Sicher Urlaubmachen im Trentino: Wie wir für unsere Gäste sorgen
Leitlinien für einen unbeschwerten und entspannten Aufenthalt

Im Folgenden erfahren Sie alles über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und geltende Regeln, die Sie und andere vor einer Corona Infektion schützen sollen. 

Eine Zeitreise durchs Val di Sole

Von Malé zum Passo Carlo Carlo Magno – ein Abschnitt für Geschichtsliebhaber

Schon bevor Sie sich in den Sattel schwingen und die erste Etappe des DoGa-Radwegs in Angriff nehmen, sollten Sie sich die Umgebung von Malè im Val di Sole anschauen.

 

Von Malè nach Val Meledrio

Der optimale Ausgangspunkt ist das Zentrum des Ortes. Dort steht die Schmiede Merinelli, eine große Werkstatt aus dem 18. Jahrhundert. Das Wasser aus dem Bach Rabbìes wurde kanalisiert, um den Schmiedehammer hydraulisch anzutreiben. Heute wird die Schmiede nur noch zu Ausbildungszwecken genutzt.

Von hier starten Sie Ihre Tour auf dem Radweg in Richtung Dimaro. Das Val di Sole ist leicht mit dem Rad zu durchqueren, da es von Osten nach Westen bis zur Einmündung des Val Meledrio ziemlich flach ist.

Genau an dieser Stelle gibt es den nächsten interessanten Ort zu besichtigen: ein venezianisches Sägewerk, ein Meilenstein hydraulischer und mechanischer Ingenieurskunst. Es wird seit der Zeit der Serenissima betrieben und besteht aus einem Rad mit einem Durchmesser von 65 cm, das mit einem Durchlauf von etwa 95 Liter Wasser pro Sekunde angetrieben wird. Das Sägewerk war noch bis 1960 in Betrieb und verarbeitete Holz aus den Wäldern des Val di Sole – eben jene Wälder, die Sie auf einer späteren Etappe auf dem Weg hinauf nach Costa Rotian in Richtung Campiglio passieren.

DoGa-Radroute: die erste Etappe durchs Val di Sole

Von Monclassico zum Passo Carlo Magno

Bevor der Aufstieg zum Passo Carlo Magno beginnt, durchquert die DoGa-Route das Dorf Monclassico. Seit 2002 haben viele Künstler, koordiniert durch den Verein „Le Meridiane“, die Wände der Häuser des Dorfes mit mehr als 50 Sonnenuhren verziert. Die Werke sind eine einzigartige Verbindung aus bildnerischer Kunst und astronomischer Wissenschaft. Hier können Sie sich beim Radeln auf jeden Fall darauf verlassen, immer die richtige Uhrzeit vor Augen zu haben. Monclassico und seine Sonnenuhren sollten Sie auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

DoGa-Radroute: die erste Etappe durchs Val di Sole

Nun ist es an der Zeit, den höchsten Punkt des DoGa-Radweges zu erklimmen: den Passo Carlo Magno. Der Bergpass bietet Ihnen die Gelegenheit, das Dolomitenmassiv der Brenta in seiner vollen Pracht zu bewundern.

Von den Wäldern des Val Meledrio aus können Sie einen Blick auf die großen Kalksteinwände der nördlichen und geringer frequentierten Brenta-Kette erhaschen. Weniger erfahrene Radfahrer lassen sich hier am besten von einem E-Bike unterstützen. Steile Täler und große Geröllhalden führen bis zu einem abrupten Abbruch auf einer Terrasse, die parallel zur Route verläuft.

Die Straße wird nun weniger steil, der Wald lichtet sich und es eröffnet sich ein einzigartiger Blick auf die Gipfel der Brenta. An diesem Punkt ist der Aufstieg dieser Etappe geschafft. Auf den Wiesen des Carlo-Magno-Passes können Sie auf 1682 m den Ausblick genießen und eine verdiente Pause einlegen.

Jetzt den gesamten DoGa entdecken

Jetzt den gesamten DoGa entdecken

Mehr
Veröffentlicht am 25/05/2021