Geheimtipps im Trentino

5 weniger bekannte Orte, die man sehen sollte

In Reiseführern werden diese Orte vielleicht nicht erwähnt, aber wer im Trentino lebt, kennt sie gut. Es sind kleine Naturschätze, die abseits der bekannteren Wege liegen und deren Namen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben. Die Einwohner hüten sie wie einen Schatz in der spektakulären Natur. Lassen Sie sich überraschen und verzaubern.

#1

Forra del Lupo

Die Forra del Lupo (oder “Gola del Lupo”) ist eine Felsschlucht in den Bergen der Alpe Cimbra (CImbra-Alm), hinter der die österreichisch-ungarische Armee während des Ersten Weltkriegs einen langen Graben verwirklichte. Bei einem Spaziergang entlang dieser Route werden Sie die gut erhaltenen Reste der alten Stellungen sehen, die zu den Überresten der Festung („Werk Serrada“) zwischen Bäumen und Felsen führen.

#2

Giardino dei Ciucioi

Etwa zwanzig Autominuten von Trient entfernt, im Dorf Lavis, gibt es einen Garten, der aus einer fantastischen Geschichte stammen könnte. Es ist der Giardino dei Ciucioi (Garten der Ciucioi), ein einzigartiger Hängegarten, in dem Ruinen und Vegetation eine traumhafte Landschaft mit romantischem und dekadentem Charme bilden (P.S. offen ab Juli).

#3

Nagìa Grom

Dieser Ort führt uns auch zurück in die Jahre des Ersten Weltkriegs, um zu verstehen, wie diese jungen Männer mit Schaufel und Gewehr eine Jahreszeit nach der anderen lebten. Die Route auf dem Berg Nagia Grom zwischen Rovereto und dem Gardasee führt in das Herz des Grabens, wo Artilleriestellungen, Beobachtungsposten und Truppenquartiere zu finden sind.

#4

Wasserroute

Ein Spaziergang entlang des Wildbaches Astico auf der Alpe Cimbra (Cimbra-Alm), um die Bedeutung des Wassers für die Gemeinschaften zu entdecken, die seit vorgeschichtlichen Zeiten in diesen Bergen lebten. Ein Rundgang durch Wälder, vorbei an alten vom Bach angetriebenen Wassermühlen und Sägewerken.

#5

Castel Belfort

Auf der Paganella-Hochebene in der Nähe der Gemeinde Spormaggiore befindet sich die Ruine einer alten mittelalterlichen Burg. Stille Mauern, ein großer, unglaublich intakter Turm und das Gespenst des Ritters Christopher, das rachesüchtig durch die Ruine wandert!

Veröffentlicht am 20/05/2020