7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna

Route „Messner" -> Cima della Madonna -> Pala-Gruppe(Länge 300 m / Schw. 5+ / Erstbegehung im Oktober 1967 durch R. und G. Messner)

7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna
7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna

Wir brachen sehr früh vom Talgrund auf, wie hypnotisiert vom begeisternden Profil der Cima della Madonna. Beim Aufsteigen bis unterhalb der Nordwand wurde uns sofort klar, dass das vielleicht nicht der richtige Tag war, um im Schatten zu klettern: Ein eisiger Wind lässt unsere Hände und Ideen „einfrieren" und zwingt uns zu einer absolut winterlichen „Montur". Und doch erfolgte die Erstbegehung durch die Messner-Brüder 1967 im späten Oktober ... am Einstieg zur Route lässt sich sofort Reinholds und Günthers Hartnäckigkeit beim Konzipieren dieser Linie an freier Wand ohne deutliche Referenzpunkte erkennen. Es handelt sich sicherlich um eine fortschrittliche Realisierung, die die großen Unternehmungen der beiden jungen Südtiroler, Propheten der Entstehung des Freikletterns nach der langen Epoche des technischen Kletterns, mit denen sich diese bald darauf ins Rampenlicht setzten, erahnen ließ.
Mit unseren Freunden Luca Cornella und Roberto Pedrotti folgen wir somit den Spuren der Erstbegeher und suchen die Linie zwischen den Platten: Dank des unglaublich von Wind und Wetter bearbeiteten Gesteins sind die Schwierigkeiten beim Aufsteigen auch an den steilsten Abschnitten gering und schenken uns ein ästhetisches, vergnügliches Klettererlebnis, bei dem das Aufspüren der zahlreichen Sanduhren sich in eine Art interessante Schatzsuche verwandelt. Auf dem letzten Abschnitt verbinden wir uns mit dem Spigolo del Velo, wo die Eiszapfen uns daran erinnern, warum die Route an diesem Tag ungewöhnlicherweise überhaupt nicht übervölkert ist! Besser schnell absteigen und das Panorama auf der sonnigen Terrasse der Velo-Hütte genießen ...

 

Klicken Sie hier, um den technischen Bericht im PDF-Format einzusehen.

 

Zugang: Fahren Sie von San Martino di Castrozza (oder von der ersten Kehre nach Valmesta) bis zur Wirtschaftsstraße in Malga Zighertage (1375 m). Von dort folgen Sie dem SAT-Weg 713 bis zur Velo-Hütte (1 Std. 45 Min.), steigen anschließend das erste Teilstück des Klettersteigs hinauf und schließlich weiter im Kanal bis zum Fuß der Nordwand. Der Einstieg befindet sich in der Nähe dreier Sanduhren mit Seilstücken (45 Min. von der Hütte).

 

Rückkehr: Vom Gipfel queren Sie den Berg in Ostrichtung (Richtung Sass Maor/roter Pfeil) bis zu einem Einschnitt, von dem Sie zur Nordseite gelangen (Passage mit Schwierigkeitsgrad 4), wo die Abseilplätze gesichert sind (2 Abseillängen zu 25 m, 1 fakultative Abseillänge (oder Hinabklettern) zu 25 m). Steigen Sie von der Scharte im Südostkanal (Passagen mit Schwierigkeitsgrad 3) bis zum letzten zylinderförmigen Vorsprung, von dem Sie sich abseilen müssen (1 Abseillänge zu 20 m). Von dort gelangen Sie in 15 Minuten auf einem Weg zur Velo-Hütte (1 Std. 30 Min. vom Gipfel).



Ihnen könnte ebenso gefallen ...

62 Ergebnisse
Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Dieser Wanderweg ist ein kurzer didaktischer Klettersteig für...

Klettersteig Valscura

15. Etappe: 3. August – Specchio-di-Sara-Route

Route „Specchio di Sara" → Marmolata-Südwand (500 m /...

Sentiero attrezzato al Burrone di Mezzocorona (Tullio Giovanelli)

Dieser gesicherte Steig führt durch die augenfällige...

