Monte Colbricon

Die Route führt durch eine besonders eindrucksvolle Natur, mit weiten Panoramen auf den Lagorai, die Pale di San Martino und die Cima Bocche-Kette

Monte Colbricon
Monte Colbricon
Monte Colbricon
Monte Colbricon
Monte Colbricon
Monte Colbricon
Monte Colbricon

Gebirgsgruppe: Lagorai
Startpunkt: Paneveggio Tornante (Kehre) 8 auf der Straße zum Passo Rolle (1630m)
Länge: 12,20km
Lage: überwiegend Norden

Zufahrt
Man fährt auf der Staatsstraße SS50 vom Passo Rolle von Predazzo, im Val di Fiemme, bergauf bis hinter Paneveggio. Die linke Abzweigung zum Passo Valles nicht beachten und etwa 1 Kilometer in Richtung Rolle weiterfahren, bis zu einer nach links verlaufenden Kehre (1630m Höhe - Tornante-Kehre 8). Dort wird auf dem freien Platz geparkt. Der einzuschlagende Weg befindet sich rechts (SAT-Schild - ex Malga Colbricon).

Einleitung
Die Route, hinauf zum Monte Colbricon, zählt zu den großen Klassikern im Gebiet Paneveggio - Passo Rolle, und es kann bei ausgezeichneten Schnee- und Wetterverhältnissen schon mal der Fall sein, dass sie stark begangen wird. Sie führt durch eine besonders eindrucksvolle Natur, mit weiten Panoramen auf den Lagorai, die Pale di San Martino und die Cima Bocche-Kette. Die Tour verläuft überwiegend auf Nordhängen und erreicht den westlichen Gipfel des Monte Colbricon (auf derselben Höhe wie der östliche), mit einem Höhenverlauf, der den Zugang zum Gipfel erleichtert. Die Abfahrt wird zum reinen Hochgenuss, da sie meist über Hänge ohne Baumbestand führt. Noch mehr Spaß gibt es im Pulverschnee. Dank der Höhe und der Lage ist diese Route fast immer gut beschneit. Das ist auch mit ein Grund, dass man diese Tour nur bei absolut sicheren Verhältnissen und mit einer festen Schneedecke absolvieren sollte.

Orte:
Paneveggio Tornante-Kehre 8 (1630m); Malga Colbricon (1838m); beim Passo Colbricon (1860m); Passhöhe (2420m); westlicher Gipfel Colbricon (2602m) und zurück.

Beschreibung
Auf dem Weg und den Wegweisern der SAT zur ex Malga Colbricon (Waldweg „Corradini") folgend, wird der dichte Wald von Paneveggio durchquert. Dieser Weg führt über drei Brücken, die sich über kleine Bäche spannen (stets mit Richtungsweisern Malga Colbricon), weiter, und nach ca. 20/30 Min. erreicht man eine kleine Ansiedlung (Park - ca. 1700m). Und weiter geht es bis zur Malga Colbricon (1838m).
Die Route führt geradeaus, in südöstlicher Richtung zum Passo di Colbricon. Kurz vor dem Pass, auf etwa 1840m Höhe, wird rechts bis unterhalb von der weiten, tiefen Talmulde zwischen der Cima Colbricon und dem Colbricon Piccolo aufgestiegen und in südwestlicher Richtung, stets bergauf, weiter gegangen. Als nächstes wird die Talmulde auf 2420m Höhe erreicht und in den oberen Teil der o. g. Talmulde aufgestiegen. Dort beginnt links die Überquerung in südlicher, südwestlicher Richtung auf dem Nordwest-Sattel des Gipfels, die bis unterhalb vom Westgipfel des Colbricon bringt.
Nun geht es neuerlich, und mit angeschnallten Skiern, bergauf, nämlich auf dem Bergsattel in nordöstlicher Richtung, bereit zum „Gipfelsturm". Anschließend wird ein kurzes Stück des Wegs zu Fuß oder mit Steigeisen bis zum Gipfel zurückgelegt.
Man kehrt auf dem gleichen Weg zurück. Dabei gibt es keine obligatorische Einhaltung der Route.

Hinweise
Die vorgeschlagene Route verläuft auf einem dem Wind ausgesetzten Hang, vorwiegend mit Nordlage. Es sollte unbedingt die Lawinenlageberichte konsultiert und der Zustand der Schneedecke vor Ort überprüft werden! Die beste Zeit ist ab Februar, wenn sich normalerweise die Schneedecke gut gesetzt hat.

Kartenmaterial
Tabacco n 022 - Pale di San Martino (1:25 000)

Stützpunkte - Kontakte
An der Route nicht vorhanden (Rifugio Volpi al Mulaz)



Ihnen könnte ebenso gefallen ...

54 Ergebnisse

Cima Valbona

Die Route dieser Skihochtour ist lang und verlangt viel...

Cima Ceda - Ostflanke

Cima Ceda - Ostflanke

Eine Route, die ausschließlich durch die wilde Landschaft des...

