Monte Mulaz – Pale di San Martino

Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino
Monte Mulaz – Pale di San Martino

Gebirgsgruppe: Pale di San Martino
Startpunkt: Passo Rolle
Länge: 14,80km
Lage: Überwiegend Westen

Zufahrt
Auf der Staatsstraße SS50 del Rolle fährt man hinauf bis zur Passhöhe, und zwar sowohl aus dem Val di Primiero als auch aus dem Val di Fiemme kommend. Kurz vor dem Pass (Hangseite von San Martino di Castrozza) wird das Auto auf dem Parkplatz bei der Talstation der Aufstiegsanlage „Castellazzo" (Skiförderband) geparkt.

Orte
Passo Rolle (Aufstiegsanlage „Castellazzo" - 1980m); Passo Costazza (2174m); Val Venegia (1930m); Passo Mulaz (2619m); Monte Mulaz (2906m) und zurück

Einleitung
Hierbei handelt es sich um eine der klassischsten und genussreichsten Routen der Pale di San Martino, in einer besonders reizvollen Natur. Anfangs verläuft sie auf nur mäßig steilem Gelände, dann führt sie jedoch über ziemlich steile Hänge, die optimale Kenntnisse der Gehtechnik und des Richtungswechsels voraussetzen. Diese Tour ist nur für Skihochtourengeher mit dem nötigen Rüstzeug geeignet, da auch der Höhenunterschied beachtlich ist. Die Route kann nur bei ausgezeichneten Verhältnissen und einer festen Schneedecke unternommen werden, und dies ist meist nach dem Februar der Fall. Vom Passo Mulaz geht es nur teilweise mit angeschnallten Skiern zum Gipfel. Dann wird zu Fuß, zum Teil mit Steigeisen, bis zum eindrucksvollen Gipfelkreuz aufgestiegen. Eine großartige Tour, die man unbedingt in sein Repertoire aufnehmen sollte.

Beschreibung
Vom Parkplatz geht es auf der kleinen Straße bergauf, die zur Baita Segantini führt und stets gut gespurt ist, und zwar bis zum Passo Costazza (2174m). Nun werden die Steigfelle entfernt, und in nordöstlicher Richtung geht es hinunter ins Val Venegia, auf etwa 1970m Höhe. Diese Höhenlage beibehaltend nähert man sich dem Hang, der hinauf zum Passo Mulaz führt. Man schlägt den Weg in das weite, tiefe Tal ein, das vom Bergfuß des Campanil di Val Grande aufsteigt und den Blick auf die Furcht erregende, beeindruckende nördliche Rinne der Cima Bureloni freigibt.
Mit zahlreichen Richtungswechseln, und sich leicht rechts haltend, geht es auf dem Hang bergauf. Das Gelände nimmt an Steigung zu und die Richtungswechsel setzten eine optimale Technik und Konzentration voraus. Eine Art Hochplateau wird erreicht, das in linker Richtung (nordöstliche Richtung) überquert wird. Nun folgen eine Reihe von Rampen, die sich mit kurzen, weniger steilen Abschnitten abwechseln und zum Passo Mulaz (2691m) führen. Beim Pass angekommen wird der Weg in leicht nördlicher Richtung fortgesetzt. Dann wird links abgebogen und in nordwestlicher Richtung, auf dem Gipfelhang, links vom Berggrat (auf den Berg blickend) aufgestiegen. Je nach Zustand der Schneedecke kann man diesen Abschnitt mit oder ohne Ski zurücklegen.
Nach der Umgehung des letzten felsigen Abschnitts (mit einer Überquerung nach rechts), wird - gewöhnlich ohne Ski - die Gipfelglocke des Monte Mulaz (2906m) erreicht. Merke: Falls die Unterlage sehr hart und eisig ist, sind im letzten Abschnitt Steigeisen erforderlich. Hinreißender Blick auf die Felsnadeln der Pale di San Martino, wo sich schlank die hohe Nordwest-Wand der Cima Bureloni gen Himmel erhebt.
Man kehrt auf dem gleichen Weg zurück. Die Wahl der passenden Abfahrtsstrecke ist vom Zustand der Schneedecke abhängig.

Hinweise
Vor Beginn der Tour muss unbedingt die Lawinenlageberichte konsultiert werden! Ganz besonders gefährlich ist die steile Rinne, die vom Val Venegia hinauf zum Passo Mulaz führt. Die Tragfähigkeit des Hangs sorgfältig überprüfen! Ein wertvoller Tipp: Die Abfahrt (nordöstliche Richtung) sollte nur bei bestem Zustand der Schneedecke gewagt werden (insbesondere im Frühjahr).

Kartenmaterial
Tabacco n 022 - Pale di San Martino (1:25 000)

Stützpunkte - Kontakte

Baita Segantini (immer geöffnet) Tel: +39 0439.68251;
Rifugio Giuseppe Volpi al Mulaz Tel: +39 0437.592144; während der Wintersaison geschlossen (Biwak immer geöffnet - 12 Schlafplätze)



Ihnen könnte ebenso gefallen ...

54 Ergebnisse
 Cima Roma

Cima Roma

Das spektakuläre Panorama, die gesicherten...

