Alpen-, Wald- und Wiesenkräuter

Blumen und Heilpflanzen kennen und erkennen lernen!

Für das ungeschulte Auge mag Unkraut nur Unkraut sein. Aber viele Wildkräuter, die im Frühjahr auf Wiesen und in Wäldern wachsen, sind ausgezeichnete Zutaten für eine gesunde Küche und selbstgemachte Naturkosmetik. Zum Beispiel der leuchtende Löwenzahn, der im Trentino „Hundezahn“ genannt wird; Parietaria, das nach Basilikum duftende Glaskraut; oder der weiß blühende Bärlauch und der langstielige Sauerampfer.

Um diese und mehr wilde Kräuter, Heilpflanzen sowie deren Verwendung kennen zu lernen, nehmen Sie einfach an den Workshops „en plein air“ teil, die Botaniker und spezielle Guides in diesem Frühjahr im Trentino anbieten.

Dabei wird der Wald zum Nutzgarten und die Nahrungssuche in der Wildnis zur leichtesten Übung. Sie werden danach nicht nur gutes Heu am Geruch erkennen, sondern auch um viele heilende und beruhigende Eigenschaften wissen. Sie werden lernen, hinter der Schönheit der Blühpflanzen deren therapeutische Wirkung und ätherische Öle zu sehen. Sie bekommen uraltes Wissen vermittelt und können sich Ihr persönliches Küchen-Herbarium zusammenstellen, um bei der Zubereitung vitaminreicher Gerichte und Kräutertee zuhause immer an die bunten Frühlingswiesen im Trentino erinnert zu werden.

Hier ein paar Vorschläge für einen lehrreichen Urlaub im Trentino:

 

Ab ins Freie!

Im Val die Gresta – wir nennen es den größten wilden Bio-Nutzgarten Italiens – können Sie auf den Spuren von Heil- und Nutzpflanzen den Pfaden der Kräutermeister folgen. Lernen Sie die Namen und Eigenschaften der Pflanzen kennen und entdecken Sie ihre Anwendung in Kreativ-Workshops.

Mehr lesen

Nahrung aus der Wildnis

Nachdem Sie morgens glücklich im Chalet Alpenrose aufgewacht sind, geht’s in der duftenden Natur auf Entdeckungstour. Sie lüften die Geheimnisse des Waldes, die schon über Generationen weitergegeben wurden, und lernen die essbaren Geschenke unserer Natur sowie passende alte und moderne Rezepte kennen.

Mehr lesen

Wenn die Wiesen blühen

Egal, ob Sie sich für das weitläufige Val Lomasona oder für den Naturreichtum am Monte Baldo entscheiden – überall vermitteln Ihnen Tour-Guides gerne ihr Wissen über heimische Pflanzen. In anschließenden Workshops erfahren Sie mehr über deren Verwendung in der Küche oder Naturkosmetik.

Mehr lesen
Veröffentlicht am 18/03/2019