 Monte Cauriol

Monte Cauriol

Eine klassische Tour im Val di Fiemme, die zum panoramareichen Gipfel...

 Laghi di Valbona

Laghi di Valbona

Der Aufstieg zu den Seen von Valbona ist ein Klassiker der Busa di...

 Cima Paradisi

Cima Paradisi

Die Route auf die „Cima Paradisi" zählt zu den...

Cima Creper Vac

Cima Creper Vac - Val di Breguzzo

Eine herrlicher Rundgang in einer einsamen Gegend, mit...

Piz Galin

Piz Galin

Piz Galin ist die klassischste und meist begangene Skihochtour auf...

Monte Cornetto – Bondone

Monte Cornetto – Bondone

Eine klassische Skihochtour, eher mühelos und ohne sonderliche ...

Cima Cimò d'Arnò (Craper Vag)

Die Tour führt vom Val di Trivena zu den Osthängen des...

Cima delle Mandrie – Nordost-Grat

Die "Cima delle Mandrie" ist wegen ihres Aufstiegs auf der Nordseite...

ALTISSIMO DI NAGO 2.079 m

Mit den Skifellen über den sonnig-mediterranen Schnee des...

Cima Vegaia

Cima Artuic

Cima Artuic

Eine äußerst interessante Skihochtour, die zur „Cima...

 Col Santo

Col Santo

Eine interessante Skihochtour zu einem der attraktivsten Gipfel in...

Monte Stivo da Malga Campo

Monte Stivo da Malga Campo

Der Aufstieg auf den Stivo ist eine der klassischen Touren im Alto...

Cima di Belmonte (Schöngrube)

Der Aufstieg zur Cima Belmonte (Schöngrube), einer der...

Cima Valbona

Die Route dieser Skihochtour ist lang und verlangt viel körperlichen Einsatz! Sie verläuft fast vollständig im oberen Val d'Arnò

Weiter lesen ...
Cima Ceda - Ostflanke

Cima Ceda - Ostflanke

Eine Route, die ausschließlich durch die wilde Landschaft des Val d'Ambiez führt.

Weiter lesen ...
 Monte Cauriol

Monte Cauriol

Eine klassische Tour im Val di Fiemme, die zum panoramareichen Gipfel des Cauriol führt, einem der schönsten in diesem Bereich des...

Weiter lesen ...
 Laghi di Valbona

Laghi di Valbona

Der Aufstieg zu den Seen von Valbona ist ein Klassiker der Busa di Tione.

Weiter lesen ...
 Cima Paradisi

Cima Paradisi

Die Route auf die „Cima Paradisi" zählt zu den klassischsten von Vanoi - Valle di Primiero.

Weiter lesen ...
Cima Creper Vac

Cima Creper Vac - Val di Breguzzo

Eine herrlicher Rundgang in einer einsamen Gegend, mit großartigem Ausblick auf den Großteil der Gipfel des südlichen...

Weiter lesen ...
Piz Galin

Piz Galin

Piz Galin ist die klassischste und meist begangene Skihochtour auf der Hochebene der Paganella.

Weiter lesen ...
Monte Cornetto – Bondone

Monte Cornetto – Bondone

Eine klassische Skihochtour, eher mühelos und ohne sonderliche Orientierungsschwierigkeiten, die auf den aussichtsreichen Gipfel des ...

Weiter lesen ...

Cima Cimò d'Arnò (Craper Vag)

Die Tour führt vom Val di Trivena zu den Osthängen des Craper Vag und von hier aus auf den Gipfel.

Weiter lesen ...

Cima delle Mandrie – Nordost-Grat

Die "Cima delle Mandrie" ist wegen ihres Aufstiegs auf der Nordseite bekannt.

Weiter lesen ...

ALTISSIMO DI NAGO 2.079 m

Mit den Skifellen über den sonnig-mediterranen Schnee des Gardasees

Weiter lesen ...

Cima Vegaia

Weiter lesen ...
Cima Artuic

Cima Artuic

Eine äußerst interessante Skihochtour, die zur „Cima Artuic" führt, einer gewundenen Erhebung im Rücken der Hochebene...

Weiter lesen ...
 Col Santo

Col Santo

Eine interessante Skihochtour zu einem der attraktivsten Gipfel in der Pasubio-Kette, dem Col Santo.

Weiter lesen ...
Monte Stivo da Malga Campo

Monte Stivo da Malga Campo

Der Aufstieg auf den Stivo ist eine der klassischen Touren im Alto Garda und im Gebiet von Sarca-Rovereto.

Weiter lesen ...

Cima di Belmonte (Schöngrube)

Der Aufstieg zur Cima Belmonte (Schöngrube), einer der höchsten Gipfel der kurzen Maddalene-Kette, ist eine interessante Tour inmitten...

Weiter lesen ...

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour

0 Ergebnisse

Skitour