Bus de la Spia

Der Wassersiphon, gespeist aus nie erforschten Stollen, ist eines der eindrucksvollsten Phänomene der „Bus de la Spia".

Die Höhle „Bus de la Spia", die seit dem Mittelalter bekannt ist, ist wegen der Leichtigkeit, mit der man sie erreicht (sie ist nur wenige Minuten von Sporminore entfernt), der Schönheit der kleinen Seen in der Haupthöhle und wegen der beeindruckenden Phänomene, die mit der Bewegung des Sees auf dem Grund der Höhle zusammenhängen, eines der am häufigsten von Wanderern besuchten Ziele. Eine dieser Erscheinungen wird von einem beeindruckenden Wassersiphon verkörpert, der die Höhle ungefähr 300 m vom Eingang entfernt abschließt. Es ist der Einzige in Italien, der sich mehr oder weniger regelmäßig zu bestimmten Tageszeiten, in jeder Jahreszeit, auslöst. Dieses Phänomen ereignet sich periodisch alle 6-7 Stunden: Der Wasserspiegel steigt langsam, von dumpfem, rhythmischem Dröhnen (Geräusche, die durch den Ausstoß von Luftblasen entstehen) begleitet, an. Das Wasser benötigt ungefähr 45 Minuten, um den Gang 10 m hinaufzusteigen, dann beginnt es langsam wieder abzusinken, wobei sich das außergewöhnliche Konzert wiederholt.
Der Siphon wird von Stollen gespeist, die zu erforschen bisher unmöglich war, obwohl verschiedene Versuche seitens erfahrener Höhlenforscher unternommen wurden.