13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route

Route „Maestri" → Cima della Farfalla → zentr. Brenta-Gruppe (Länge 380 m / Schw. 8 / Erstbegehung im Juli 1967 durch C. Maestri und C. Claus)

13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route
13. Etappe: 25. Juli – Maestri-Claus-Route

Meine Leidenschaft zum Klettern habe ich u. a. Cesare Maestri zu verdanken. Als mir mit ungefähr 13 Jahren sein Buch „Klettern ist mein Beruf" in die Hände fiel, war ich so fasziniert von jenen abenteuerlichen Erzählungen, dass ich es mir unwiderruflich in den Kopf setzte, zu versuchen, dieser legendären „Spinne der Dolomiten" eines Tages nachzueifern ... Daran denke ich an diesem kalten, nebeligen Julitag, während wir auf seiner Route zum Cima della Farfalla hochklettern, und verspüre für einen Augenblick einen Hauch von Genugtuung. Zwischenzeitlich verfolgen wir Bohrhaken um Bohrhaken der 1967 erschlossenen Direttissima das für diese Jahreszeit typische Wunder des „fallenden Wassertropfens" und entdeckten Schritt für Schritt ein immer fester und zerklüfteter werdendes Gestein, das sich optimal für eine Neuauflage im Freiklettern eignet ...
Genau aus diesem Grund hatten wir beschlossen, diese vielleicht weniger als andere bekannte Route zu wiederholen. Als wir uns jedoch mit Cesare Maestri trafen, enthüllte er uns unglücklicherweise, dass er sich absolut nicht an diese Erstbegehung erinnere und die von Claudio Baldessari an der Westwand der Roda de Vael erschlossene Route für viel repräsentativer halte ...
Vergessen wir es: Von einer moralischen Verpflichtung geleitet, haben wir auch Hand an Letztgenannte gelegt (tja, eine dreckige Arbeit, aber irgendjemand muss es wohl machen!!), sodass wir Ihnen nun einen gemischten Bericht mit einer Fotogalerie über die Cima della Farfalla und einer Videoerzählung über das Roda de Vaèl präsentieren. Viel Spaß beim Anschauen!

 

Klicken Sie hier, um den technischen Bericht im PDF-Format einzusehen.

 

Zugang: Folgen Sie in Madonna di Campiglio der Straße nach Vallesinella, und gehen Sie anschließend zu Fuß zur Hütte Alberto e Maria ai Brentei. Von dort gelangen Sie auf dem SAT-Weg Nr. 327, der den Berg unter dem Crozzon di Brenta quert, bis zur deutlich erkennbaren Felswand „Farfalla". Gehen Sie dort auf ein großes Felsband (das höhere der beiden), das von rechts nach links nach oben führt, und überqueren Sie es vollständig bis zum Einstieg zur Route, 1 m rechts von einem mit Spit gesicherten Standplatz entfernt (es handelt sich um einen verrosteten Haken). 2 Std. 30 Min. von Vallesinella / 40 Min. von der Brentei-Hütte

 

Rückkehr: Seilen Sie sich an der Sportkletterroute „Die Frau ist der Ruin des Alpinismus" links der Maestri-Route ab (vom Standplatz der letzten schwierigen Seillänge noch weitere 15 m bis zu einer Nische hinaufzuklettern, um den Abseilplatz zu erreichen).
Folgen Sie beim Abseilen der Linie der Spits und achten Sie darauf, die Seile am letzten Abseilplatz, der zum Einstiegsband zurückführt, umzulenken. Vom dort kehren sie nicht über das Felsband zurück, sondern erreichen mit einer weiteren Abseillänge das darunter liegende Felsband, wo ein Standplatz für eine letzte Abseillänge (ins Leere) gesichert ist, die direkt auf das Geröllfeld am Einstieg zur Wand führt.



Ihnen könnte ebenso gefallen ...

62 Ergebnisse
Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Dieser Wanderweg ist ein kurzer didaktischer Klettersteig für...

Klettersteig Valscura

15. Etappe: 3. August – Specchio-di-Sara-Route

Route „Specchio di Sara" → Marmolata-Südwand (500 m /...

Sentiero attrezzato al Burrone di Mezzocorona (Tullio Giovanelli)

Dieser gesicherte Steig führt durch die augenfällige...

