Trentodoc bläschen der berge: vom Gardasee bis zu den Dolomiten

  • 2 Tage
  • Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
  • Gastronomie und Weine erleben

Auf den Spuren des Trentodoc, zum erfreuen der fünf Sinne - die Geschichte und Vorzüglichkeit des Metodo Classico Trentino, in seinen Versionen Brut, Millesimato, Riserva und Rosé. Eine kulinarische Reise durch die „case spumantistiche" (dt. Sektkellereien), die durch die Gastronomie dieses Landes und die charakteristischsten Orte des landwirtschaftlichen Trentino führt, vom Gardasee zum Valle dei Laghi, von den Hügeln von Trento zum Vallagarina, vorbei an der Rotaliana-Ebene und dem Valle di Cembra. Dazu noch ein bisschen Kultur, mit den Besuchen der Museen Muse und Mart und der historischen Stadt des Konzils (Trento).

1

Land des Trentodoc (Garda Trentino - Valle dei Laghi)

KARTE SEHEN

Unsere Reise in die Welt des Trentodoc beginnt ganz im Süden des Gardaseegebietes, wo am tiefblauen See, umgeben von hoheitlichen Bergen, die ersten geordneten Rebreihen Platz finden. Und es ist sofort sparkling view!
Eine Landschaft voller Kontraste und doch abgemildert durch das charakteristische mediterrane Klima, angenehm und mild auch während der Wintermonate. Hier, auf unregelmäßigen Hängen und jahrhundertealten Terrassen besteht die Tradition des charakteristischen Nativen Olivenöl Extra Garda Trentino DOP, ein Hauch von Klasse, in Verbindung mit dem Carne Salada-Rezept aus dem siebzehnten Jahrhundert, dem namhaften Broccolo di Torbole, heute ein Slow Food-Produkt, oder den edlen Forellen, Symbol par excellence für sauberes Wasser und unberührte Natur. Wir geben uns der Schönheit der Landschaft hin, von den Olivenhainen bis zur Spitze der Burgruine Arco und lassen uns dann von der angenehmen „Ora" treiben, der warmen Brise des Gardaseegebietes, die in Richtung der Valle dei Laghi bläst. Zum Anstoßen auf die erste Begegnung mit dem Metodo Classico (Spumante mit klassischer Flaschengärung) aus dem Gebirge, Ausdruck eines Gebietes natürlicher Berufung, was das Klima und angebaute Weintrauben anbelangt: Chardonnay, Blauburgunder, Weissburgunder und Menieur. Welch Pracht!


Nach Etappen:
- Empfang und Aperitif ganz nach Trentiner Art
- Mittagessen aus heimischen Produkten
- geführte Tour durch die Olivenhaine bis zur Burgruine Arco
- Besichtigung einer Sektkellerei Trentodoc im Valle dei Laghi
- Abendessen und Übernachtung


Zu besichtigende Sektkellereien Trentodoc:
Sarche: Cantina Toblino
Pergolese: Pisoni F.lli


Sehenswürdigkeiten:
Riva del Garda: Agraria Riva del Garda (landwirtschaftliche Genossenschaft), Molino dei Pellegrini (Mühle)
Arco: Frantoio Madonna delle Vittorie (Ölmühle), OlioCru, Troticoltura Armanini (Forellenzucht)
Ledro: Macelleria Cis Massimo (Metzgerei)


Essensmöglichkeiten
Arco: Agritur Madonna delle Vittorie
Nago-Torbole: Ristorante al Forte Alto
Calavino: Hosteria Toblino
Terlago: Osteria Cà dei Giosi


Übernachtungsmöglichkeiten:
Arco: Agriturismo Maso Botes
Terlago: Garni Lillà

2

Trentodoc mit Methode (Rotaliana-Ebene)

KARTE SEHEN

Die Tour führt weiter nach Norden bis zur Rotaliana-Ebene, der Bergrücken der Paganella als ständiger Begleiter auf der linken Seite, äußerster Hang der Brenta Dolomiten. „Der schönste Weingarten Europas", laut dem bekannten Cesare Battisti. Nachdem wir das Produktionsgebiet bis an die nördlichste Stelle durchquert haben, ist es nun an der Zeit, die Herstellungsmethode zu verstehen: nur ausgewählte Trauben, mit der Zugabe von Hefestoffen und Zucker, von der Versektung, den malerischen Putpitres, bis zur täglichen Remuage. Welch sparkling touch!
Dies sind die idealen Voraussetzungen für die Konfrontation mit dem Gebiet, seiner Bevölkerung und den traditionellen Sitten und Gebräuchen. Auf den Spuren der faszinierenden Via Claudia Augusta, ein Radweg durch die Weinberge einer Ebene, die über Jahrtausende als Grenze zwischen der deutsch- und der italienischsprachigen Welt fungierte. Zu ergänzen mit dem Besuch im Museo degli Usi e Costumi della gente trentina (Trentiner Volkskundemuseum), das den Kunsthandwerken, den Berufen und den Tätigkeiten der Bauern, Sennern und Handwerkern der Berge gewidmet ist, ausgerichtet im pittoresken ehemaligen Augustinerkloster. Was für eine Geschichte!


