Biken zwischen Burgen und Bastionen

Im Frühling locken sechs herrliche MTB-Touren mit großartigen Panoramen

Sind Sie startklar? Haben Sie gut gefrühstückt? Ihren Windstopper eingepackt und den Helm im Gepäck? Heute bringen wir Sie an sechs besondere Orte, wo der Frühling schon zu spüren ist und Sie das Trentino aus einer privilegierten Perspektive bewundern können. Denn diesen Touren fehlt es genauso wenig an atemberaubenden Tiefblicken wie an Burgen und Festungen aus dem Ersten Weltkrieg. Was Sie jetzt noch brauchen ist ein Mountain Bike und Lust auf Berge.

Aber keine Sorge, wir bringen Sie nicht in anspruchsvolles Terrain. Wir lassen es langsam angehen, damit sich ihre wintermüden Waden wieder langsam an die Aktivität gewöhnen können. Unsere sechs Frühlingstouren sind für jedes Biker-Niveau geeignet und überzeugen mit ihren landschaftlichen Reizen.

Na dann, viel Spaß!

.

 #1

Ohne Schweiß kein Preiß

Überqueren Sie mit Ihrem Mountain Bike die blühenden Wiesen der Alpe Cimbra, wo antike Ruinen an vergangenen Zeiten erinnern. Genießen Sie die Natur und halten Sie die Augen offen, denn vielleicht springt sogar ein Reh aus dem Gehölz. Tipp: Lassen Sie sich von den ersten kleinen Strapazen nicht abschrecken, denn oben auf der Malga Ortesino belohnt eine köstliche Stärkung alle vergossenen Schweißtropfen.

#2

In der Kürze liegt die Würze

Wer wenig Zeit hat, sollte diese Rundtour nicht außen vor lassen. Auch wenn sie die kürzeste dieser fünf Touren ist, steht sie den anderen in Sachen Panorama und Naturerleben in nichts nach. Sie starten in Fai della Paganella, 30 Minuten mit dem Auto von Trento entfernt, und genießen in weniger als einer Stunde einen unvergesslichen Blick auf das Etschtal.

#3

Ein Fort mit Aussicht

Während des Ersten Weltkriegs beherrschte eine uneinnehmbare Festung das gesamte Valsugana. Wollen Sie das Fort näher kennenlernen? Dafür brauchen Sie nur eine Stunde mit dem Mountain Bike. Und wenn Sie unter den mächtigen Mauern einen Stopp einlegen, genießen Sie einen herrlichen Blick auf den Caldonazzo- und den Levicosee. Wirklich einzigartig.

#4

Im Schatten von Burgen und Apfelplantagen

Die vierte Route führt Sie ins Val di Non, wo Sie entspannt auf Feld- und Radwegen durch duftende Apfelplantagen und an herrschaftlichen Burgen vorbei fahren. Vergessen Sie nicht, am Castel Cles eine Pause einzulegen. Der Blick von dort oben auf den See von Santa Giustina ist wirklich lohnenswert.

#5

Auf zum Monte Vignola

Sind Sie mit der Familie unterwegs? Dann ist das die richtige Tour für Sie. Sie starten mit den Bikes am Camping Polsa zu Füßen des Monte Baldo und radeln über Blumenwiesen, Weiden und schmale Bergpfade bis zum Gipfel des Monte Vignola. Ein Genuss für Groß und Klein.

#6

Fahrrad fahren am Gardasee

Radfahren macht glücklich. Ganz besonders inmitten intakter Natur, wo großartige Panoramen das Auge verwöhnen. Durch die gleichmäßige körperliche Belastung werden Glückshormone freigesetzt und triste Gedanken verabschieden sich im Rhythmus der Fahrt. Die Radwege am Gardasee bieten exzellente Radl-Möglichkeiten und wunderbare Ausblicke

Veröffentlicht am 15/10/2019