Lavini di Marco

Tiere und Pflanzen von seltener Schönheit im Schutzgebiet Lavini di Marco an den Hängen des Monte Zugna.

Lavini di Marco

Der Biotop Lavini di Marco umfasst zwei kleine Feuchtgebiete, den "Laghet Grant" und den "Laghet Picol", die in den Geröllablagerungen liegen, die vom Berg Monte Zugna abgerutscht sind. Die Geröllmassen wurden durch das Abrutschen der Kalkfelsen, entlang der Diskontinuitätsebenen, zwischen den Schichten in Bewegung gesetzt. Der größte Erdrutsch ereignete sich vor der letzten Vergletscherung, aber es folgten bis in jüngste Vergangenheit eine Reihe von neuen Murenabgängen. Die Kalkfelsen der Lavini sind auch von Karstphänomenen betroffen.
Die Laghi di Marco liegen in zwei Dolinen inmitten der Geröllablagerungen. Ihr Wasserspiegel ändert sich je nach Beschaffenheit des Grundes, da der Boden porös und wasserdurchlässig ist. Die Vegetation rund um die kleinen Seen ist typisch für Feuchtgebiete, mit einigen für das Trentino seltenen Exemplaren. Zu den Amphibien, die den See bevölkern, gehören der Molch und die Erdkröte. Im Inneren des Biotops erstreckt sich ein Schwarzkiefernwald. In den sonnigeren Bereichen gibt es für trockene Lebensräume und Kalkböden typische Pflanzenarten.