Levico, Fischen und Sporttourismus

Walter Arnoldo, Besitzer des Hotel Sport, erzählt

„Levico ist die Stadt des Wassers, mit ihrem See, den Thermalbädern und dem Mineralwasser“, so beginnt die Geschichte von Walter Arnoldo, dem Besitzer des Hotel Sport in Levico. Er war einer der ersten, der an das Potenzial des Sees für die Entwicklung des Tourismus in Verbindung mit dem Sportfischen glaubte.

In den sechziger Jahren entschloss Aldo, Walters Vater, am Levicosee zu investieren. „Es war ein sumpfiges Gebiet, es gab Tourismus, aber nur in Verbindung mit den Thermalbädern. Es gab noch nicht die Vision, in einen Sport als touristisches Produkt zu investieren.“

Walter stammt aus einer Hoteliersfamilie: Seine Cousins und sein Onkel besitzen das Florida Hotel, andere Cousins leiten den Campingplatz in Levico.

Vor allem das Hotel Sport hat zwei sehr starke Tourismusprodukte entwickelt: das Sportfischen und den Urlaub mit Hund.

Eine Herausforderung, der sich Walter stellte, der seit seiner Kindheit ein großer Fan des Spinnfischens, d. h. des Raubfischfangens, war. Diese Methode unterscheidet sich vom Fliegenfischen durch den verwendeten Köder. Für das Spinnfischen (Angeln mit einer besonderen Wurftechnik) wird ein Kunstköder verwendet.

Die Seen des Trentino: Walter, der Fischer aus Levico, erzählt uns seine Geschichte

„Levico ist die Stadt des Wassers, mit ihrem See, den Thermalbädern und dem Mineralwasser“

Walter erzählt: „Im Alter von 4 Jahren lernte ich direkt vor meinem Hotel angeln.“ Dario aus Modena brachte es mir bei, der mich zum Fischen mitnahm... An seinen Nachnamen erinnere ich mich nicht mehr, aber auf jeden Fall steckte er mich mit dieser starken Leidenschaft an.“

Im Laufe der Jahre hat Walter diese Leidenschaft gepflegt und ist zu einem Bezugspunkt im Trentino geworden, auch dank seiner Beiträge in Fachzeitschriften wie „Pescare in Trentino“.

Trentino-Südtirol ist die Region mit den zahlreichsten Wasserläufen und Seen. „Für den Touristen, der gerne fischt, ist dies also ein sehr beliebtes Reiseziel. In unseren Gewässern gibt es marmorierte Forellen, einheimische Fische Norditaliens und Sloweniens, aber auch Blaufelchen. In den Seen von Caldonazzo und Levico kann man große Blaufelchen fischen, die sehr begehrt sind“, fährt Walter fort.

In den Gewässern des Valsugana gibt es neben den Forellen alle Fischarten, die derzeit unter den Spinnfischern am beliebtesten sind, nämlich Hechte, Karpfen, Forellenbarsche und Flussbarsche.

„Also nicht nur Forellen! Diese biologische Fischvielfalt macht den Unterschied zu allen anderen Standorten aus.“

Die Seen des Trentino: Walter, der Fischer aus Levico, erzählt uns seine Geschichte

„Im Alter von 4 Jahren lernte ich direkt vor meinem Hotel angeln.“

Das Hotel Sport ist eines der vielen Fischerhotels im Trentino: „Wir stellen unseren Gästen eine erfahrene und geschulte Person im Hotel zur Verfügung, haben Kontakte zu Fischerverbänden und Fachgeschäften, verkaufen Angelkarten und bieten Frühstücks- und Abendessenzeiten, die speziell für Fischer gedacht sind. Wir denken an alles, zum Beispiel gibt es hier einen Ort, an dem Sie Ihre Stiefel trocknen können.“

Unsere Gäste können nicht nur im Levicosee angeln, sondern auch in der Etsch, im Brenta-Einzugsgebiet und in weiteren Seen.

Wie schon gesagt, war Walter einer der ersten, der an das Sportfischen glaubte: „Vor zwanzig Jahren nahmen wir an Messen in Bologna und Florenz teil und später kamen die Messe von Riva del Garda für Jagd und Fischfang hinzu. Wir waren die Ersten, die die Leitlinien für das Projekt Trentino Fishing ausarbeiteten, das heute zu einem Vorzeigeprojekt für unseren Tourismus geworden ist.“

Das von Walter vor 14 Jahren geschaffene Projekt gehört zu den wichtigsten Ereignissen in Italien: „Touristen aus der ganzen Welt kommen und bleiben sogar eine Woche, um am Mountain Pike (Hechtangelwettbewerb) teilzunehmen, auch weil der Preis für den Gewinner sehr attraktiv ist: Wer den größten Hecht fängt, gewinnt eine Reise nach Schweden! Natürlich werden bei uns die Fische gefangen und wieder freigelassen (catch and release genannt), denn wir wollen, dass Sie weiter im See frei schwimmen.“

Veröffentlicht am 28/05/2020