Castel Belfort

Die Überreste des Castel Belfort: ein reizvoller Anblick.

 Castel Belfort

Das Castel Belfort ist noch immer imposant und auffallend, auch wenn es teilweise verfallen ist. Der mit Zinnen versehene Turm ist von großen Außenmauern umgeben, die im Rechteck verlaufen. Die Burg wurde 1311 nach Erteilung der Konzession durch Heinrich von Kärnten, Graf von Tirol, errichtet.
Eine Eigenheit, die das Castel Belfort auszeichnet und die eindeutig seine Geschichte beeinflusste, ist seine Lage in der Nähe von Spormaggiore. Damit unterstand es der Jurisdiktion der vorher bestehenden Burg von Sporo-Rovina und galt als Festung für die Bezirke Andalo und Molveno. Dies erklärt, weshalb die Burg im Laufe der Jahrhunderte oft ihre Eigentümer wechselte, eine Tatsache, die auf politischen Vereinbarungen und häufigen Machtwechseln beruhte. Das Bauwerk selbst weist keine mittelalterlichen Merkmale auf, es ähnelt vielmehr einer modernen Befestigungsanlage. Ursache dafür ist der Wiederaufbau der Burg durch die Grafen Saracini, nachdem die ursprüngliche Festung 1670 einem Brand zum Opfer gefallen war. Die napoleonische Besetzung und weitere Eigentümerwechsel trugen zu ihrem Verfall bei.