Agitu Idea Gudeta

Die Frau der glücklichen Ziegen

© 2015 Daniele Lira
© 2015 Daniele Lira
© 2015 Graziano Panfili

Nachdem die aus Addis Abeba stammende Agitu Idea Gudeta in Italien die Universität besucht hatte (Soziologie in Rom und in Trento), war sie zunächst nach Äthiopien zurückgekehrt, um dort zur Entwicklung der ländlichen Regionen des Landes beizutragen, musste 2010 aber endgültig von dort fliehen. So hat sie in den Tälern des Trentino eine Ziegenzucht aufgezogen, um Bio-Käse herzustellen. Heute zählt sie zu den angesehensten Erzeugern der Provinz Trento, und hat bereits eine Slowfood-Auszeichnung erhalten. Sie melkt ihre Ziegen der Rasse „Pezzata mochena“, verarbeitet die gute Milch zu hausgemachtem Jogurt und Käse unterschiedlicher Reifegrade, und kümmert sich auch um den Direktverkauf: ein Kompletteinsatz, der ihr Freude bereitet und Erfolgserlebnisse beschert. Sie musste ihr Heimatland verlassen, da sie, geleitet von ihren Überzeugungen und ihrem sozialen und politischen Engagement, eine Protestaktion gegen das Land-Grabbing in Äthiopien angeführt hatte, aber im Trentino und bei ihren Ziegen kann sie sich nun ein bisschen wie auf den Weiden Afrikas fühlen, und hat in der mühevollen Arbeit als Hirtin ihren Lebensinhalt gefunden: nicht umsonst heißt der Betrieb „La capra felice“ (Die glückliche Ziege), und zwar nicht nur, weil die Ziegen es hier gut haben sondern „weil auch ich glücklich bin!“.

Für weitere Infos: http://www.lacaprafelice.com/de/