Der Sarca-Naturpark und die Naturreservate im Val di Cembra

Hier gibt’s spannende Aktivitäten für diesen Sommer zu entdecken

SOMMER - In der Natur, zwischen Bäumen und Bergen, inmitten einer unberührten Flora und Fauna ... lässt es sich herrlich entspannen. In vielen Naturschutzgebieten werden im Sommer abwechslungsreiche Aktivitäten angeboten, die Körper und Seele berühren und wieder in Balance bringen. Lassen Sie sich inspirieren!

 

Der Parco Fluviale della Sarca

Dieser Naturschutzpark entlang der Sarca erstreckt sich über den gesamten Flusslauf. Wer hier wandert oder Rad fährt, erlebt die gesamte Vielfalt und die Einzigartigkeit des Trentino. Die Sarca entspringt dem Alpengletscher Adamello und fließt über etwas mehr als 80 Kilometer durchs Trentino, bis sie schließlich in den mediterran angehauchten Gardasee mündet. Die Umgebung entlang des Flusses ist außerordentlich abwechslungsreich: von Alpentälern mit dichten Tannenwäldern über saftig grüne Täler am Fuße der Brenta-Dolomiten bis zu den Ufern des Gardasees mit seinen Weinbergen und Olivenhainen.

Der komplette Naturpark kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad durchquert werden. Hinweistafeln weisen immer wieder auf Besonderheiten der Natur, Kultur oder Geschichte hin. Der Naturpark verbindet verschiedene Naturschutzgebiete miteinander – dazu gehören der Bosco Caproni, der Marocche di Dro und Monte Brione sowie drei weitere Gebiete im Garda Trentino.

Der Parco Fluviale Sarca und andere Reservate

Eine technikunterstützte Schatzsuche

Geo-was? Geocaching!

Haben Sie den Begriff „Geocaching“ noch nie gehört? Kein Problem. Es handelt sich um eine technikunterstützte Schatzsuche, bei der Sie mit Hilfe einer App 47 interessante Orte von natürlichem oder kulturellem Interesse innerhalb eines Spielgebietes finden können. Die 47 Ziele sind mit einem QR-Code gekennzeichnet, über den sich Punkte sammeln lassen. Am Ende winken Preise, die bei den regionalen Bauernhöfen eingelöst werden können (Übernachtungen, Verkostungen, lokale Produkte etc.).

Lasst die Schatzsuche beginnen

 

Bergterrassen und urige Hütten

Im Val di Cembra können Sie das Trentino fernab allen Trubels entdecken. Die charakteristischen Dörfer liegen auf Terrassen, auf halber Höhe zum Ufer des Flusses Avisio, der sich zwischen engen Felsen und Steilwänden hindurchwindet. Die Ortschaften sind eindrucksvoll in die steilen Hänge eingebettet und von verträumten Weinbergen umgeben.

Hier werden Sie Zeuge harter Arbeit, erleben aber auch eine unvergesslich entspannte Atmosphäre. Die kompakten Dörfer aus massiven, alten Steinhäusern mit überdachten Passagen (“porteghi”) sind faszinierend. Ein Lehrpfad führt durch die nahegelegenen Wälder. Dort warten an fünf interaktiven Installationen multisensorische Eindrücke – mit Geräuschen, Düften, Farben und Spiegelungen – auf Ihre Entdeckung.

.

Der Parco Fluviale Sarca und andere Reservate

Durch den Lärchenwald wandern

Das kostbare „Largà“ finden

Im Japanischen ist „shinrin-yoku“ ein feststehender Begriff. Auf Deutsch könnte man es „Waldbaden” nennen. Ein solches Bad können Sie im Val die Cembra auf dem Naturpfad „Sentiero del Largà“ nehmen: Hier kommen zudem wohltuende Kleinstteilchen ins Spiel, die von den Lärchen in die Luft freigesetzt werden. Das Lärchenharz „Largà“ wurde einst für die industrielle Nutzung gewonnen und gilt seit Jahrhunderten als Naturheilmittel in der pflanzlichen Hausapotheke.

Jetzt durch den Lärchenwald wandern

Veröffentlicht am 08/06/2020