Cima Bocche – vom Val Travignolo

Cima Bocche – vom Val Travignolo

Bei dieser Tour handelt es sich um die klassische Route des oberen...

Cima Lavazzé - Obere Val di Non

Panoramische Skitour auf der Maddalene-gruppe, Grenze zwischen...

Monte Altissimo di Nago

Monte Altissimo di Nago

Eine Skihochtouren-Route von mittlerem Schwierigkeitsgrad, die auf...

Cornetto di Folgaria

Der Aufstieg zum Cornetto di Folgaria, eine der klassischsten Routen...

Cima delle Mandrie – Nordost-Grat

Die "Cima delle Mandrie" ist wegen ihres Aufstiegs auf der Nordseite...

ALTISSIMO DI NAGO 2.079 m

Mit den Skifellen über den sonnig-mediterranen Schnee des...

Monte Cornetto – Bondone

Monte Cornetto – Bondone

Eine klassische Skihochtour, eher mühelos und ohne sonderliche ...

Cima Vegaia

 Col Santo

Col Santo

Eine interessante Skihochtour zu einem der attraktivsten Gipfel in...

Cima Ceda - Ostflanke

Cima Ceda - Ostflanke

Eine Route, die ausschließlich durch die wilde Landschaft des...

Cima Lac

Cima Lac

Dank der winkelförmigen Lage, zwischen den beiden Tälern...

Piz Galin

Piz Galin

Piz Galin ist die klassischste und meist begangene Skihochtour auf...

Cima Lobbia Alta

Cima Lobbia Alta

Eine wunderschöne Zweitagestour, um die „Cima Lobbia" und...

Cima Serodoli

Cima Serodoli

Eine weitere klassische Route für Skihochtourengeher, in der...

 Punta Giovanni Paolo II - Cresta Croce

Punta Giovanni Paolo II - Cresta Croce

Eine der grandiosen klassischen Touren in der Adamello-Gruppe, die...

 Cima Roma

Cima Roma

Das spektakuläre Panorama, die gesicherten Schneeverhältnisse während der gesamten Wintersaison, die relativ sichere Route, der...

Weiter lesen ...
Cima Bocche – vom Val Travignolo

Cima Bocche – vom Val Travignolo

Bei dieser Tour handelt es sich um die klassische Route des oberen Valle del Travignolo.

Weiter lesen ...

Cima Lavazzé - Obere Val di Non

Panoramische Skitour auf der Maddalene-gruppe, Grenze zwischen trentino und SüdtirolSIEHE DAS VIDEO

Weiter lesen ...
Monte Altissimo di Nago

Monte Altissimo di Nago

Eine Skihochtouren-Route von mittlerem Schwierigkeitsgrad, die auf einen der schönsten Gipfel des Trentino führt

Weiter lesen ...

Cornetto di Folgaria

Der Aufstieg zum Cornetto di Folgaria, eine der klassischsten Routen des südlichen Trentino, ist gleichmäßig und kontinuierlich, und...

Weiter lesen ...

Cima delle Mandrie – Nordost-Grat

Die "Cima delle Mandrie" ist wegen ihres Aufstiegs auf der Nordseite bekannt.

Weiter lesen ...

ALTISSIMO DI NAGO 2.079 m

Mit den Skifellen über den sonnig-mediterranen Schnee des Gardasees

Weiter lesen ...
Monte Cornetto – Bondone

Monte Cornetto – Bondone

Eine klassische Skihochtour, eher mühelos und ohne sonderliche Orientierungsschwierigkeiten, die auf den aussichtsreichen Gipfel des ...

Weiter lesen ...

Cima Vegaia

Weiter lesen ...
 Col Santo

Col Santo

Eine interessante Skihochtour zu einem der attraktivsten Gipfel in der Pasubio-Kette, dem Col Santo.

Weiter lesen ...
Cima Ceda - Ostflanke

Cima Ceda - Ostflanke

Eine Route, die ausschließlich durch die wilde Landschaft des Val d'Ambiez führt.

Weiter lesen ...
Cima Lac

Cima Lac

Dank der winkelförmigen Lage, zwischen den beiden Tälern Val di Rabbi und Val di Sole, bietet sich ein beachtliches Panorama

Weiter lesen ...
Piz Galin

Piz Galin

Piz Galin ist die klassischste und meist begangene Skihochtour auf der Hochebene der Paganella.

Weiter lesen ...
Cima Lobbia Alta

Cima Lobbia Alta

Eine wunderschöne Zweitagestour, um die „Cima Lobbia" und andere Gipfel in diesem Gebiet zu erklimmen.

Weiter lesen ...
Cima Serodoli

Cima Serodoli

Eine weitere klassische Route für Skihochtourengeher, in der Nähe von Madonna di Campiglio, die durch eines der schönsten Gebiete in...

Weiter lesen ...
 Punta Giovanni Paolo II - Cresta Croce

Punta Giovanni Paolo II - Cresta Croce

Eine der grandiosen klassischen Touren in der Adamello-Gruppe, die zum Gipfel „Giovanni Paolo II" (auch unter dem Namen „Cresta Croce"...

Weiter lesen ...

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour