Autofahren im Schnee

Die fünf besten Tipps für mehr Sicherheit in den Bergen 

Sie möchten einen Winterurlaub organisieren, fühlen sich aber beim Autofahren im Winter unsicher und scheuen aber die Fahrerei auf Schnee? Keine Sorge, Autofahren im Winter ist tatsächlich eine Herausforderung, aber man muss kein Profi sein, um auf Schnee sicher fahren können. Wir haben fünf Tipps zusammengetragen, damit der Winter in den Bergen nicht zur Rutschpartie wird.

1. Winterreifen oder Ketten?
Egal ob die Sonne scheint oder nicht, ob Glatteis, Schneeglätte oder Schneematsch, im Winter müssen spezielle Winterreifen oder Ganzjahresreifen aufgezogen sein. In vielen Teilen Italiens, wie auch im Trentino, gilt zwischen Mitte November und Mitte April Winterreifenpflicht. Allwetterreifen sind zwar auch im Sinne des Gesetzgebers, aber sie sind kein vollwertiger Ersatz für Winterreifen. Alternativ können auch Schneeketten aufgezogen werden. Allerdings nur bei extremen Bedingungen. Denken Sie aber daran, dass Sommerreifen nicht die geeignete Bereifung für winterliche Verhältnisse sind.
 

2. Saubere Straßen
In unseren Bergen brauchen Sie keine Sorge vor verschneiten Straßen zu haben, denn sie werden immer sauber gehalten. Sobald es anfängt zu schneien, treten die Räummaschinen gut organisiert in Aktion. So räumen innerhalb weniger Minuten öffentliche und private Schneepflüge die Straßen – und zwar nicht nur die Hauptstraßen im Tal, sondern auch höher gelegene Nebenstraßen. Daher ist es auch im Winter leicht, mit dem eigenen Auto zu fahren.
 

3. Behutsame Fahrmanöver 
Sollten Sie dennoch auf glatte oder verschneite Straßen stoßen, vermeiden Sie unbedingt heftiges Gas geben, starkes Bremsen oder hastige Lenkbewegungen, sonst gerät das Auto leicht ins Schleudern. Tipp: Untertouriges Fahren erleichtert das Weiterkommen auf glatten Straßen, da die Reifen so besseren Grip haben.
 

4. Geschwindigkeit und Bremsweg 
Bei Eis und Schnee verlängert sich der Bremsweg erheblich. Der Sicherheitsabstand sollte daher am besten auf die dreifache Länge vergrößert werden.
 

5. Bremsen oder nicht bremsen?
Wer auf verschneiten Straßen die Geschwindigkeit drosseln möchte, schaltet am besten einen Gang runter. Beim bergab fahren, immer einen niedrigen Gang wie den Zweiten nutzen. Nur auf graden Strecken bremsen und in Kurven heftiges Gas geben vermeiden. Tipp: Am besten bereits vor der Kurve runter vom Gas und mit gleichmäßigen Lenkbewegungen ein- und auslenken. Im Fall einer Notbremsung, sollten Sie das Pedal stark durchtreten, um das Antiblockiersystem (ABS) zu aktivieren.