Nach Etappen:
- Besichtigung einer Sektkellerei Trentodoc in der Rotaliana-Ebene
- Mittagessen aus landestypischen heimischen Produkten
- Besuch des „Museo degli Usi e Costumi della Gente Trentina" (Trentiner Volkskundemuseum) in San Michele all'Adige
- Radtour durch die Weinberge der Piana Rotaliana, entlang der historischen Straße Via Claudia Augusta
Abendessen und Übernachtung


Zu besichtigende Sektkellereien Trentodoc:
San Michele a/A: Endrizzi
Mezzocorona: Rotari
Lavis: Monfort


Sehenswürdigkeiten:
Faedo: Azienda Agricola Fagitana (landwirtschaftlicher Betrieb)
Lavis: Arturo Paoli Specialità Alimentari (Lebensmittel), As.T.A. - Asparagicoltori Trentini Associati (Spargelzüchter), ASTRO-Associazione Troticoltori Trentini (Forellenzucht), Carni e Salumi Troier (Fleisch und Wurstwaren), Gelateria Serafini (Eisdiele), Pasticceria Bronzetti (Konditorei), Trentino Erbe (Kräuter)
Mezzolombardo: Floricoltura Roncador Valentino (Blumenzucht), Casa del Formaggio e del Salume (Käse und Wurstwaren)
Nave San Rocco: Floricoltura Piazzera Stefano (Blumenzucht)


Essensmöglichkeiten
Lavis: Agritur Maso Tratta, Trattoria Vecchia Sorni
Mezzocorona: Ristorante La Cacciatora, Trattoria Dolce Spina
Mezzolombardo: Perbacco Ristorante
San Michele a/A: Ristorante Da Pino


Übernachtungsmöglichkeiten:
Lavis: Agritur Cobei, Agritur Maso Tratta, Agriturismo Maso Grener, Hotel Sartori's
Mezzocorona: Agritur Sole Blu
Mezzolombardo: Agritur Corte delle Rondini
Cadino di Faedo: La Ferrata affittacamere (Zimmervermietung)

3

Eine Riserva Trentodoc (Valle di Cembra)

KARTE SEHEN

Der klassischen Vorstellung treu bleibend, geht unsere Tour weiter bergauf, zu dem am höchsten gelegenen Weinkeller der Trentiner Berge, in 700 Meter ü.d.M. Wir befinden uns im Valle di Cembra, in dem die Landschaft von großflächigen Terrassierungen geometrisch geprägt ist, im Wechsel zu den beeindruckenden Felswänden aus rotem Porphyrgestein. Ein wertvolles Gestein, das den Boden bereichert und den Weinreben einen einzigartigen Geschmack und langen Abgang verleiht. Charakteristischer sparkling taste!

Ein Tal, das vom unaufhaltsamen Lauf der Zeit geformt worden ist: in seinen ungewöhnlichen Profilen, den Felsnadeln, Bergkämmen und Zinnen der einzigartigen Piramidi di terra di Segonzano (die Erdpyramiden von Segonzano), in der Gestaltung seiner Geologie, die im Museo Casa Porfido Albiano (Haus des Porphyrs) veranschaulicht ist. Zutreffend ist dies auch auf den Trentodoc, der sich ab 36 Monaten (Lagerzeit auf der Hefe) den begehrten Titel Riserva verdient. Und um noch besser in die Rolle des Wine&Food Lovers zu schlüpfen, darf man sich eine Verkostung, begleitet von traditioneller Wurstware, der schmackhaften Lucanica secca (dt. gereifte Lucanica-Wurst) oder der weniger bekannten Carne salmistrada oder fumada (dt. gepökeltes oder geräuchertes Fleisch) nicht entgehen lassen. So ein Hunger!

Nach Etappen:
- Besichtigung einer Sektkellerei Trentodoc im Valle di Cembra (Cembra cantina di montagna)
- Verkostung in einer Wurstwarenhandlung
- Mittagessen aus landestypischen heimischen Produkten
- Route durch die Piramidi di terra di Segonzano
- Besuch des Museums Casa Porfido di Albiano
- Abendessen und Übernachtung


Zu besichtigende Sektkellereien Trentodoc:
Cembra: Cembra cantina di montagna

Sehenswürdigkeiten:
Cembra: Azienda Zootecnica Zanotelli (Viehzuchtbetrieb), Macelleria Zanotelli (Metzgerei)
Faver: Macelleria Paolazzi (Metzgerei)
Grumes: Azienda Agricola Giove (landwirtschaftlicher Betrieb)
Piscine di Sover: Apicoltura Marco Vettori (Imkerei), Bottega dei prodotti tipici (Verkauf landestypischer Produkte)
Baselga di Pinè: Macelleria Sighel (Metzgerei)
Bedollo: Azienda Agricola Le Mandre (landwirtschaftlicher Betrieb)
Civezzano: Sottobosco Paoli (Waldbeerenprodukte)

Essensmöglichkeiten
Faver: La Locanda del Passatore
Giovo: Maso Franch - Gourmet e Relais
Piscine di Sover: Pensione Maria („landwirtschaftlicher Tourismus")
Pinè: Locanda 2 Camini, Ristorante Cà dei Boci, Ristorante Vecchia Segheria

Übernachtungsmöglichkeiten:
Cembra: Agritur Maso Val Fraja, Maso Besleri-Agritur
Valda: Agritur Maso Bornie
Giovo: Maso Franch - Gourmet e Relais
Piscine di Sover: Pensione Mariaa („landwirtschaftlicher Tourismus")

Fast als Betonung seiner transversale und modischen Identität, findet die Produktionstradition des Trentodoc ihren Bezugspunkt entlang der rebenbestandenen Hügel, die den Hauptort umgeben. Ein kostbares Erbe, Resultat einer glücklichen Eingebung zu Beginn des 20. Jahrhunderts und in stetiger Weiterentwicklung, dank dem Engagement der leidenschaftlichen Landwirte, die es zu einem Trend-Produkt gemacht haben, das perfekt für jeden Anlass ist. Wenige Minuten genügen, um sich vollständig vom geschäftigen Treiben der Stadt zu entfremden, eingebettet in einer ruhigen, bäuerlich geprägten Landschaft, zwischen den sanften Hügeln und den gradlinig gezogenen Reihen der Rebstöcke. Welch angenehme sparkling silence!
Auf keinen Fall lassen wir es uns entgehen, uns einen Überblick der Stadt des Konzils - von gestern und heute - zu verschaffen. Vom klassischen „Giro al Sas", vorbei an den antiken Gebäuden der Fußgängerzonen, über die unverwechselbaren Perspektiven des Castello del Buonconsiglio und des Piazza Duomo, bis hin zu dem von Renzo Piano entworfenen innovativen Muse. Und gegen Abend ein eleganter obligatorischer Aufenthalt im Palazzo Roccabruna des sechzehnten Jahrhunderts, der Enoteca Provinciale, welche eine vollständige Auslage der zahlreichen im Trentino produzierten Weine bietet. Das ist Stil!


Nach Etappen:
- Besichtigung einer Sektkellerei Trentodoc in den Hügeln um Trento
- Mittagessen aus landestypischen heimischen Produkten
- Führung durch die Stadt Trento
- Besichtigung des Muse
- Aperitif aus einer Auswahl Trentodoc im Palazzo Roccabruna
- Abendessen und Übernachtung


Zu besichtigende Sektkellereien Trentodoc:
Martignano di Trento: Maso Martis
Gardolo di Mezzo di Trento: Moser
Ravina di Trento: Ferrari, Cesarini Sforza


Sehenswürdigkeiten:

Aldeno: Pasticceria Mosna (Konditorei)
Trento: Casa del Caffè (Kaffee-Haus), Casa del Cioccolato (Schokolade-Haus), Dal Marcante, Enoteca Grado12 (Weinhandlung), Gelateria Fior di Gusto (Eisdiele), Le Formiche di Fabio Vettori, Panificio Sosi (Beckerei), Pasticceria Bertelli (Konditorei), Gelateria Peterlee (Eisdiele), Salumeria Belli (Wurstwaren)
Lasino: Azienda Agricola Dosila (landwirtschaftlicher Betrieb)
Cavedine: Apicoltura Trentina Valle di Cavedine (Bienenzucht)

