Angelspots im Trentino

10 perfekte Angelplätze

Die reiche Fischfauna, die Reinheit des Wassers und die Schönheit sowie Vielfalt der Umgebung– das sind schlagende Argumente fürs Angeln im Trentino. Fast 300 Seen und mehr als 2.000 km fließende Gewässer (einige davon „No-Kill-Zonen“) in mannigfaltiger Natur überzeugen nahezu alle Liebhaber des Sportfischens.

Wenn Sie die interessantesten Gebiete entdecken und den Tag mit einem echten Experten verbringen möchten, sollten Sie sich an einen unserer Angel-Guides wenden. Bis dahin können Sie ja schon mal in unserer Liste der schönsten Angelspots schmökern.

Val di Sole
#1

Val di Sole

Mehr als 120 km Flüsse, Bäche und 12 Bergseen, in denen Marmorataforellen, Bachforellen und Saiblinge schwimmen: Das ist das Val di Sole! Besonders empfehlenswert sind der Lago Pian
Palù
auf 1.800 Meter Höhe und das Naturreservat Le Marinolde (auf Reservierung), in der Nähe des Stelvio Naturparks, am Wildbach Rabbies.

Valli Giudicarie
#2

Valli Giudicarie

Die Landschaften der Giudicarie sind ein Muss für alle Sportfischer. Die Flüsse, Bäche und Gebirgsseen am Fuße der Brenta-Dolomiten waren 2018 Austragungsort der FIPS-Mouche World
Fly Fishing Championship. Die besten Spots sind nahe der Sarca zu finden, so wie das Naturreservat Regorie R1 oder der Bach Arnò.

Val di Non
#3

Val di Non

Wenn Sie das Angeln am See lieben, ist dies die richtige Region: der Lago di Tovel, der Lago di Santa Giustina und der Lago Smeraldo sind wundervoll in deBerge eingebettet. Sie können sich aber auch für die Wildbäche Noce oder Sporeggio mit ihren „No-Kill-Zonen“ entscheiden.

Comano Terme
#4

Comano Terme

Wie wäre es mit einem Angelspot, an dem 2018 die FIPS-Mouche Weltmeisterschaften im Fliegenfischen stattgefunden haben? Wir empfehlen Ihnen die Angelplätze am Alto Sarca unweit von Terme di Comano oder den von Felswänden umgebenen Lago Nembia.

Valle del Chiese
#5

Valle del Chiese

Im Trentino gibt es eine Ecke, die an Kanada erinnert: das Val di Fumo im Val Daone, am Fuße des Adamello-Gletschers. Hier können Sie in einzigartiger Naturkulisse angeln – am Fluss Chiese oder am Lago di Roncone, der für seine Hechte bekannt ist.

Madonna di Campiglio
#6

Madonna di Campiglio

Hier finden Sie Wildbäche, Flüsse und Alpenseen am Fuße der herrlichen Brenta-Dolomiten. Nur einen Steinwurf von Madonna di Campiglio entfernt, empfehlen wir das Vallesinella, in der
Nähe des Naturparks Adamello Brenta oder die Seen von San Giuliano, Nambino und Garzonè.

Vallagarina
#7

Vallagarina

Auch an der Adige (Etsch) südlich von Trento gibt es zwischen den Ortschaften Calliano, Terragnolo und Borghetto drei „No-Kill-Zonen“. Wenn es lieber ein See sein soll, ist der Bacino San Colombano nahe Rovereto einen Trip wert.

Val di Fiemme
#8

Val di Fiemme

Dank des klaren Wassers ist hier ein idealer Platz für alle, die Marmorataforellen oder Bachforellen fischen wollen. Empfehlenswert sind der Bach Avisio, der Canyon des Wildbachs Travignolo oder der Lago Terlago.

Val di Cembra e Valle dell'Adige
#9

Val di Cembra e Valle dell'Adige

Wilde und unberührte Natur kennzeichnet die Angelplätze am Bach Avisio im Val di Cembra, wo in der Zone C1 Segonzano das unbestrittene Königreich der Marmorataforelle zu finden ist. Aber auch der Lago di Terlago, circa 10 km von Trento entfernt, ist mehr als empfehlenswert. Wer Trento gar nicht erst verlassen möchte, ist im Valle dell’Adige am Wildbach Noce mit seinen „No-Kill-Zonen“ gut aufgehoben.

Seen
#10

Seen

Im Trentino gibt es fast 300 Seen – und es ist wirklich nicht so leicht, sich einen von ihnen auszusuchen. Wir empfehlen gerne den Lago di Molveno am Fuße der Brenta-Dolomiten, der als schönster See Italiens gilt; und den Lago di Caldonazzo, weniger als eine halbe Stunde von Trento entfernt.

Veröffentlicht am 18/03/2019