5 Kuriositäten über die Trentiner Seen

Vom See, der sich rot färbte, zum schönsten See Italiens

Wussten Sie, dass es im Trentino einen See gab, dessen Wasser rot wurde? Und dass am Gardasee die nördlichsten Olivenhaine der Welt angebaut werden? Oder dass das Wasser der Seen Lago di Levico und Lago di Caldonazzo im Valsugana zu den wärmsten Seen Europas gehört? Dies sind einige der Kuriositäten unserer Seen, von denen es im ganzen Trentino 297 gibt. Einige sind Teiche, die in die Berge eingebettet und von Wäldern umgeben sind, andere sind große Seen mit gut ausgestatteten Stränden für ein sicheres Schwimmvergnügen.

Um sie besser kennenzulernen, lesen Sie diese 5 Kuriositäten, die wir gesammelt haben. Beginnen wir mit einer Geschichte, die Sie vielleicht kennen... die des roten Sees im Wald!

#1

Tovel, der rote See

Ins Grün des Parco Naturale Adamello Brenta (Adamello-Brenta-Naturpark) getaucht befindet sich ein See, dessen Wasser sich bis Mitte der sechziger Jahre im Sommer rot färbte. Diese Färbung war auf eine bestimmte Alge zurückzuführen, die Tovellia sanguinea heißt und sich in diesem Gewässer vermehrte. Unsere Großeltern erklärten den Kindern dieses Phänomen mit der Legende von Königin Tresenga und ihrer Schlacht am Seeufer.

#2

Der Wind des Gardasees

Wenn Sie liebend gern segeln oder windsurfen, kennen Sie wahrscheinlich schon diese Kuriosität des Gardasees im Trentino. Hier wehen nämlich zwei Winde, die Pèler und Ora del Garda heißen. Ersterer bläst am Vormittag bis etwa 12 Uhr von Norden, während Letzterer am Nachmittag aus dem Süden zu blasen beginnt, sodass man den ganzen Tag über ständig den richtigen Wind genießen kann.

#3

Die Pfahlbauten am Lago di Ledro (Ledrosee)

Diese Kuriosität zieht vor allem die Kleinen an: Am Ledrosee, unweit des Gardasees, wurde ein kleines Pfahlbautendorf aus der Bronzezeit originalgetreu rekonstruiert, mit einem schönen Museum, das viele thematische Veranstaltungen organisiert. Das Dorf und das Museum befinden sich in einem archäologischen Gebiet, das seit 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

#4

Die Seen des Valsugana: erster Platz für ökologische Nachhaltigkeit

Das Trentino kann sich eines wichtigen Rekords rühmen: Das Valsugana, nicht weit von Trient entfernt, ist das erste, für nachhaltigen Tourismus zertifizierte Reiseziel der Welt. Hier befinden sich die Seen von Caldonazzo und Levico, zwei große, in die Natur getauchte Seen, deren Wasser zu den wärmsten Südeuropas gehört und ideal, ­vielleicht nach einem Ausflug oder einer Radtour, zum Schwimmen ist.

#5

Lago di Molveno (Molvenosee), der schönste See Italiens

Klares und sauberes Wasser, das Panorama der Brenta-Dolomiten und gepflegte, gut ausgestattete Strände. Diese Besonderheiten haben dazu geführt, dass der Molvenosee auf der Paganella-Hochebene mit dem vom Touring Club Italiano und Legambiente verliehenen Preis „schönster See Italiens“ ausgezeichnet wurde. Sehen Sie sich dieses Bild und Sie werden sofort entzückt sein.

Veröffentlicht am 28/05/2020