Alfio Ghezzi

Küchenchef (Restaurant „Locanda Margon“) in Trento

© 2015 Alberto Bernasconi
© 2015 Alberto Bernasconi
© 2015 Alberto Bernasconi

2010 wird der damals 40jährige, aus dem Trentino stammende Alfio Ghezzi Küchenchef der Locanda Margon, die nur ein Jahr später den ersten Michelin-Stern und fünf Jahre später einen zweiten Stern erhält. Eine steile Karriere und die Erfolgsgeschichte eines Küchenchefs, der schon früh seine Leidenschaft fürs Kochen entdeckt hat und es nach langjähriger Berufserfahrung in großen Hotels schafft, an der Seite von unübertroffenen Meistern wie Gualtiero Marchesi zu arbeiten, zunächst als Schüler und später als dessen direkter Mitarbeiter. Vom Maestro hat er die Philosophie des „Wegnehmens“ übernommen, die Vorliebe für Formen und eine klare Präsentation der Gerichte, die seine kulinarischen Kreationen bis heute prägen. Seine persönliche Anschauung der Kochkunst orientiert sich aber auch an einer einfachen Küche, bei der das Wesentliche und der Geschmack im Vordergrund stehen, ohne übertriebene Verarbeitungen und Umwandlungen, und die immer mit der Region und ihren Traditionen verbunden bleibt: am Herd der Locanda – das Restaurant, mit 40 Plätzen + 20 auf der Veranda, gehört zum Weingut Cantine Ferrari und ist untergebracht in einer herrlichen Villa aus dem 16. Jh. zwischen den Weinbergen des Anwesens – bereitet er einzigartige Spezialitäten zu, z.B. mit Yak-Fleisch, das von freilebend gehaltenen Tieren aus dem Val d’Ambez stammt, dem seltenen Safran aus dem Val di Gresta oder dem erstklassigen nativen DOP-Olivenöl aus Riva del Garda. Ghezzi liebt die Alpen, und mit der Übernahme dieser Locanda bot sich ihm die Möglichkeit, in seine Berge zurückzukehren um hier seine kulinarischen Experimente fortzuführen: ausgehend von einer Regionalität, die er auf seine Weise interpretiert ohne deren Identität zu verlieren.

Weitere Infos: https://www.alfioghezzi.com