Sommerbrise am See Fünf Geheimtipps für spritzige Tage im Trentino

Azurblau, smaragdgrün, glasklar: Wie funkelnde Juwelen liegen sie da, die rund 300 Seen im Trentino. Sie umschmeicheln schroffe Berggipfel, spiegeln die Pflanzenvielfalt unberührter Täler wider und lassen laue Sommerbrisen über liebliche Landschaften wehen. Jeder der Trentiner Seen ist ein Unikat, jeder hat eine ganz eigene Persönlichkeit. Und jeder birgt eine ganze Schatztruhe an Urlaubserlebnissen – für Familien, Aktivurlauber und Naturliebhaber ebenso wie für jene, die eine Oase der Ruhe und Erholung suchen.

Trento, Mai 2019. Azurblau, smaragdgrün, glasklar: Wie funkelnde Juwelen liegen sie da, die rund 300 Seen im Trentino. Sie umschmeicheln schroffe Berggipfel, spiegeln die Pflanzenvielfalt unberührter Täler wider und lassen laue Sommerbrisen über liebliche Landschaften wehen. Jeder der Trentiner Seen ist ein Unikat, jeder hat eine ganz eigene Persönlichkeit. Und jeder birgt eine ganze Schatztruhe an Urlaubserlebnissen – für Familien, Aktivurlauber und Naturliebhaber ebenso wie für jene, die eine Oase der Ruhe und Erholung suchen.

Spieglein, Spieglein…wer ist der Schönste im Land?

Schon gewusst? Der „schönste See Italiens“ ist der Lago di Molveno im Trentino. Bereits zum fünften Mal in Folge ist er von der Umweltorganisation Legambiente und dem Touring Club Italiano als solcher gekürt worden. Der türkisblaue Bergsee im Naturpark Adamello Brenta besticht durch eine wilde Schönheit, begeistert mit erstklassigen touristischen Leistungen und ist zugleich Vorreiter in Sachen Umweltschutz und Wasserqualität. Nicht umsonst weht auch über der Gemeinde Molveno die Orangene Fahne, ein Qualitätssiegel für Umwelt und Tourismus. Bis heute gilt der Lago di Molveno unter Urlaubern als Geheimtipp.

Rundum aktiv am Lago di Ledro

Eine kleine, aber feine Alternative zum Gardasee: Nur 15 Kilometer von Riva del Garda öffnet sich hoch oben im idyllischen Val di Ledro eine ganz andere Welt. Abseits der großen Touristenströme animiert der glasklare Lago di Ledro zu unzähligen Aktivitäten am, im und auf dem See – von Paddeln über Segeln und Windsurfen bis hin zum Angeln an urwüchsigen Ufern. Vier malerische öffentliche Badestrände laden zum Ausspannen ein und der haustierfreundliche Strand von Pur heißt auch Reisende mit vierbeiniger Begleitung willkommen. Der nicht-asphaltierte Weg rund um den See lässt Wanderer eintauchen in überwältigende Landschaften und pure Natur – nicht umsonst zählt er zu den schönsten Strecken im Trentino.

Doppelpack für Wasserratten: Levico- und Caldonazzo-See

Wassersport satt und unbeschwerte Familienferien sind an den Zwillingsseen Levico und Caldonazzo Programm. Mit angenehmen Wassertemperaturen bis zu 24 Grad zählen sie zu den wärmsten Seen Südeuropas – eine Verlockung für kleine und große Wasserratten zum Schwimmen, Segeln, Tauchen und zum Wasserski Fahren. Damit ist der Lago di Caldonazzo der einzige See im Trentino, der den motorisierten Wassersport erlaubt, wohingegen es am Lago di Levico ruhiger zugeht. In den familienfreundlichen Strandbädern fühlen sich Reisende mit Kindern rundum wohl und eine ursprüngliche Vegetation lädt zu gemeinsamen Wanderungen oder Mountainbike-Touren ein.

Postkartenidylle in Türkis: der Lago di Tenno

Mit seiner intensiven Färbung bietet der Lago di Tenno Besuchern ein beeindruckendes Naturschauspiel. Einem wertvollen Edelstein gleich wird das schimmernde Gewässer von dichten grünen Wäldern eingefasst – für ein Picknick am Ufer gibt es kaum einen Ort, der malerischer wäre. Das schimmernde Gewässer birgt außerdem ein Geheimnis: die “Insel von ‘86”, die von Zeit zu Zeit bei niedrigem Wasserstand sichtbar wird. Der Lago di Tenno ist ein hervorragender Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Künstlerdorf Canale di Tenno, einem der “Schönsten Dörfern Italiens”. Das Haus der Künstler – die Casa degli Artisti – ist dem Maler

Giacomo Vittone gewidmet, der hier seine Wahlheimat gefunden hat. Im Sommer findet während der ersten beiden Augustwochen ein Festival rund um das mittelalterliche Leben im Dorf statt.

Magisch: der Lago Nero in den Dolomiten

Ein Ort purer Schönheit inmitten der rauen Bergwelt: Magisch, fast schön entrückt, erscheint der glasklare Gletschersee, der an der Spitze des Val Nambrone auf 2.200 Metern Höhe liegt. Auf beeindruckende Weise spiegelt der Lago Nero die schroffen Gipfel der Brentadolomiten wider – ein beliebtes Fotomotiv insbesondere bei Sonnenuntergang. Für Naturliebhaber und Fotofreunde lohnt sich außerdem ein Ausflug zu den benachbarten Laghi di Cornisello.

 

Passendes Bildmaterial zur Meldung steht unter https://bit.ly/2vnL8kL zum Download zur Verfügung (Copyright bitte wie im Dateinamen angeben).