Sicher Urlaubmachen im Trentino: Wie wir für unsere Gäste sorgen
Leitlinien für einen unbeschwerten und entspannten Aufenthalt

Im Folgenden erfahren Sie alles über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und geltende Regeln, die Sie und andere vor einer Corona Infektion schützen sollen. 

Dolomiti Orientali - Corno Bianco

Das Weißhorn ist einer der Gipfel, die das Jochgrimm einrahmen.

HINWEIS - Die Öffnung der kulturellen und touristischen Stätten, der Zugang zu diesen, zu den öffentlichen Transportmitteln und zu den auf diesen Seiten beschriebenen Dienstleistungen wird durch die von den Regierungsbehörden und der Autonomen Provinz Trient zur Bewältigung des COVID-19 Gesundheitsnotstandes erlassenen Eindämmungsmaßnahmen geregelt. Die Vorschriften können sich mit der Zeit ändern und umfassen verschiedene Sicherheitsmaßnahmen – von Schließungen über die räumliche Distanzierung der Menschen bis zur Pflicht zur Benutzung persönlicher Sicherheitsausrüstung wie Handschuhen und Mundschutz. Bitte konsultieren Sie die Website Travelling safely und wenden Sie sich daher direkt and die Dienstungsanbieter, um aktuelle Informationen zu den Zugangsmodalitäten zu erhalten.

Corno Bianco

Seinen Namen verdankt er der Färbung seines Felsens, einer Art Dolomitgestein. Bezaubernd ist der Aufstieg zu diesem Gipfel, ein müheloser Weg, der durch einen großen, aus Bergkiefern und Rhododendren bestehenden Wald führt. Das Weißhorn ist auch aus geologischer Sicht interessant. Hier tut sich in nordwestlicher Richtung die Schlucht des Butterloch-Canyons auf, die vom Rio Bletterbach in die Felsen gegraben wurde. Das Kiesbett des Flusses kann von Redagno aus zu Fuß bestiegen werden, allerdings mit Hilfe einiger Eisenleitern und Seilversicherungen. In diesem Canyon sind Reste von Dinosauriern gefunden worden. Die Gegend um das Jochgrimm mit ihrem Torfmoor wurde als Biotop klassifiziert. Hier können zahlreiche Tierarten sowie eine reiche Flora beobachtet werden. Gezählt wurden 34 Vogelarten und mehr als 200 Pflanzenarten.