Lagorai-Cima d'Asta

Lagorai-Cima d'Asta ist eine der unbekanntesten aber beeindruckendsten Gebirgsketten der östlichen Alpen.

Lagorai e Cima d'Asta

Die Panarotta und die Lagorai-Gruppe befinden sich nur wenige Kilometer von Levico Terme und dem Caldonazzosee entfernt. In diesem Gebiet verlief zur Zeit des Ersten Weltkriegs die österreichisch-ungarische Front, was die zahlreichen Überreste der über die ganze Gebirgsgruppe verstreuten Befestigungsanlagen bezeugen. Durchsetzt von charakteristischen Bergbauernhöfen, befindet sich dieses Areal an den Toren der Lagorai-Cima d'Asta-Gruppe, einer der ausgedehntesten, beeindruckendsten und unbekanntesten Gebirgsketten der östlichen Alpen.
Die Lagorai-Cima d'Asta-Gebirgskette windet sich über circa 50 km, erreicht am Cece-Gipfel 2.754 Meter und besteht aus permischem Quarzporphyr. Sie zeichnet sich durch ihre wilde Natur aus. Dieser Bergrücken verbirgt zahlreiche Zeugnisse der in vergangenen Zeiten durch Hirten vorgenommenen Eingriffe in die Natur. Es gibt sehr viele Glazialseen, allein über 100 liegen auf einer Höhe von 2.000 Metern, und Wildbäche. Dieses Gebirge bildete sich durch quartäre Vergletscherungen. Die begrenzten Eingriffe des Menschen haben dazu beigetragen, die Flora und Fauna zu erhalten. Neben zahlreichen kleinen Wildtierarten leben hier auch die berühmtesten Säugetiere der Alpen, wie Gämsen, Rehe, Hirsche, Murmeltiere und - in der Vogelwelt - einige Paare von Königsadlern, Wanderfalken, Auerhähnen und Birkhühnern.