Herbstwandern im Trentino

Wandern im Farbenrausch ist ein Wundermittel für Körper und Seele

Leuchtend bunte Wälder, wärmende Sonnenstrahlen und wunderbare Fernsicht: Der goldene Herbst gilt als die schönste Jahreszeit zum Wandern. Und ganz besonders reizvoll ist diese Zeit im Trentino. Denn wenn in Deutschland die Bäume schon ihre Blätter verloren haben, die Tage oft grau und feucht sind, gleicht das Trentino einem Sonnenkorridor nach Süden. Dort tragen die Bäume noch ihr buntes Herbstkleid und die Temperaturen sind tagsüber noch angenehm warm. Außerdem ist auf den Wanderwegen weniger los und die Chance Tiere zu beobachten sind höher.

Herbstwandern im Trentino

Wenn 5000 Sterne
besser als 5 sind.

Das Beste aber ist, dass viele Rifugi bis weit in den Herbst hinein geöffnet und die Hüttenwirte mehr Zeit für ihre Gäste haben. In gemütlicher Runde erzählen sie gerne von ihren Erlebnissen, von Trentiner Traditionen und von spannenden Bergabenteuern. Also nichts wie los. Feste, wettertaugliche Schuhe einpacken, Kleidung nach dem Zwiebelprinzip nicht vergessen und ins Trentino fahren.

Traditionell schließen die Berghütten am 20. September. Doch wenn das Wetter gut bleibt, verlängern viele Trentiner Hüttenwirte die Saison, manche sogar bis weit in den November hinein. Das ist die beste Zeit, um das traditionelle Bergleben in Ruhe kennenzulernen.

Diese Alpenhütten sind  geöffnet 

Diese Alpenhütten sind  geöffnet 

Mehr entdecken