Weingastronomie im Trentino: Düfte des Waldes

Eine besonders geeignete Jahreszeit für diejenigen, die die besten Spezialitäten genießen möchten

Unsere Empfehlungen für einen angenehmen Spaziergang im Wald, in den Apfelplantagen oder den Weinbergen, wo man Ruhe und Stille genießen und dann die unverfälschten Geschmacksnoten des Trentino kosten kann!

Ein einfacher Spaziergang zur Bewunderung der Landschaft und der Farben, die uns der Herbst schenkt, die Freude am gemütlichen Gehen wiederfinden, sich entspannen und alle Gedanken aus dem Kopf vertreiben.

Der Herbst ist zweifellos die beste Jahreszeit, um den Wald zu erleben und zu genießen.

Im Herbst färben sich die Bäume rot, braun und gelb, warme Farben, die die kühle, prickelnde Luft mildern.

Der Wald ändert jedoch nicht nur seine Farbe, sondern auch seine Düfte: der Geruch von Harz weicht dem Geruch nach nasser Erde und vermischt sich mit dem des Mooses. Warum also nicht einen schönen Spaziergang unternehmen, um Pilze, Kastanien oder Nüsse zu suchen, und dann Rast machen, um die unverfälschten Geschmacksnoten des Trentiner Herbstes zu kosten!

Viele einfache Möglichkeiten für einen Spaziergang, aber vor allem für den Genuss der Landschaft, der Aussicht, um sich zu entspannen und die Freude wieder zu finden, ohne Eile zu gehen und sich dann ein gutes Essen in fröhlicher Umgebung zu gönnen, um die Geschmacksnoten des Trentiner Herbstes auszukosten.

Malga Roncac – Moena

Ein kleines Chalet in den Wäldern des Orts Roncac, das neugierig auf Moena hinunterblickt. Die Küche ist gutbürgerlich, aber bis ins kleinste Detail gepflegt. Gerichte, die so schmackhaft sind, dass man sie gleich alle bestellen möchte, wenn der Kellner sie vorbeiträgt. Von den klassischen Kartoffelklößen mit Bratwurstragout bis zu den berühmten Cajoncie. Und als Nachspeise einen ausgezeichneten Strudel oder einen himmlischen Kaiserschmarren mit Johannisbeer-Konfitüre.

Weitere Infos

Rigugio Sores – Tres di Predaia

Von einem Wald aus Lärchen, Haselnusssträuchern und Kiefern umgeben, ist diese Almhütte besonders für Familien geeignet. Sie bildet einen bequemen Ausgangspunkt für ruhige Spaziergänge. Und nach ein bisschen körperlicher Betätigung, ein schmackhaftes Essen mit den Angeboten des Hauses, wie beispielsweise das bekannte Piatto Sores, eine im Ofen gebackene Schweinshaxe mit Polenta oder Rehbraten nach Jägerart.

Weitere Infos

Berghütte Nambino – Madonna di Campiglio

Eine raffinierte Umgebung am Ufer des Lago Nambino im Herzen des Naturparks Adamello Brenta. Das Chalet ist zu Fuß in ca. 20 Minuten auf einem kurzen Pfad zu erreichen, der Ihnen jedoch dank der Düfte des Waldes, dem Rauschen des Wassers, dem Plätschern der Wasserfälle sofort ein Gefühl von Ruhe vermitteln wird: in wenigen Schritten tauchen Sie voll in die Natur ein.

Weitere Infos

Hosteria Cant del Gal – Val Canali, Primiero

Der Brunstschrei des Auerhahns hat diesem Restaurant seinen Namen gegeben. Es liegt in der herrlichen Val Canali, am Fuße der Pale di San Martino und das Cant del Gal ist der Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen. Unter den Herbstgerichten steht bei Vor- und Hauptgerichten bis Ende November das Wild im Vordergrund. Wenn Sie anstatt Fleisch lieber Käse essen, probieren Sie die schmackhaften, delikaten Ricottaklöße mit Nüssen.

Weitere Infos

Restaurant Van Spitz – Frassilongo

Vollkommen eingebettet zwischen den Lärchen der Valle dei Mocheni im Ort Kamauz. Sie können die etwas wilde Schönheit dieses verborgenen Tals entdecken. Neben den klassischen Gerichten aus der trentiner Küche und der Valle dei Mocheni werden Sie hier je nach Jahreszeit wirklich ungewohnte Gerichte finden: Brennesselsuppe, Eierkuchen mit Hopfenknospen oder „Sgricciole“ und viele andere Gerichte, die Sie überraschen werden.

Weitere Infos