WWF-Oase Valtrigona

Die Oase von Valtrigona ist ein Naturschutzgebiet im Hochgebirge mit zahlreichen Pflanzen- und Tierarten.

Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino | © Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino
Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino | © Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino
Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino | © Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino
Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino | © Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino
Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino | © Oasi Valtrigona - photo Associazione WWF Trentino

Es handelt sich um die einzige WWF-Oase der Alpen. Sie liegt in einem Seitental des Val Calamento, am Fuße der Lagorai-Gebirgskette. Sie erstreckt sich über 236 Hektar, durch die ein Naturlehrpfad führt, der durch Lärchen- und Zirbelkieferwälder in einer Höhenlage zwischen 1.600 und 2.200 Metern verläuft. Sie umfasst das Valtrigona und die orografische Linke des Val Scartazza. Die in ihr liegenden Almen wurden für die Tätigkeit des WWFs und teilweise, um den Schafhirten bei der Erhaltung ihres Gewerbes zu helfen, restrukturiert. Um das Naturschutzgebiet zu erreichen, folgt man der Landstraße, die über circa 15 km durch die Ortschaft Telve in Richtung Manghen-Pass führt. Vom Valtrighetta aus geht man zu Fuß, entlang des Wanderweges 374, der zur Öffnung "Bocchetta d´Ezze" führt, weiter.
Die WWF-Oase wurde 1997 eingeweiht und ist ein wahres Naturmuseum unter freiem Himmel mit Nadelbäumen, Almenwiesen und seltenen Tierarten, wie dem Grasfrosch, dem Auerhahn, dem Alpen-Schneehuhn, dem Königsadler, dem großen Buntspecht, der Gämse, dem Fuchs und dem Hermelin. Sie kann von Juni bis Oktober besucht werden. Es reicht aus, mit gespitztem Ohr auf die Naturgeräusche zu hören und den Blick zu schärfen, um wilde Tiere zu sichten, ohne den Hauptwanderweg verlassen zu müssen und die Umwelt zu stören.