Sicher Urlaubmachen im Trentino: Wie wir für unsere Gäste sorgen
Leitlinien für einen unbeschwerten und entspannten Aufenthalt

Im Folgenden erfahren Sie alles über aktuelle Sicherheitsmaßnahmen und geltende Regeln, die Sie und andere vor einer Corona Infektion schützen sollen. 

Von Wanderschuhen und Badezeug

4 Sommerspaziergänge, die Sie zu den schönsten Bergblicken führen und am Seeufer enden

Wer glaubt, dass Bergschuhe mit Badezeug nichts gemeinsam haben, der kann sich im Trentino eines Besseren überzeugen.

Wer auf diesen 4 ausgewählten Wegen die Trentiner Bergwelt erkunden möchten, muss neben Windjacke und Trinkflasche unbedingt auch Badezeug in den Rucksack packen. Warum? Weil am Ende jeder Tour ein Sprung ins kühle Nass lockt.

Vier Wanderungen in den Bergen für schöne Sommertage. Am Ende jeder Tour liegt ein Bergsee, in dem Sie sich erfrischen können. Und wenn Sie dann am Gardasee, am Ledrosee oder am Molvenosee stehen und auf die klaren Fluten schauen, dann wäre es doch schade, wenn Sie nicht hineinspringen könnten.

Die Festungen des Monte Brione - Garda See

Aufgrund seiner strategischen Lage wurde der Mount Brione während des 1. Weltkriegs als Verteidigungsbollwerk gewählt. Ein Spaziergang in die Geschichte dieser Forts ist ein Muss. Nach einem erholsamen Tag am See, bei Sonne und Sport, können Sie zu Fuß auf den Monte Brione steigen und die Aussicht auf den Gardasee genießen. Die Route beginnt in Porto San Nicolò und führt entlang des Sentiero della Pace (Friedensweg).

Rifugio Pernici – Ledrosee

Hoch über dem türkisfarbenen Ledrosee thront das Rifugio Nino Pernici. Um dort hinzuwandern, ist der kleine Ort Pieve ein idealer Ausgangspunkt. Zu Fuß folgen Sie den Schildern Richtung Val Concei und später dem Weg zur Malga Trat. Dann dauert es noch rund 30 Minuten, bis man das Rifugio erreicht hat. Der Hüttenwirt Marco Deguelmi bietet nicht nur bodenständige Trentiner Küche und einzigartige Gastfreundschaft, sondern hat auch 30 Betten.

Rifugio San Pietro – Tennosee

Eine regelrechte Terrasse am Gardasee, nur einen Steinwurf vom Lago di Tenno (Tenno-See) entfernt. Die Hütte Rifugio San Pietro ist berühmt für ihr Panorama und weil man auf dem Weg dahin eines der schönsten Dörfer Italiens durchquert: Canale di Tenno. Sie können zuerst zum See gehen, dort baden, dann die Bergschuhe anziehen und auf einer bequemen gepflasterten Straße durch mittelalterliche Dörfer zur Hütte hochgehen.

Rifugio Malga Andalo - Molvenosee

Diese leichte Wanderung dauert etwa drei Stunden (einfach[U1] ), belohnt aber mit einem großartigen Panorama. Sie starten am besten ab dem Campingplatz am Molvenosee und wandern durch den Wald hinauf Richtung Rifugio Malga Andalo. Tipp: Packen Sie sich eine Brotzeit ein, denn die Hütte wird derzeit renoviert. Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg und zum Abschluss erfrischen Sie sich in den Fluten des Molvenosees.
Veröffentlicht am 03/04/2020