6. Etappe: 9. Juni – L’Occhio che vide rosso (dt. das Auge, das...

Route „L'occhio che vide rosso" → Pilastro dell'Orso...

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Ein gesicherter Steig mit einigen kurzen ausgesetzten...

Dain Picol, Klettersteig Pisetta

Ferrata delle Bocchette Alte

Der gesicherte Steig Bocchette ist mit Sicherheit der faszinierendste...

Ferrata „Via dell'Amicizia - Centenario SAT“

Diese 1972 zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum der...

7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna

Route „Messner" -> Cima della Madonna ->...

Ferrata di Cima Rocca

Für jeden geeigneter gesicherter Weg, der die Besteigung des...

Cima Capi, Klettersteig F. Susatti

Ferrata Colodri

Der Klettersteig Colodri zählt zu den klassischen Routen des...

14. Etappe: 29. Juli – Elisir di Giovinezza

Route „Elisir di Giovinezza"→ Brenta Alta → zentr....

Rocchetta, Route dell’Amicizia

Sentiero Attrezzato Alfredo Benini

Der gesicherte Steig „Alfredo Benini" wird oft als...

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Sentiero attrezzato G. Bertotti al Chegul

Dieser Wanderweg ist ein kurzer didaktischer Klettersteig für all diejenigen, die sich diesem Sport zum ersten Mal nähern.

Weiter lesen ...

Klettersteig Valscura

Weiter lesen ...

15. Etappe: 3. August – Specchio-di-Sara-Route

Route „Specchio di Sara" → Marmolata-Südwand (500 m / Schw. 9 / Erstbegehung im August 1988 durch M. Giordani und R. Manfrini)

Weiter lesen ...

Sentiero attrezzato al Burrone di Mezzocorona (Tullio Giovanelli)

Dieser gesicherte Steig führt durch die augenfällige Schlucht im südwestlichen Hang des Monte di Mezzocorona.

Weiter lesen ...

6. Etappe: 9. Juni – L’Occhio che vide rosso (dt. das Auge, das...

Route „L'occhio che vide rosso" → Pilastro dell'Orso → nördl. Brenta-Gruppe (Länge 270 m / Schw. 7b / Erstbegehung im Juli...

Weiter lesen ...
Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Sentiero Attrezzato U. Bozzetto – Monte Zeledria

Ein gesicherter Steig mit einigen kurzen ausgesetzten Streckenabschnitten, der jedoch insgesamt leicht zu begehen ist.

Weiter lesen ...

Dain Picol, Klettersteig Pisetta

Weiter lesen ...

Ferrata delle Bocchette Alte

Der gesicherte Steig Bocchette ist mit Sicherheit der faszinierendste „Höhenweg" der Dolomiten, vielleicht sogar des gesamten...

Weiter lesen ...

Ferrata „Via dell'Amicizia - Centenario SAT“

Diese 1972 zum Gedenken an das hundertjährige Jubiläum der „Società Alpinisti Tridentini" (S.A.T.) eingeweihte Route nutzt auf...

Weiter lesen ...

7. Etappe: 14. Juni – Messner-Route zur Cima della Madonna

Route „Messner" -> Cima della Madonna -> Pala-Gruppe(Länge 300 m / Schw. 5+ / Erstbegehung im Oktober 1967 durch R. und G. Messner)

Weiter lesen ...

Ferrata di Cima Rocca

Für jeden geeigneter gesicherter Weg, der die Besteigung des Südhangs der Cima Rocca ermöglicht.

Weiter lesen ...

Cima Capi, Klettersteig F. Susatti

Weiter lesen ...

Ferrata Colodri

Der Klettersteig Colodri zählt zu den klassischen Routen des Sarcatals.    

Weiter lesen ...

14. Etappe: 29. Juli – Elisir di Giovinezza

Route „Elisir di Giovinezza"→ Brenta Alta → zentr. Brenta-Gruppe (Länge 600 m / Schw. 6+ / Erstbegehung 1988 durch D....

Weiter lesen ...

Rocchetta, Route dell’Amicizia

Weiter lesen ...

Sentiero Attrezzato Alfredo Benini

Der gesicherte Steig „Alfredo Benini" wird oft als nördliche Verlängerung des berühmten Klettersteigs „Via delle...

Weiter lesen ...

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen

0 Ergebnisse

Bergsteigen