Rifugio Miralago

„An der Straße von Moena nach Falcade befindet sich eine kleine Kirche. Biegen Sie hier links ab...".

Rifugio Miralago
Rifugio Miralago
Rifugio Miralago

Das Restaurant...
Das Hauptgebäude des „Rifugio Miralago" wurde vor 40 Jahren errichtet. 1972 wurde das ursprüngliche Lokal erweitert, 1995 erhielt es eine neue Einrichtung sowie eine komfortable und große Küche. Das „Rifugio Miralago" ist zugleich Berghütte und Hotel mit einem hervorragenden Restaurant. Von hier aus eröffnen sich die schönsten Aussichten, die man sich vorstellen kann. Seinen Namen verdankt es dem kleinen See Laghetto delle Pozze, der sich ganz in der Nähe befindet. Das Gebäude liegt mitten in der Natur und ist von einem dichten Wald umgeben. Sowohl der große Saal mit etwa 50 Plätzen als auch der kleinere Raum mit 16 Plätzen führen auf die Außenterrasse, die sich im Sommer bestens eignet, um Sonne zu tanken und an der guten Luft des Bergpasses zu essen.
Der Gastwirt...
„An der Straße von Moena nach Falcade befindet sich eine kleine Kirche. Biegen Sie hier links ab...". Mit peinlicher Genauigkeit und Sympathie erklärt Ivano Pellegrin, wie man seine wunderschöne Berghütte erreicht. Seine Familie führt seit nunmehr vier Jahrzehnten das „Rifugio Miralago", zunächst mit seinem Vater „Beppi zac" am Ruder, einem bekannten Bergsteiger, und nun mit seiner Mutter Maria Sorauf, der derzeitigen Inhaberin. Damals wie heute beeindrucken Ivano, seine Mutter und seine Frau durch die Sympathie und Gastlichkeit, über die nur der verfügt, der eine Berghütte besitzt. Nicht zuletzt begeistert die spektakuläre Küche, in der rigoros alles hausgemacht ist, wo Ricotta, Butter und Käse von den Almen der Talebene kommen und wo Brot, Pasta, Ravioli und Tagliatelle liebevoll von Hand zubereitet werden.