Essensmöglichkeiten
Trento: Bar Pasi, Dolcemente Marzari, Muse Cafè, TJ Bar, Ai 3 Garofani Antica Trattoria, Antica Trattoria Due Mori, Duo Ristorante Tapas Bar, Niky's restaurant, Osteria a Le Due Spade, Ristorante Old Bar & Food, Ristorante Al Vò, Ristorante Enologico il Libertino, Scrigno del Duomo, Locanda Margon
Terlago: Osteria Cà dei Giosi

Übernachtungsmöglichkeiten:

Trento: Agritur Casteller, Hotel America, Hotel Everest, Hotel Villa Madruzzo
Terlago: Hotel Garnì Lillà

5

Trentodoc Rosé (Vallagarina - Alpe Cimbra - Val di Gresta

KARTE SEHEN

Und zum krönenden Abschluss das Gebiet des Vallagarina. Hier hat man die Qual der Wahl, aber um unsere Erzählung optimal abzuschließen, zielen wir direkt auf den historischen Charm der Bollicine rosé, verfeinert durch die spezielle Note des geschätzten Blauburgunders. Das Gebiet erstreckt sich entlang der Etsch, bis zur Südgrenze der Region, in der man, zwischen jahrhundertealten Weingärten, Dörfern und antiken Schlössern, die intensive Veranlagung zum Weinbau spürt. Faszinierender sparkling smell!
Landwirtschaft und Kultur ist die perfekte Kombination, als Abschluss unserer Tour. Unvermeidbar der Besuch des Mart, in Rovereto, das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, das einen Überblick über das lokale Kulturerbe verschafft, im Wechsel zu namhaften periodischen Ausstellungen, von der Avanguarde bis zur zeitgenössischen Kunst. Es geht hoch hinauf, auf die Hochebenen der Alpe Cimbra, um die Bergweiden zu bewundern, auf denen der berühmte Vezzena-Käse produziert wird, der bei Kaiser Franz Joseph sehr beliebt war. Und danach auf der entgegengesetzten Seite des Val di Gresta hinab und wieder hinauf, auf den Spuren der köstlichen Gemüseerzeugnisse ausschließlich biologischen Anbaus. Mit einer völlig neuen Perspektive auf den Gardasee. Was für eine Aussicht!


Nach Etappen:
- Besichtigung einer Sektkellerei Trentodoc im Vallagarina
- Besichtigung der Käserei der Hochebenen und des Vezzena
- Mittagessen aus landestypischen heimischen Produkten
- Besichtigung des Mart
- Wanderung durch die bestellten Felder des Valle di Gresta und Verkostung von Gemüse und dessen weiterverarbeiteten Produkte
- Abendessen


Zu besichtigende Sektkellereien Trentodoc:
Aldeno: Revì, Cantina Aldeno
Nomi: Pedrotti Spumanti
Rovereto: Balter
Mori: Mori Colli Zugna


Sehenswürdigkeiten:
Ala: Macelleria Moschini (Metzgerei)
Avio: Caseificio Sociale di Sabbionara (Käserei)
Brentonico: Delizie del Baldo (typische Lebensmittel)
Isera: Panificio Moderno (Beckerei), Casa del vino della Vallagarina (Wein, Restaurant)
Lavarone: Caseificio degli Altipiani e del Vezzena (Käserei), Museo del Miele (Museum des Honigs) - Azienda Apistica Marigo (Bienenzucht)
Mori: Naturgresta (landwirtschaftliche Produkte), Apicoltura Girardelli (Bienenzucht)
Mori, Valle San Felice: Azienda Agricola La Capra Felice (landwirtschaftlicher Betrieb)
Rovereto: Apicoltura Peterlini (Bienenzucht), Caseificio Sociale di Sabbionara (Käserei), Macelleria Equina Zenatti (Pferdemetzgerei)

Essensmöglichkeiten
Avio: Agritur Dai Menegheti
Brentonico: Agritur Malga Mortigola, Locanda Tipico Maso Palù
Folgaria: Osteria del Carador
Isera: Locanda delle Tre Chiavi
Luserna: Lusernarhof
Nogaredo: Locanda D&D
Ronzo Chienis: Ristorante Antica Gardumo
Rovereto: Al Silenzio Laboratorio Culinario, Briciole Food & Drink, Ristorante San Colombano, Ristorante Il Doge

Übernachtungsmöglichkeiten:
Ala: Agritur Al Picchio
Calliano: Azienda Agrituristica Salizzoni Valter
Folgaria: Albergo Villa Cristina, Hotel Kube
Isera: B&B Le Tre Chiavi
Mori: B&B Cà dei Fazzilisti, Agricampeggio L'Albero delle Mele
Nogaredo: Relais Maso Sasso