2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini

Route „Tuoni e fulmini" → Maerins → Val S. Nicolò.(Länge 200 m / Schw. 7b+ / Erstbegehung 1985 durch Bruno Pederiva, R. Bassi und H. Mariacher)

2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini
2. Etappe: 11. Mai 2011 – Tuoni e Fulmini

Die zweite Etappe führt uns ins Val S. Nicolò, einen bezaubernden Winkel des Val di Fassa, und genauer gesagt zu den Felsen zweier eindrucksvoller Pfeiler, die als „Maerins" bezeichnet werden und den Zugang zum oberen Teil des Tals beherrschen.
Gewählt haben wir die Route „Tuoni e Fulmini", die Bruno Pederiva mithilfe von Roberto Bassi und Heinz Mariacher, zwei weiteren Protagonisten der damaligen Zeit, von oben mit Haken absicherte. Es handelt sich um eine der allerersten Routen Italiens, die im Sportkletterstil (d. h. mit dem systematischen Setzen von Spits) gesichert wurde.
Zu unserer Seilschaft gehören die Bergführer Mirko Corn und Sandro De Zolt, und gemeinsam entdecken wir diese Linie, die sich als wahres Juwel erweist: 6 Seillängen technisches Klettern und anderer Stile auf ultrafestem Gestein! Die Haken sind in bestimmten Abschnitten ziemlich streng gesetzt, und die Schwierigkeitsgrade bleiben hoch bis zum letzten Meter, wenn man auf die sonnigen oberhalb liegenden Wiesen gelangt: eine für die Zeit der Erstbegehung wirklich moderne Route.
Ein paar Tage später besuchte ich Bruno Pederiva, heute noch erstklassiger Kletterer (sowie Bergführer und Nationallehrer bei Bergführerkursen). Es ist wirklich interessant, sich die Geschichte dieser Route und der vielen Experimente aus einer Zeit erzählen zu lassen, die die Welt des Alpinismus grundlegend revolutionierte und neue Horizonte eröffnete.

 

Klicken Sie hier, um den technischen Bericht im PDF-Format einzusehen.

 

Zugang: Fahren Sie von Pozza di Fassa ins Val San Nicolò hinauf bis zum Parkplatz am Bach (kleine Straße bergab), wo sich das Tal öffnet, und folgen Sie dann zu Fuß dem Weg, der auf der anderen Seite der Straße beginnt. Nachdem Sie die Felsen mit den Klettergärten hinter sich gelassen haben, gehen Sie weiter bergauf. Kurz hinter einer Engstelle zwischen zwei Felsblöcken verlassen Sie den Weg und laufen Sie durchs Gelände bis zum Fuß der Felswände. Von dort queren Sie bis jenseits der linken Felsensäule und steigen Sie die Schlucht hinauf, die bis zum Einstieg der Route führt. 30 bis 40 Min.

 

Rückkehr: Abseilen an der Route.



Ihnen könnte ebenso gefallen ...

62 Ergebnisse
Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Dieser Wanderweg ist ein kurzer didaktischer Klettersteig für...

Klettersteig Valscura

15. Etappe: 3. August – Specchio-di-Sara-Route

Route „Specchio di Sara" → Marmolata-Südwand (500 m /...

Sentiero attrezzato al Burrone di Mezzocorona (Tullio Giovanelli)

Dieser gesicherte Steig führt durch die augenfällige...

6. Etappe: 9. Juni – L’Occhio che vide rosso (dt. das Auge, das...

Route „L'occhio che vide rosso" → Pilastro dell'Orso...

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Ein gesicherter Steig mit einigen kurzen ausgesetzten...

Dain Picol, Klettersteig Pisetta

Ferrata delle Bocchette Alte

Der gesicherte Steig Bocchette ist mit Sicherheit der faszinierendste...

Ferrata „Via dell'Amicizia - Centenario SAT“

Diese 1972 zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum der...

7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna

Route „Messner" -> Cima della Madonna ->...

Ferrata di Cima Rocca

Für jeden geeigneter gesicherter Weg, der die Besteigung des...

Cima Capi, Klettersteig F. Susatti

Ferrata Colodri

Der Klettersteig Colodri zählt zu den klassischen Routen des...

13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route

Route „Maestri" → Cima della Farfalla → zentr....

14. Etappe: 29. Juli – Elisir di Giovinezza

Route „Elisir di Giovinezza"→ Brenta Alta → zentr....

Rocchetta, Route dell’Amicizia

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Dieser Wanderweg ist ein kurzer didaktischer Klettersteig für all diejenigen, die sich diesem Sport zum ersten Mal nähern.

Weiter lesen ...

Klettersteig Valscura

Weiter lesen ...

15. Etappe: 3. August – Specchio-di-Sara-Route

Route „Specchio di Sara" → Marmolata-Südwand (500 m / Schw. 9 / Erstbegehung im August 1988 durch M. Giordani und R. Manfrini)

Weiter lesen ...

Sentiero attrezzato al Burrone di Mezzocorona (Tullio Giovanelli)

Dieser gesicherte Steig führt durch die augenfällige Schlucht im südwestlichen Hang des Monte di Mezzocorona.

Weiter lesen ...

6. Etappe: 9. Juni – L’Occhio che vide rosso (dt. das Auge, das...

Route „L'occhio che vide rosso" → Pilastro dell'Orso → nördl. Brenta-Gruppe (Länge 270 m / Schw. 7b / Erstbegehung im Juli...

Weiter lesen ...
Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Ein gesicherter Steig mit einigen kurzen ausgesetzten Streckenabschnitten, der jedoch insgesamt leicht zu begehen ist.

Weiter lesen ...

Dain Picol, Klettersteig Pisetta

Weiter lesen ...

Ferrata delle Bocchette Alte

Der gesicherte Steig Bocchette ist mit Sicherheit der faszinierendste „Höhenweg" der Dolomiten, vielleicht sogar des gesamten...

Weiter lesen ...

Ferrata „Via dell'Amicizia - Centenario SAT“

Diese 1972 zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum der „Società Alpinisti Tridentini" (S.A.T.) eingeweihte Route nutzt auf...

Weiter lesen ...

7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna

Route „Messner" -> Cima della Madonna -> Pala-Gruppe(Länge 300 m / Schw. 5+ / Erstbegehung im Oktober 1967 durch R. und G. Messner)

Weiter lesen ...

Ferrata di Cima Rocca

Für jeden geeigneter gesicherter Weg, der die Besteigung des Südhangs der Cima Rocca ermöglicht.

Weiter lesen ...

Cima Capi, Klettersteig F. Susatti

Weiter lesen ...

Ferrata Colodri

Der Klettersteig Colodri zählt zu den klassischen Routen des Sarcatals.    

Weiter lesen ...

13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route

Route „Maestri" → Cima della Farfalla → zentr. Brenta-Gruppe (Länge 380 m / Schw. 8 / Erstbegehung im Juli 1967 durch C. Maestri...

Weiter lesen ...

14. Etappe: 29. Juli – Elisir di Giovinezza

Route „Elisir di Giovinezza"→ Brenta Alta → zentr. Brenta-Gruppe (Länge 600 m / Schw. 6+ / Erstbegehung 1988 durch D....

Weiter lesen ...

Rocchetta, Route dell’Amicizia

Weiter lesen ...

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen