Sicher Urlaubmachen im Trentino: Wie wir für unsere Gäste sorgen
Leitlinien für einen unbeschwerten und entspannten Aufenthalt

Im Folgenden erfahren Sie alles über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und geltende Regeln, die Sie und andere vor einer Corona Infektion schützen sollen. 

Rundumblick erleben

Auf dem Weg zwischen Natur und Geschichte

Raus an die frische Luft – so lautet das Motto im Trentino zu jeder Jahreszeit. Auch im Winter, wenn sich die Landschaft verändert. Dann laden weite Buchenwälder, schneebedeckte Wiesen oder die silbern schimmernden Blätter der Olivenbäume zu spannenden Wanderungen ein. Denn irgendwann geben die Bäume den Blick frei, und man steht an einem großartigen Aussichtspunkt. An einem Punkt, wo einst eine mächtige Burg stand und sich die Burgherren das gleiche dachten wie Sie: Was für eine Aussicht. Heute erzählen die Ruinen von ihrer einstigen Macht.

Das Trentino hatte immer schon eine besondere Bedeutung, denn es war ein zwischen Bergen eingeschlossenes Grenzland und gleichzeitig eine wichtige Verbindung zwischen Nord- und Südeuropa. Kein Wunder, dass Hügel und Bergkuppen mit befestigten Bauwerken und Schutzwällen übersät sind, damit die einstigen Herren das Land kontrollieren und verteidigen konnten.

Viele dieser Bauwerke wurden restauriert und in faszinierende Museen verwandelt, wie Castel Thun und Castel Beseno. Andere hingegen blieben sich selbst überlassen, und heute erzählen nur alten Überreste von ihrer Vergangenheit.

Wir nehmen Sie mit auf eine Entdeckungsreise zu den Ruinen von Burgen und Schlössern. Wir zeigen Ihnen faszinierende Orte, wo nur noch der Bergfried oder Teile der Festungsmauer von wichtigen Schlachten, Glanz und Glorie erzählen. Schritt für Schritt können Sie ein Puzzle zusammensetzen und in die Abenteuer einer längst vergangenen Zeit eintauchen.

#1

Castello di Segonzano

Die Burg von Segonzano war einst Schauplatz der Kämpfe mit den napoleonischen Truppen. Albrecht Dürer verewigte die Burgruine und die terrassenförmigen Weinberge des Cembra-Tals in einem seiner Aquarelle. Erklimmen Sie den Burgberg und tauchen Sie in eine andere Zeit ein, während Sie dem Rauschen des Avisio-Baches lauschen.

#2

Castel Pietra

Es ist nicht sicher, dass Attila der Hunnenkönig etwas mit dem Bau des Schlosses Castel Pietra zu tun hatte. Aber es ist sicher, dass seine Überreste jeden Wanderer, der das Val Canali erreicht, begeistern werden. Hinweis: Die anstrengende Wanderung eignet sich nur für trainierte Wanderer. Doch der Weg lohnt sich. Allerdings ist der Anblick der Burg mit den Pale di San Martino im Hintergrund auch von weitem ein Genuss.  

#3

Castel Belfort

Die im Jahr 2013 herrlich restaurierte Burg Castel Belfort überrascht mit einer düsteren Vergangenheit und einem großartigen Panorama. Man erreicht den Aussichtspunkt über eine lange Treppe im gut erhaltenen Turm.

#4

Il Bastione di Riva 

Wer das Bollwerk von Riva, die Bastione di Riva, besichtigen und einen großartigen Ausblick genießen möchte, der hat zwei Möglichkeiten: entweder man läuft auf dem alten, gepflasterten Weg nach oben oder man nimmt den neuen Panoramalift. Sicher ist, dass man in die Geschichte der venezianischen Herrscher eintaucht und einen atemberaubenden Blick auf den Gardasee erlebt.

Veröffentlicht am 19/10/2021