Val di Non das familienfreundliche Tal

  • 2 Tage
  • April, Mai, Juni, Juli, August, September
  • Kinder und Familie, Natur Pur

Zwei Tage mitten in der unberührten Natur und viel Spaß: Auf Entdeckung des Tovel-Sees im Adamello-Brenta-Naturpark; Spiele und Abenteuer auf der Hochebene Predaia.

Zum Tovel-See gelangt man mit dem Auto von der Ortsmitte in Tuenno, und zwar auf der Landstraße „Lago di Tovel", die mitten durch den Adamello-Brenta-Naturpark bis zum gleichnamigen See führt. Das Valle di Tovel dehnt sich etwa 17 km in der Berggruppe der Brentadolomiten aus, die von der UNESCO die Anerkennung als Weltnaturerbe erhielten. In der Mitte des Tals liegt der malerische Tovel-See, der seine Berühmtheit über die Grenzen der natürlichen Rotfärbung seines Wassers verdankt, die sich bis in die 60er Jahre regelmäßig jeden Sommer vollzog. Heute bietet der See eine Landschaftsidylle von unbeschreiblicher Schönheit, die man bei einem Spaziergang so richtig auskosten kann. Ein Großteil des Spazierwegs kann auch mit Buggy zurückgelegt werden. Zum Mittagessen kann man in das Ristorante "Lago Rosso" einkehren, das sich direkt am Ufer des Sees befindet und Schnellgerichte sowie landestypische Küche anbietet.

Die Straße, die von der Ortsmitte in Tuenno zum See führt, ist während des Sommers ab „Capriolo" für den Verkehr gesperrt. Den See erreicht man dann mit einem bequemen Zubringerbus-Service, oder - und dies gilt für Wanderfans - auf Schusters Rappen über den Weg „sentiero delle Glare" (etwa 2 Std. Gehzeit), der in einer mondähnlichen Landschaft, mit Geröll und Felsblöcken, beginnt und zum See führt.

Ein letzter Tipp: Um die verschiedenen naturkundlichen Aspekte dieses Gebiets besser kennen zu lernen, sollte man unbedingt eine Rast im Besucherzentrum des Parks „Lago Rosso" einlegen. Dort gibt es Souvenirs, Infomaterial über das Val di Non und Multimedialinfos über den Park sowie über das Projekt, das seit einigen Jahren hier in diesem Gebiet damit beschäftigt ist, den Braunbär wieder einzubürgern. Die Kleinsten haben Gelegenheit, die Tierwelt des Parks zu betrachten und mehr darüber zu erfahren.

Am Abend Rückkehr nach Tuenno, wo sich das Hotel Albergo Tuenno zum Aufenthalt anbietet, mit behaglichen neuen Komfortzimmern. Ferner sollten Sie nach einem stärkenden Essen unbedingt das köstliche, von Lorenzo - einem Eishersteller aus Leidenschaft - hausgemachte Eis kosten...
Wer sich hingegen ein paar Stunden Relax gönnen möchte, für den bietet das Agritur Leita gegen Voranmeldung ein brandneues Wellnesszentrum mit Whirlpool.

 

2

Zweiter Tag

KARTE SEHEN
Sehenswerte

Am nächsten Morgen und nach einem kräftigenden Frühstück setzen wir unsere Reise fort, und zwar mit Ziel Predaia : eine grüne und weite Naturterrasse mit Blick auf die Brentadolomiten.
Von Tuenno fahren wir zunächst nach Cles, wo Shoppingfreunde nur die Qual der Wahl haben. Dann geht es weiter nach Dermulo, und dort wird auf die Landstraße SP 13 abgebogen, die zur Hochebene Predaia führt.

Der Tag für Familien mit Kindern könnte im „Sores Park" fortgesetzt werden, in einem spaßigen Erlebnispark, mit einer Reihe von „waghalsigen" Parcours, alle auf und zwischen den Bäumen des Wäldchens bei der Hütte Rifugio "Sores", die übrigens leckere landestypische Gerichte anbietet. Für alle, die die unberührte Natur und schöne Ausflüge lieben, empfehlen sich die Wiesen oberhalb der Schutzhütte Rifugio „Predaia Ai Todésci" (1396 m). Der ideale Ort, um auszuspannen, dank der Schönheit der Landschaft und der weiten Wiesen, die sich mit Nadelwäldern abwechseln. Den Rückweg macht man am besten auf der Staatsstraße SS 43, auf der Höhe von Taio. Zuvor wird allerdings durch Tres gefahren, wo sich eine Zwischenrast in der auswahlreichen Verkaufsstelle „Lucia Maria Bistro" lohnt. Sie ist die einzige die einen hervorragenden Apfelwein produziert. Zum Angebot zählen auch frischer Saft und verschiedene Sorten von Apfelessig (Verkostungen, Mittag- und Abendessen gegen Vorbestellung).