Der Duft des Mittelmeers in den Bergen

Vom Strand zu den Wanderwegen im Grünen: 6 Erlebnisse für Ihr Wohlbefinden

SOMMER 2020 – Im Trentino riecht man den Gardasee, bevor man ihn überhaupt sieht. Versuchen Sie, die Augen zu schließen, wenn Sie sich den Dörfern Riva del Garda, Arco oder Torbole sul Garda nähern, und atmen Sie tief ein. Eine leichte Brise weht Ihnen den Duft von Olivenbäumen entgegen, den Sie sich so weit vom Meer entfernt und von Bergen umgeben nicht erwarten würden.

Das Geheimnis des Gardasees im Trentino liegt genau in diesem mediterranen Mikroklima, das mit seiner fjordähnlichen Küste, einen harmonischen Kontrast erzeugt, der einen Reichtum an Landschaften, Düften, Lebenserfahrungen bietet. Am Morgen können Sie sich an einen der gut ausgestatteten Strände mit weichem Rasen oder Kieselsteinen entspannen und im Wasser erfrischen. Sie sind alle überwacht, sicher und bieten viel Platz — ideal für Kinder. Am Nachmittag können Sie auf dem Fahrradweg oder auf einem Wanderweg Ihre Muskeln lockern.

Ein Urlaub am Gardasee bietet viele Möglichkeiten, Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden wiederzufinden. Das milde, jedoch kühle Klima beruhigt den Geist, während körperliche Aktivität und gutes Essen den Körper nähren und ihn auf neue Erfahrungen, wie die von uns empfohlenen, vorbereiten.

#1

Sport an der frischen Luft am See

Der Gardasee ist dank seiner konstanten Winde wie dem Ora ein Bezugspunkt für Segel- und Windsurffans aus ganz Europa, aber wir empfehlen Ihnen, den See auf dem SUP (Stand Up Paddle) zu erkunden. Diese Tätigkeit baut mit sanften Bewegungen den Stress ab. Ein weiterer Grund ist, dass es eine der Möglichkeiten ist, um den Ponale-Wasserfall zu erreichen — ein Naturwunder, das nur vom Wasser aus erreicht werden kann.

#2

Sich wohlfühlen nach einer Radtour

Radfahren verbessert die Stimmung, strafft den Körper und es macht noch dazu Spaß, den Wind auf dem Gesicht zu spüren, wenn Sie ein wenig stärker in die Pedale treten. Am Gardasee gibt es Fahrradrouten jeden Schwierigkeitsgrads, für alle Altersgruppen und Fahrradtypen, auch Pedelecs: von flachen Radwegen, über solche mit großem Höhenunterschied, bis hin zu Downhill- und Freeridestrecken, für Profis.

#3

Die Bergluft einatmen

Morgens am Strand Vitamin D tanken und nachmittags in den Bergen die frische Waldluft atmen. Am Gardasee und im Val di Ledro (Ledrotal) gibt es über 600 km Wanderwege, die für jeden Wandertyp geeignet sind. Von den einfachsten — für die trotzdem gutes Schuhwerk empfehlenswert ist — bis hin zu den anspruchsvollsten, mit Rucksack und Bergschuhen zurückzulegenden, jedoch alle mit Panoramablick auf den See. Sollten Sie dann auf den Geschmack kommen, dann verpassen Sie nicht die Gardatrek-Routen für Hüttenwanderungen.

#4

Der Duft der Dörfer

Sind Spaziergänge im Wald gut für den Körper, so ist die Erkundung der Dörfer im Landesinneren gut für den Geist. Nicht weit vom Gardasee entfernt, auf den Hügeln und mitten im Gebiet des UNESCO-Biosphärengebiets Alpi Ledrensi und Judicaria, liegt das mittelalterliche Dorf Canale di Tenno. Seinen engen Gassen, Arkaden, blumigen Hügeln und dem Seeblick hat es seinen Platz in der Rangliste der schönsten Dörfer Italiens zu verdanken. Nach einem Glas Wein in der Taverne auf dem Platz empfehlen wir einen Spaziergang zum Lago di Tenno (Tennosee), der für sein smaragdgrünes Wasser berühmt ist.

#5

Der langsame Rhythmus des Dolce Vita

Wohlbefinden bedeutet auch, die Zeit zu schätzen, sie langsam zu leben, um kleine Freuden zu genießen. Zum Beispiel ein Sonnenuntergang am kleinen Hafen von Riva del Garda, bei einem Glas frischen und prickelnden Trentodoc-Wein. Oder ein Spaziergang durch die Straßen des historischen Ortskerns mit seinen kleinen Läden und anschließend beim Abendessen die Köstlichkeiten des Gardasees kosten.

#6

Eine Küche mit Spezialitäten vom See und vom Berg

Die Gerichte, die Sie am Gardasee genießen können, heben den feinen Kontrast zwischen der Atmosphäre des Sees und den intensiven Düften der Berge hervor. Süßwasserfisch und zartes, carne salada (Pökelfleisch), dünn und leicht, ausschließlich mit nativem Olivenöl aus diesem Gebiet serviert, dem nördlichsten der Welt. Unverzichtbar ist zum Schluss ein Glas Vino Santo (heiliger Wein), der zu den Slow-Food-Produkten der Region gehört.

Veröffentlicht am 29/05/2020