Wenn Seen frieren

Ein Phänomen, das Tieren und Pflanzen das Überleben ermöglicht

Der Charme der Dolomitenseen ist auch im Winter unwiderstehlich, wenn ihre Oberfläche zufriert und sich in einen glänzenden Eisspiegel verwandelt. Und wenn die Eisschicht dick genug ist, um unser Gewicht zu tragen, dann können Sie sogar darauf laufen (bitte aufpassen, dass Sie nicht rutschen und vor allem sicherstellen, dass die Eisstärke ausreichend ist!) oder in Ihren Schuhen bzw. Schlittschuhen von einem Ufer zum anderen gleiten.

So kalt es auch sein mag, kein See friert jemals vollständig ein. Die an der Oberfläche gebildete Schicht schützt das darunterliegende Wasser vor der Kälte, das somit seinen flüssigen Zustand beibehält und Pflanzen und Wassertieren das Überleben im Winter ermöglicht.

Dieses Naturwunder ist auf das besondere Verhalten der Wassermoleküle zurückzuführen, die die oberste Schicht des Sees bilden. Mit dem Einbruch des Winters kühlt sich nämlich zuerst das Wasser an der Oberfläche ab, das den harten Außentemperaturen stärker ausgesetzt ist. In der Regel wird das Wasser bei kälterem Wetter auch dicker und neigt daher dazu, abzusinken. Das passiert so lange, bis die Temperatur nicht unter 4° C sinkt: Während das Oberflächenwasser abkühlt, sinkt es an den Boden ab und drückt das wärmere Wasser nach oben, das wiederum beim Abkühlen sinkt – in einem Kreislauf, der sich fortsetzt, bis der gesamte See eine gleichmäßige Temperatur erreicht.

Wie überleben Tiere in gefrorenen Seen?

"Der Charme der Dolomitenseen ist auch im Winter unwiderstehlich, wenn ihre Oberfläche zufriert und sich in einen glänzenden Eisspiegel verwandelt"

Fällt die Außentemperatur jedoch unter 4° C, beginnt sich das Wasser ungewöhnlich zu verhalten. Die Wassermoleküle neigen dazu, sich voneinander zu entfernen, sodass die Dichte des Wassers abnimmt, anstatt größer zu werden. An diesem Punkt sinkt die oberflächlichste Schicht nicht mehr ab, auch wenn sie kälter ist, sondern bleibt über Wasser. Und wenn die Temperatur 0° C erreicht, friert sie.

Da die Eisschichten als Wärmedämmung dienen, bleibt das Wasser im darunter liegenden See flüssig, mit einer Temperatur, die mild genug ist, um den Seelebewesen das Überleben bis zum Einbruch der Frühjahrsschmelzes zu ermöglichen.

In den Trentiner Dolomiten kann der wunderschöne Lago di Tovel (Tovelsee) im Naturpark Adamello Brenta auf 1178 Metern Höhe in den kältesten Monaten ganz zufrieren und zu einem magischen Ort werden, an dem Sie im Herzen des Winters die Geheimnisse der Alpenseen entdecken können.

Veröffentlicht am 14/11/2019