Klettern auf den Pale di San Martino

Einer der spektakulärsten Pässe der Dolomiten, der Passo Rolle, ist der Ausgangspunkt für schöne Klettertouren auf den Pale di San Martino.... und nicht nur! Sie haben ein paar Tage Zeit und klettern gerne? Die Pale di San Martino sind ein wunderbarer Ort zum Klettern: Sie sind wild und streng, bieten aber Spaß und Sicherheit beim Klettern.

Wenn Sie bei instabilem Wetter oder am späten Vormittag am Passo Rolle ankommen, können Sie in Tognazza an den Porphyrwänden klettern. Aber warum gibt es hier Porphyr? Dies sind doch Dolomiten! Ja, auf diesem Pass gibt es auch ein Gestein vulkanischen Ursprungs, eine letzte Abzweigung der Lagorai-Bergkette!

Salewa_getVERTICAL_sanMARTINO | © Anton Brey

"Hier klettern Sie in der Sonne, die schönen Pale di San Martino vor Ihnen, unter denen der Cimon dela Pala und der Cima Vezzana"

Hier klettern Sie in der Sonne, die schönen Pale di San Martino vor Ihnen, unter denen der Cimon dela Pala und der Cima Vezzana, zwei Berggipfel von über 3000 Metern, hervorstechen. Die Natur hier ist ein Traum und in nur einer halben Stunde Fußweg zu erreichen. Die meisten Routen sind modern gestaltet, mit Bohrhaken ausgestattet und für Kletterer mittleren Niveaus geeignet, also nichts für Anfänger. Die Höhe dieser Wand beträgt etwa 250 Meter und die Routen sind ein wahres Vergnügen, mit kleinen Kerben und Rissen, Tritten auf Reibung (eng. smearing) auf körnigem Porphyr. Zurück zum Passo Rolle erfolgt der Abstieg über den Weg, der oft mit neugierigen Touristen überfüllt ist.

Schon von dieser Wand aus kann man, auf die Pale di San Martino blickend, die Cima della Madonna und ihren berühmten und wunderschönen Spigolo del Velo sehen. Dieser wird sicherlich Ihren Blick anziehen und Ihre Neugierde erwecken – für den nächsten Tag gibt es keine bessere Route!

Vom Passo Rolle aus ist man schnell auf der Malga Zighertaghe (Zighertage-Hütte). Von hier aus kann man am Nachmittag die Schönheit der Nordwest-Ecke bewundern, die durch das Sonnenlicht, das nur eine Seite erhellt, hervorgehoben wird. Noch ein kleines Stück weiter und dann beginnt die Route, zuerst ein Wanderweg im Wald und dann ein kurzer, einfacher Klettersteig.

Salewa_getVERTICAL_sanMARTINO | © Anton Brey

"Spigolo del Velo, dieser wird sicherlich Ihren Blick anziehen und Ihre Neugierde erwecken "

Die Schutzhütte Velo della Madonna ist wunderschön gelegen und in etwa anderthalb Stunden (900 Höhenmeter) erreichbar. Der Einstieg in die Via Spigolo del Velo auf die Cima della Madonna ist nicht weit, nur noch 15 Minuten. Diese Route ist oft überfüllt, sodass es besser ist, in der Schutzhütte zu übernachten oder sehr früh vom Tal aus loszugehen.

Die Pale di San Martino sind eine sehr große Berggruppe und besitzen sicherlich viele der schönsten Routen der Dolomiten. Die Spigolo del Velo ist jedoch etwas ganz Besonderes: Ihr fabelhafter Anblick verführt jeden, die Besteigung zu versuchen. Die Felswände sind schön und bieten ständig einen Schwierigkeitsgrad von 4 bis 5. Die Route ist 400 Meter lang, der Abstieg anspruchsvoll, aber sehr schön. Trotz der vielen Menschen sind die Felsen überhaupt nicht verschmutzt (nicht schmierig)!

Dolomiten und Abenteuer: Klettern auf den Pale di San Martino

"Oft ist es windig und Wolken ziehen schnell über die Gipfel und die Ecke"

Oft ist es windig und Wolken ziehen schnell über die Gipfel und die Ecke. Die Lichter und Formen, die sie erzeugen, sind eindrucksvoll: Sie scheinen einen Schleier zu erzeugen, der sich um die Cima della Madonna legt, darum der Name dieser Route, „Schleier der Madonna“ (Velo della Madonna). Die Wölkchen über dem Kopf verleihen der Route noch mehr Charme. Sie sollten sich jedoch vor der Kälte schützen und stets eine Daunenjacke, ein Stirnband und Handschuhe dabeihaben, denn der Wind ist stark, auch wenn es nicht danach aussieht!

Die wichtigsten Passagen der Route sind gut mit Bohrhaken ausgerüstet und die Route ist intuitiv zu finden; der Abstieg ist hingegen komplizierter und erfordert Aufmerksamkeit! Um eine freiliegende Passage zu überwinden, müssen Sie sich mit einem Seil und einigen Doppelseilen sichern. In ein paar Stunden erreichen Sie die behagliche Berghütte, in der Sie eine deftige, warme Mahlzeit oder eine leckere Nachspeise genießen können.

Es handelt sich hierbei um eine der schönsten und berühmtesten klassischen Routen der Dolomiten. Die Umgebung ist ein Traum und die Wolken erzeugen oft Licht- und Schattenspiele, die das Panorama noch faszinierender machen.

 

Autor: Linda Grossi, Bergsteiger und Wanderführerin

Veröffentlicht am 27/09/2019