Immer am Wasser entlang

Immer am Wasser entlang

Die Green Road dell’Acqua

Radfahren am Wasser entlang und zum Wasser hin, umgeben von Natur und Geschichte

  • 1 Tag
  • Mai, Juni, Juli, August, September
  • Aktivurlaub, Bike im Trentino

Die „Green Road dell'Acqua“ ist ein 143 km langer Radwander-Rundweg, der auf 138 km als reiner Rad- und Wanderweg gekennzeichnet ist, und nur auf einem kurzen Abschnitt von 4 km auf einer wenig befahrenen Straße verläuft.

Der im Sommer 2021 mit dem italienischen Oscar für Radtourismus ausgezeichnete Radwanderweg Green Road dell’Acqua führt zunächst an der Etsch entlang durch Trento und Rovereto, und biegt dann zum Gardasee ab. Auf dem Rückweg folgt man dem Fluss Sarca bis zum Valle dei Laghi. Auf dem letzten Abschnitt geht es dann bergauf bis zum Monte Bondone, von wo aus man nach Trient hinunterfährt und zurück zum Ausgangspunkt.

Unser Tipp? Man sollte sich Zeit nehmen für die Green Road dell’Acqua, und die Tour in aller Ruhe genießen, zumal es sich anbietet, öfter Rast zu machen und kleine Abstecher damit zu verbinden, denn es gibt immer etwas zu entdecken: Museen, Heiligtümer, Schluchten…

Unser als Anregung gedachte Vorschlag bezieht sich auf eine Tour, bei der man die Green Road dell’Acqua in drei Etappen zurücklegt!

1

1. Etappe: Entdecken Sie Vigo di Fassa auf einem Spaziergang

Steigen aus dem Auto aus, schauen Sie sich um, lassen Sie Ihren Blick über die Gipfel der Dolomiten schweifen und atmen Sie tief durch, um die klare Bergluft zu spüren: Ihr Wochenende im Trentino fängt gerade erst an!

Als erstes sollten Sie Vigo di Fassa mit seinen vielen engen Gassen erkunden. Sicherlich werden Ihnen die Kruzifixe und kleinen Kapellen an den Wegkreuzungen, die Steinbrunnen oder die großen Holzscheunen aufgefallen sein, die auf Ladinisch tobié genannt werden. Es sind lebendige Zeugen der stolzen ladinischen Tradition, die Sie am Nachmittag bei einem Besuch im Museo ladin de Fascia (Ladinisches Museum) entdecken können.


Anschließend können Sie in der Bäckerei Boninsegna einen Imbiss einnehmen, bevor Sie die Wanderung beginnen, die wir Ihnen als zweite Etappe Ihres Wochenendurlaubs empfehlen.

2

2. Etappe: Eine Wanderung vom Ciampedìe aus

Von Juni bis September bringt eine Seilbahn Sie bequem von Vigo di Fassa auf die Sonnenterrasse von Ciampedìe, 1998 Meter über dem Meeresspiegel. Dort ist der Ausgangspunkt zahlreicher Routen zur Entdeckung der Fassadolomiten.

Zwei der vielen Wanderungen sind u. E. empfehlenswert: Die erste ist wirklich leicht, sie dauert etwa eine Stunde und führt von Ciampedìe aus zur Gardeccia-Hütte, wo Sie mit Blick auf den Rosengarten zu Mittag essen können. Es empfiehlt sich, anzufragen, ob die Hütte geöffnet ist und einen Tisch zu reservieren. Diese Wanderung ist für alle, auch für die Kleinsten, geeignet.

Wenn Sie hingegen etwas besser trainiert sind, können Sie den Weg zur Roda de Vael-Hütte wählen. Der Ausgangspunkt ist ebenfalls die Bergstation Ciampedìe, die Sie mit der Seilbahn erreichen können. Danach erwartet Sie eine Wanderung von etwa dreieinhalb Stunden (Hin- und Rückweg). Das Ziel ist jedoch wirklich lohnenswert: Das Panorama der Roda de Vael-Hütte, das von der Rosengartengruppe eingerahmt wird, ist eines der ikonischsten des Trentino.

Bevor Sie sich für einen dieser Ausflüge entscheiden, denken Sie daran, sich darüber zu informieren, ob die Seilbahnen tatsächlich geöffnet sind (normalerweise von Juni bis September/Oktober). Andernfalls können Sie einen der vielen Wege zwischen den Dörfern wählen, wie zum Beispiel den nach Tamion, von wo aus Sie einen spektakulären Blick auf das Fassatal genießen können.

3

3. Etappe: Entdeckung der ladinischen Tradition in Vigo di Fassa

Mountain bike - Mtb - Cicloturismo | © Andreas herr-kern.com

Nach einem Spaziergang durch das Dorf und einem Ausflug in die Dolomiten möchten Sie vielleicht Ihre Kenntnisse über die ladinische Kultur vertiefen. Ein Muss ist das Museo Ladin de Fascia (Ladinisches Museum), ein modernes und innovatives Museum, das die ethnographischen Sammlungen des Ladinischen Kulturinstituts beherbergt, die das Ergebnis zwanzigjähriger Forschung zu verschiedenen Aspekten der ladinischen Kultur sind. Multimediaträger, Informationspunkte und Zeichnungen des Zeichners Milo Manara helfen Ihnen, die Kultur dieses faszinierenden Volkes zu entdecken.

Nicht weit vom Museum entfernt befindet sich die schöne Pieve di San Giovanni (Kirche des Hl. Johannes), eine kleine Kirche, die mit ihrem charakteristischen, 67 Meter hohen Glockenturm das Symbol von Vigo di Fassa bildet. Eingebettet in grüne Wiesen, die das Dorf umgeben, ist es ein idealer Ort, um Fotos mit den Dolomiten im Hintergrund zu machen.