Vom Val di Fumo zu den Schauplätzen des „Weißen Kriegs“ der Adamello-Gruppe

Adamello: 1. bis 3. Juli

Querung des Adamello-Massivs von Süden nach Norden entlang der alten Frontlinie des „Weißen Kriegs“. Ausgangspunkt ist das grüne, wilde Val di Fumo, um die Hütte Caduti dell’Adamello am Gletscherrand zu erreichen. Etappen sind die Hütte Carè Alto, wo eine Fülle von Kriegsüberresten zu sehen sind, sowie Cresta Croce, wohin die italienischen Gebirgsjäger eine riesige Kanone, genannt Ippopotamo (dt. Nilpferd), brachten, die sich noch heute dort befindet