6. Etappe: 9. Juni – L’Occhio che vide rosso (dt. das Auge, das...

Route „L'occhio che vide rosso" → Pilastro dell'Orso...

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Ein gesicherter Steig mit einigen kurzen ausgesetzten...

Dain Picol, Klettersteig Pisetta

Ferrata delle Bocchette Alte

Der gesicherte Steig Bocchette ist mit Sicherheit der faszinierendste...

Ferrata „Via dell'Amicizia - Centenario SAT“

Diese 1972 zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum der...

Ferrata di Cima Rocca

Für jeden geeigneter gesicherter Weg, der die Besteigung des...

Cima Capi, Klettersteig F. Susatti

Ferrata Colodri

Der Klettersteig Colodri zählt zu den klassischen Routen des...

13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route

Route „Maestri" → Cima della Farfalla → zentr....

14. Etappe: 29. Juli – Elisir di Giovinezza

Route „Elisir di Giovinezza"→ Brenta Alta → zentr....

Rocchetta, Route dell’Amicizia

Sentiero Attrezzato Alfredo Benini

Der gesicherte Steig „Alfredo Benini" wird oft als...

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Dieser Wanderweg ist ein kurzer didaktischer Klettersteig für all diejenigen, die sich diesem Sport zum ersten Mal nähern.

Weiter lesen ...

Klettersteig Valscura

Weiter lesen ...

15. Etappe: 3. August – Specchio-di-Sara-Route

Route „Specchio di Sara" → Marmolata-Südwand (500 m / Schw. 9 / Erstbegehung im August 1988 durch M. Giordani und R. Manfrini)

Weiter lesen ...

Sentiero attrezzato al Burrone di Mezzocorona (Tullio Giovanelli)

Dieser gesicherte Steig führt durch die augenfällige Schlucht im südwestlichen Hang des Monte di Mezzocorona.

Weiter lesen ...

6. Etappe: 9. Juni – L’Occhio che vide rosso (dt. das Auge, das...

Route „L'occhio che vide rosso" → Pilastro dell'Orso → nördl. Brenta-Gruppe (Länge 270 m / Schw. 7b / Erstbegehung im Juli...

Weiter lesen ...
Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Ein gesicherter Steig mit einigen kurzen ausgesetzten Streckenabschnitten, der jedoch insgesamt leicht zu begehen ist.

Weiter lesen ...

Dain Picol, Klettersteig Pisetta

Weiter lesen ...

Ferrata delle Bocchette Alte

Der gesicherte Steig Bocchette ist mit Sicherheit der faszinierendste „Höhenweg" der Dolomiten, vielleicht sogar des gesamten...

Weiter lesen ...

Ferrata „Via dell'Amicizia - Centenario SAT“

Diese 1972 zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum der „Società Alpinisti Tridentini" (S.A.T.) eingeweihte Route nutzt auf...

Weiter lesen ...

Ferrata di Cima Rocca

Für jeden geeigneter gesicherter Weg, der die Besteigung des Südhangs der Cima Rocca ermöglicht.

Weiter lesen ...

Cima Capi, Klettersteig F. Susatti

Weiter lesen ...

Ferrata Colodri

Der Klettersteig Colodri zählt zu den klassischen Routen des Sarcatals.    

Weiter lesen ...

13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route

Route „Maestri" → Cima della Farfalla → zentr. Brenta-Gruppe (Länge 380 m / Schw. 8 / Erstbegehung im Juli 1967 durch C. Maestri...

Weiter lesen ...

14. Etappe: 29. Juli – Elisir di Giovinezza

Route „Elisir di Giovinezza"→ Brenta Alta → zentr. Brenta-Gruppe (Länge 600 m / Schw. 6+ / Erstbegehung 1988 durch D....

Weiter lesen ...

Rocchetta, Route dell’Amicizia

Weiter lesen ...

Sentiero Attrezzato Alfredo Benini

Der gesicherte Steig „Alfredo Benini" wird oft als nördliche Verlängerung des berühmten Klettersteigs „Via delle...

Weiter lesen ...

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen