Im Kinderwagen durch den Schnee

Mit den Kleinsten ohne Stress unberührte Winterlandschaften erleben

Im Kinderwagen durch den Schnee Mit den Kleinsten ohne Stress unberührte Winterlandschaften erleben Schnee gibt es im Trentino mehr als genug. Das Beste aber ist, er ist tatsächlich ist für alle da. Selbst für die Allerkleinsten und ihre Begleiter.

„Baby trekking“ heißt der neue Trend auf der Alpe Cimbra, der in diesem Winter für vergnügliche Stunden im Schnee sorgt. Denn dort gibt es eigens für Kinderwägen gespurte Strecken, die nur wenige Kilometer von Trento entfernt durch wunderbare Winterlandschaften führen. Keine Frage, so ein Ausflug bringt gleich zwei Vorteile mit sich: Die Eltern genießen entspannt die wunderbare und tief verschneite Natur, ohne ihren Kinderwagen über Schneewehen oder unebene Wege schieben zu müssen; die Kleinen die Ruhe und die frische Luft.

Wo kann man mit dem Kinderwagen „Baby trekking“ unternehmen?
Auf der auf der Alpe Cimbra gibt es bei der Malga Millegrobbe und am Passo Coe je eine „Baby trekking“-Strecke. Beide Zentren sind mit dem Auto oder dem Bus ab der Brennerautobahn A22 entweder ab Trento Centro oder ab Rovereto Nord gut zu erreichen.

Wie funktioniert es? Wer seinen eigenen Kinderwagen dabei hat, kann einen speziellen Ski für das Vorderrad ausleihen. Alle anderen können schneetaugliche Kinderwägen mieten. Die Kosten liegen jeweils bei sechs Euro pro Tag.

Das gewisse Etwas? Nach der Wanderung mit den kleinen Entdeckern lockt das Wellnesscenter Malga Millegrobbe mit Dampfbad, Sauna, bunten Erlebnisduschen und Eiskaskaden.