Winterreise auf Skiern

Von Trento für einen oder mehrere Tage unterwegs

  • 3 Tage
  • Dezember, Januar, Februar, März, April

Das Trentino lässt sich auch auf Skiern erkunden. Sobald Sie die Stadt Trento erreicht haben, kann die Winterreise beginnen. Von hier starten Sie auf eine Tagestour oder einen mehrtägigen Trip.

Dabei gibt es lediglich einige Grundregeln zu beachten: Packen Sie warme Kleidung ein! Seien Sie bereit für ein Abenteuer.

Und vergewissern Sie sich, dass Sie auch wirklich die „Beine“ haben, um 150 Pistenkilometer zurückzulegen, die durch 62 Lifte verbunden sind: Denn in Trentinos größtem zusammenhängenden Skigebiet „Campiglio Dolomiti di Brenta Val di Sole Val Rendena“ fahren Sie mit einem einzigen Skipass von Folgarida-Marilleva über Madonna di Campiglio bis nach Pinzolo.

Hier sind einige Etappen und Übernachtungsmöglichkeiten, die wir für diese unvergessliche Tour empfehlen:

1

Von Trento bis Folgarida Marilleva

Los geht’s frühmorgens von Trento. Das Auto können Sie stehenlassen, stattdessen nehmen Sie um 6:04 Uhr den ersten Zug, der Sie rechtzeitig nach Mezzana ins Val di Sole bringt, wo um 8:00 Uhr die Lifte öffnen.

An der Haltestelle "Daolasa Commezzadura" steigen Sie aus dem Dolomiti Express direkt in die Gondel und erreichen in wenigen Minuten die erste Piste auf 2.000 Meter Höhe. Für erfahrene Skifahrer mit einem Hang zum Nervenkitzel ist die "Little Grizzly" Abfahrt mit durchschnittlich 70% Gefälle genau das Richtige.

Danach ist im Rifugio Orso Bruno Entspannung angesagt! Zum Beispiel im blubbernden Whirlpool mit Blick auf den spektakulären Sonnenuntergang über der Brenta.

2

Von Folgarida bis Madonna di Campiglio

Zurück auf der Piste, geht’s mit dem Lift hinüber ins Skigebiet von Madonna di Campiglio. Hier wartet neben der berühmten "3Tre" Weltcup-Piste auch die berüchtigte "Direttissima dello Spinale" ("Schumacher-Streif" genannt). Aber Achtung – denn die hat’s in sich! Die schwarze Piste ändert immer wieder die Neigung und führt in mehrere anspruchsvolle Steilhänge.

Nun befinden Sie sich schon in der Gegend von Grostè und entspannen sich am besten im Rifugio Stoppani, in einem traumhaften Spa mit Outdoor-Jacuzzi und Sauna auf der Terrasse. Weil Höhenluft hungrig macht, schnappen Sie sich dann am Besten die Seilbahn "5 Laghi" und genießen dort oben, bei fantastischer Aussicht, den leckersten Apfelkuchen der ganzen Region.

Darf’s noch ein weiterer Tipp sein? Dann notieren Sie sich schon mal die "Canalone Miramonti" (letzter Abschnitt der 3Tre), wo abends unter Flutlicht und dem Sternenhimmel skigefahren wird.

3

Von Madonna di Campiglio, durch Pinzolo und zurück nach Trento

Zum Ende der Reise wartet noch ein echter Leckerbissen: Die Pinzolo Campiglio Express Gondel bringt Sie in 16 Minuten in das Herz des Pinzolo-Skigebietes und eröffnet einen traumhaften Ausblick über das Trentino. Hier verläuft die längste Piste des gesamten Gebietes: die “Dolomitica” mit einem Höhenunterschied von 1.284 Meter und bis zu 70% Gefälle. Auch die Tulot-Strecke ist durchaus ernst zu nehmen – die Mischung aus Höhenunterschied und technischer Schwierigkeit macht sie zu einer der aufregendsten Pisten des gesamten Trentino.


Für eine Pause empfehlen wir die Hütte Prà Rodont, wo Sie in den Genuss der typischen Trentiner Küche kommen. Und dann ist es leider auch schon an der Zeit, die Heimreise anzutreten: Ein öffentlicher Bus bringt Sie zurück nach Trento, das Ticket kaufen Sie direkt beim Fahrer.