Trento und Rotaliana Ebene

Trento und Rotaliana Ebene
Trento und Rotaliana Ebene
Trento und Rotaliana Ebene
Trento und Rotaliana Ebene
Trento und Rotaliana Ebene
Trento und Rotaliana Ebene
Trento und Rotaliana Ebene

Die Rotaliana-Ebene wurde von Cesare Battisti als "der schönste Rebgarten Europas" bezeichnet. Von hier stammt der Teroldego rotaliano, der auch liebevoll Prinz der Trentiner Weine genannt wird. Aber auch kostbare Gemüse, wie der im Frühjahr geerntete weiße Spargel mit dem De.Co. Qualitässiegel aus der Gemeinde Zambana, wachsen auf den fruchtbaren Schwemmböden der Ebene. Auch die E.Mach-Stiftung und

das Agrarinstitut von San Michele haben ihren Sitz in dieser Gegend. Das Volkstümliche Museum der Trentiner Einwohner, befindet sich ebenfalls in San Michele: Es erzählt anhand von authentischem Material, die Geschichte der Einheimischen; von Bauern, Almbewohnern und Handwerkern.
Die E.Mach Stiftung engagiert sich hingegen auf dem Gebiet der Forschung, Schulung und Ausbildung im Agrar-und Lebensmittelsektor. Den Blick in Richtung Süden gerichtet, erblickt man Trento. In Wein gehüllte, die Stadt umgebende Hänge, prägen das Landschaftsbild und sind die Wiege des Trentodoc. Der Monte Bondone, Hausberg der Stadt, ist ein Schatz alpiner Spezialitäten, wie der Lucanica. Eine Wurst, produziert aus Schweinefleisch und Fettgewebe, das als klassische Zutat vieler typischer Trentiner Speisen gilt. Die Organisation Slow-Food zeichnete die ausschließlich von Trentiner Schweinefleisch produzierten Wurstwaren, miit ihrem Qualitätssiegel aus.

 

Trento beherbergt auch die Provinz-Önothek des Trentino, welche sich im Palazzo Roccabruna befindet. Sie gilt als erster Anlaufpunkt der Önogastronomie und bietet dem Besucher die Gelegenheit, alle Trentiner Weine verkosten zu können.