Grenzen und Kämpfe

Eine Einsicht der Macht durch bebilderte Orientteppiche. Die Ausstellung zeigt die verschiedene afghanische Kriegsteppiche: Manufakturwaren die zwischen 1979 und 2006 ihre Glückzeit hatten, aber deren Ursprung noch nicht erkannt ist. Die Protagonisten der Ausstellung  «Grenzen und Kämpfe ...

Eine Einsicht der Macht durch bebilderte Orientteppiche. Die Ausstellung zeigt die verschiedene afghanische Kriegsteppiche: Manufakturwaren die zwischen 1979 und 2006 ihre Glückzeit hatten, aber deren Ursprung noch nicht erkannt ist. Die Protagonisten der Ausstellung   sind die , Kriegsteppiche die meistens in Afghanistan, aber auch in Pakistan, Iran, zentralem Asien und China realisiert wurden. Sie stellen geografische Vorstellungen der Welt und der afghanischen Region dar, sowie auch Planisphäre, politische und thematische Karte, Landschaften, Bilder von gerühmten Persönlichkeiten mit und ohne Waffeln. In Ausstellung in Palazzo Alberti mehr als bebilderte Orientteppiche der Stiftung Sergio Poggianella. Diese Teppiche sind Manufakturen, die zwischen der (1979-1989) und der    Mission (2001-2006), auch außer Afghanistan ihre Glückzeit hatten. Deren Ursprung ist noch nicht erkannt, aber sicher ist diese Produktion ein . Die war rug, die aus einem Kriegskontext entstanden, können uns die Straße für eine “” zeigen. Neben den war rug gibt es auch Kunstwerke von .