Großartige Klettersteige

7 abwechslungsreiche Klettersteig-Touren im Trentino

Klick-klack, klick-klack. Rhythmisch, leicht versetzt schnappen die Karabiner nacheinander in das Drahtseil des Klettersteigs. Dann folgt ein leises, metallenes Ziehgeräusch. Ansonsten ist es still. Wild und gleichzeitig majestätisch erheben sich die Zinnen und Türme der Dolomiten. An manchen Stellen ist der Pfad luftig und ausgesetzt, an anderen ist der Fels ein bisschen abgespeckt. Also: Konzentrieren, sicheren Tritt suchen und die Karabiner richtig einhängen. Das Herz klopft, das Adrenalin saust durch die Adern. Denn: Auf Klettersteigen erleben Bergwanderer alpine Höhen, die sonst nur Kletterern vorbehalten sind.

Ob Gardaseeberge, Brenta Dolomiten oder Rosengarten – in den Trentiner Dolomiten locken zahlreiche Eisenwege zu großartigen Abenteuern.

Hier unsere 7 schönsten Touren:

#1

Via delle Bocchette

Der berühmteste Höhenweg der Dolomiten: Die Via delle Bocchette führt auf schmalen Pfaden quer durch die Brenta-Gruppe und zählt zu den besten Klettersteigen Europas. Selbst unter erfahrenen Alpinisten gilt er als absoluter Klassiker der Alpen. Das Wegenetz führt zeitweise auf über 3000 Meter Höhe über schmale Felsbänder, entlang gähnender Abgründe, über schroffe Felsen und auf luftigen Leitern. Die einzelnen Streckenabschnitten sind klettertechnisch unterschiedlich anspruchsvoll, aber garantieren alle atemberaubende Tiefblicke und spektakuläre Fernsichten.

#2

Via Ferrata delle Aquile

Für erfahrene Klettersteiggeher: An Luft unter den Füßen mangelt es bei diesem moderenen Klettersteig bestimmt nicht. Die Via Ferrata delle Aquile führt ausgesetzt entlang der mächtigen Felswand der Paganella und selbst erfahrene Klettersteiggeher werden zugeben, dass sie noch selten so tiefe Abgründe bewältigt haben. Der Einstieg ist mit dem Lift leicht erreichbar. Die Tour bietet neben ausgesetzten Querungen und gewaltigen Tiefblicken großartige Ausblicke auf die Brenta Gruppe, den Gardasee und die Stadt Trento.

Der Klettersteig ist während der Sommersaison zugänglich; Klettersteig für erfahrene Wanderer

#3

Klettersteig Kesselkogel

Der Klettersteig „Catinaccio d'Antermoia“ verspricht außerordentliche Landschaftseindrücke beim Auf- und Abstieg durch die Wände des Kesselkogels. Die lange und recht anspruchsvolle Strecke enthält ausgesetzte Passagen; der Zustieg durch das Valle del Vajolet zur Grasleitenpasshütte ist sehr reizvoll. Der Klettersteig führt bis zum herrlichen Gipfelkreuz des Kesselkogels (3002 m), und dann hinunter in das wie eine Mondlandschaft anmutende Untermoi-Becken.

#4

Via ferrata Rino Pisetta

Einer der schwersten Klettersteige in Italien: Seit 1982 zieht der extrem anspruchsvolle Klettersteig Rino Pisetta in Sarche die Klettersteig-Fans in seinen Bann. Besonderes Schmankerl sind die glatten Platten und die steilen, exponierten Felswände, die ohne Hilfe vieler Tritte überwunden werden müssen. Ausdauer, Kondition und Technik sind unabdingbar für eine erfolgreiche Bewältigung des Klettersteig-Abenteuers auf den 971 m hohen Picolo Dain. Oben angekommen belohnt ein großartiger Blick auf das Sarcatal, auf die Seen von Santa Massenza, auf den Lago di Cavedine und auf den Lago di Toblino.

#5

Klettersteig Bolver Lugli

Der auf der Südwestflanke des Cimòn della Pala (oder Cimòne) in der Palagruppe verlaufende Klettersteig ist äußerst anspruchsvoll und mit seinem steilen und zum Teil stark ausgesetzten Verlauf nur für Klettererfahrene geeignet. Er führt bis zum Fiamme Gialle-Biwak (3005 m) hinauf, von wo aus man auch die Cima Vezzana erreichen kann. Das Panorama, das sich hier oben auftut, ist einfach unglaublich: ein spektakulärer Rundumblick über das Val di Primiero, die Dolomitengruppen des Passo Rolle, des Val di Fiemme, des Val di Fassa, des Latemar, der Rosengarten und Marmolada.

#6

Klettersteig Ottorino Marangoni

Bei diesem 1976 angelegten Klettersteig handelt es sich um einen der anspruchsvollsten und spektakulärsten des gesamten Alpenraums. Und um einen der ersten, der sich lange durch seine technische Schwierigkeit und die exponierten Passagen auszeichnete. 2014 komplett saniert, weist er nach wie vor eine Abfolge von Querungen an Steilwänden auf, mit atemberaubenden Vertikalblick auf die Ortschaft Mori. Gut zu wissen: die ersten Einstiegsmeter sind bewusst schwierig gestaltet, so dass Kletternde sich nicht leichtfertig darauf einlassen und notfalls über den Fluchtweg aussteigen können.

#7

Klettersteig Signora delle Acque - Rio Ruzza

Dieser neue Klettersteig wurde beim Wasserfall Sajant am Rio Ruzza angelegt. Es handelt sich um eine kurze Route für Geübte und Klettererfahrene. Eine einzigartige Besonderheit und sportliche Herausforderung ist der angelegte Aufstieg, der mal links mal rechts neben dem Wasserfall senkrecht an der Wand hinaufführt. Außerdem sehr spannend die Hängebrücken, die die verschiedenen Abschnitte miteinander verbinden, und aufgrund ihrer Höhe einen gewissen Nervenkitzel versprechen. Nur für Schwindelfreie!

Veröffentlicht am 02/11/2022