten und Touren durch einzigartige Landschaften, die sowohl für Familien als auch für wahre Bergfexe geeignet sind. Erlebnis-Workshops für große und kleine Gäste, um hautnah Natur pur zu erleben.


Um mehr über die vielfältigen didaktischen Angebote, Führungen und Workshops zu erfahren, sollte man sich am besten mit dem Consorzio Turistico - Tourismusgenossenschaft Valle del Chiese in Verbindung setzen, die stets aktualisierte Infos über das Programm gibt.