Geschichten von Bergliebhabern

5 Geschichten aus den „bleichen Bergen“

Die Dolomiten haben eine Seele. Man merkt es, wenn man die unverwechselbare Form der Gipfel ansieht, wenn man das Dolomitgestein mit der Hand berührt, wenn man den Erzählungen der Menschen zuhört, die sich für ein Leben in diesen Bergen entschieden haben.

Almhirten, Sportler, Berghüttenbetreiber, Bergführer: Frauen und Männer, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten, mit einer eigenen, ganz persönlichen Geschichte. Und doch sind sie alle durch ein zentrales Element verbunden – die Dolomiten. Es ist, als ob diese einzigartigen, facettenreichen Berge eine einzige große Seele besitzen, die in all denen wiederzufinden ist, die sie lieben. So wie Marta, Adam, Danilo und Carlo. Hier sind ihre Geschichten!

Martas Traum

Martas Traum

Was möchtest du werden, wenn du groß bist? Auf eine solche Frage antworten wohl die meisten kleinen Jungen „Fußballspieler“ und die Mädchen „Sängerin“. Aber nicht Marta. Marta möchte Sennerin werden, damit sie den Dolomiten nahe sein kann. Hier ist ihre Geschichte.

Der effiziente Kletterer, Adam

Der effiziente Kletterer, Adam

Seine Grenzen überwinden, sich nach einer Niederlage wieder aufrappeln können, sportliche Vorbereitung. Das sind die Geheimnisse eines „effizienten” Bergsteigers. Wir kennen aber noch eines: die Liebe zu den Bergen. Uns hat es Adam Ondra verraten, der zur Weltspitze der Kletterer gehört.

Meine Belohnung, Rinaldo

Meine Belohnung, Rinaldo

Eine Berghütte zu betreiben ist nicht leicht: Man muss viele Dinge berücksichtigen und hat nicht immer alles, was oben auf dem Berg benötigt wird. Das ist nur etwas für jemanden, der so begeistert ist, wie Rinaldo von der Berghütte Peller.

Die Sachensammler, Danilo

Die Sachensammler, Danilo

Gelegentlich vermengt sich die Weltgeschichte mit den Erinnerungen aus der eigenen Kindheit, so wie bei Danilo. Als Kind kletterte er die Berge hinauf, um das von österreichischen Soldaten zurückgelassene Metall zu sammeln, wie ein Pirat auf Schatzsuche.

Gemeinsamkeit macht stark, Carlo, Benini-Steig

Gemeinsamkeit macht stark, Carlo, Benini-Steig

Wenn man in den Bergen wandert, fragt man sich manchmal „Wer weiß, wie sie es geschafft haben, diesen Steig hier oben anzulegen?“. Erfahren Sie es von Carlo, der Ende der sechziger Jahre einen Wanderweg in den Brenta-Dolomiten angelegt hat. Mit der Hilfe vieler anderer. Denn gemeinsam ist man stärker!

Veröffentlicht am 10/09/2019