Locanda Mezzosoldo

Ein magisches Ambiente, eine Kulisse, die durch das filtrierte Licht die servierten Speisen in Szene setzt, eine außerordentliche Atmosphäre, ungewöhnliche Zeichen und Symbole sowie unübliche Stoffe und Farben

Locanda Mezzosoldo
Locanda Mezzosoldo
Locanda Mezzosoldo

Das Restaurant...
Die Speisesäle des Restaurants erinnern an die Innenräume einer klassischen mitteleuropäischen Herrschaftsresidenz, wie diese für den Alpenbogen typisch waren. Die ursprüngliche große Küche des Wirtshauses wurde in eine tannenholzverkleidete „Stube" umgewandelt. Beeindruckend sind die Sammlung von Buttergefäßen aus grün-glänzend emaillierter Terrakotta sowie die Bilderbögen mit Heiligenmotiven und einige Familienportraits aus dem 18. Jahrhundert. Unter den Louis XVI Tischen aus Nussbaum fällt einer auf, an dem - auf den Bänken, die an der Wand aufgestellt sind - 16 Personen bequem Platz finden. Im Biedermeier-Saal beeindruckt der große Trentiner Kachelofen im neoklassischen Stil, der 1820 in der Manufaktur Bormioli gefertigt wurde. Ein gelungener Gegensatz dazu sind die Wiener Stoffe. Die schöne Veranda lenkt die Aufmerksamkeit der Gäste auf den Wintergarten.
Der Gastwirt...
Die Nachfolge der „Locanda Mezzosoldo", die sich seit einem Jahrhundert im Besitz der Familie Lorenzi befindet und auch mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, ging an Rino und Eleonora über. Dank ihres Engagements haben sie es verstanden, die lokalen Traditionen neu zu interpretieren und diese mit den eigenen Interessen sowie Inspirationen aus anderen Kulturen zu verbinden. „Wir hatten uns zum Ziel gesetzt", so die Lorenzi, „die ursprünglichen Räumlichkeiten der alten Poststation neu zu gestalten und dabei den authentischen Elementen, wie einige Möbelstücke und das große Granitwaschbecken, neuen Wert zu verleihen".